Landshut bezwingt Wittstock
Wittstock: Es wurde für den MSC Wittstock (37 : 50) auf der Heimbahn gegen den AC Landshut nicht der erhoffte Heimsieg beim zweiten Rennen der Saison in der Speedway-Bundesliga.. Sie hatten mit dem Heidhofer Kevin Wölbert (15 P. davon 3 als Joker) nur ein Ass aufzubieten und vor allem Michael Härtel (1) war an diesem Tag völlig von der Rolle. Wegen einer Trainingsverletzung stand ihnen Christian Hefenbrock nicht zu Verfügung. Die Gäste wahrten mit ihrem Sieg die Chance, doch noch das Finale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Bei den Bayern überzeugte Andrej Lebedevs (15) mit maximalen Punkten. Mehr hätte man bei ihnen von Martin Smolinski (9) erwartet. Am 10. Juni empfängt Stralsund die Wittstocker zum nächsten Bundesligarennen.

Ergebnis:
1. AC Landshut 50 LP / 2 MP (Lebedevs-Let 15, Smolinski 9, M.Riss 8, Grobauer 6, Wassermann 4, Möser 8)
2. MSC Wittstock 37 / 0 ( Hansen-DK 9, Wölbert 15, Fienhage 8, Härtel 1, Mauer 3, de Vries 1)

Tabelle:
1. Brokstedt 2 R DF +20 LP 95 MP 4
2. Landshut 2 + 8 90 2
3. DMV-Team 2 - 10 80 2
4. Wittstock 2 - 1 86 2
5. Stralsund 2 - 17 76 0

Horst Kaiser
27.05.17
Niederländer de Jong gewinnt Langbahn-GP
Herxheim: Der erste von fünf Grand Prix um die Langbahn-Weltmeisterschaft in Herxheim endete mit dem Finalsieg des Niederländers Janik de Jong (24 P.) vor Mathieu Tresarrieu (23) aus Frankreich. Bester Deutscher wurde der 19-jährige Landshuter Michael Härtel (19) auf dem dritten Platz vor dem Neuwittenbeker Stephan Katt (18).
Für Katt war es die Generalprobe vor seinem Start auf dem Teterower Bergring, wo er seinen Sieg des Bergringpokals verteidigen will. Für den Niederländer Dirk Fabriek, der gleichfalls in Teterow starten wird, lief es nicht und er belegte den vorletzten Platz. Der zweite GP wird am 17. Juni im französischen La Reole ausgetragen.

Ergebnis:
1. De Jong (NL) 24, 2. Tresarrieu (F) 23, 3. Härtel (Landshut) 19, 4. Katt (Neuwittenbek) 18, 5. Pijper (NL) 16, 6. Stichauer (CZ) 16, 7. Franc (CZ) 14, 8. Shanes (GB) 13, 9. Tebbe (Dohren) 10, 10. Hall (GB) 8, 11. Dilger (Lahr) 6, 12. Harris 5, 13. Phillips (bd. GB) 5, 14. Fabriek (NL) 3, 15. die Palma (F) 0

Horst Kaiser
25.05.17
Olchinger Martin Smolinski im Speedway-EM-Finale dabei
Gorican/CRO: Der Olchinger Martin Smolinski (9+1) schaffte beim Speedway-Europameisterschafts-Challenge im kroatischen Gorican den Sprung unter die ersten Sieben und ist somit bei den vier Finalläufen dabei. Nach einem Stechen um die Plätze drei bis sechs mit jeweils neun Punkten belegte er den fünften Platz. Sieger wurde der Pole Przemyslaw Pawlicki (13 P.) vor Kenneth Bjerre (11) aus Dänemark.Beim Stechen von vier Fahrern mit acht Punkten holte sich der Pole Adrian Miedzinski den siebten Platz. Bereits gesetzt sind die fünf Erstplatzierten des Vorjahres: Nicki Pedersen (DK), Vaclav Milik (CZ), Krzystof Kasprzak (PL), Leon Madsen (DK) und Grigori Laguta (RUS). Drei weitere Fahrer erhalten eine Wildcard und hinzu vergibt jeder Veranstalter für sein Rennen eine Wildcard. Die Finalläufe werden am 30. Juni in Torun (PL) am 15. Juli in Güstrow, am 5. August in Hallstavik (S) sowie am 16. September in Lublin (PL) ausgetragen.

Ergebnis Gorican:
1. Pr. Pawlicki (PL) 13, 2. Bjerre 11, 3. Klindt (bd. DK) 9+3, 4. Szcepaniak (PL) 9+2, 5. Smolinski (Olching) 9+1, 6. Gomolski 9+0, 7. Miedzinski (bd. PL) 8+3, 8. Bech (DK) 8+2, 9. Kudriashow (RUS) 8+1, 10. Jepsen-Jensen (DK) 8+0, 11. Pavlic (HR) 7, 12. Nilson (S) 7, 13. Lebedevs (LET) 5, 14. Lathi (FIN) 4, 15. Bellgo (F) 3, 16. Kolodziej (PL) 2, 17.Karpov (UKR) 0

Horst Kaiser
22.05.17
Premiere ADAC MX Masters in Mölln erfolgreich
Mölln: Am Wochenende bewies der schleswig-holsteinische MSC Mölln im ADAC bei seiner Premiere der ADAC MX Masters vor 6.100 Zuschauern, dass er in der Lage ist, diese nach den WM-Läufen hochkarätigste Veranstaltung, ohne Fehl und Tadel über die Runden zu bringen. 235 Crosser aus 26 Nationen sorgten dafür, dass es bereits bei den Quali- und Lastchanceläufen kräftig zur Sache ging. In der Königsklasse „MX Masters“ setzte sich der Schweizer Jeremy Seewer und Hunter Lawrence aus Australien in beiden Läufen an der Spitze durch. Beste Deutsche waren Henry Jacobi aus Bad Sulza und der Kämpfelbacher Dennis Ulrich. Ulrich (123 P.) führt nach drei von sieben Veranstaltungen vor dem Belgier Jens Gettemann (104). Pech hatte der MV-Doppellandesmeister des Vorjahres, Toni Hoffmann vom MC Vellahn, der sich bereits beim freien Training, einen komplizierten Beinbruch zuzog und in die Klinik Boberg geflogen wurde. Ohne MV-Beteiligung wurden die Läufe um den Youngster-Cup ausgetragen. Hier siegte Tom Koch aus Wormstedt vor dem Dänen Glen Meier und Martin Krc aus Tschechien. Gleich sieben MV-Crosser beteiligten sich auf 85 ccm-Maschinen beim Junior-Cup. Gegen starke Nachwuchsfahrer aus elf Nationen hingen die Trauben hoch. Am besten behauptete sich der Vellahner Cato Nickel auf dem 24. Platz. Tim Ksienzyk aus Prisannewitz, der Rehnaer Nick Sellahn und Dominik Bilau aus Schwerin belegten die Ränge 31, 36 und 40.. Für Erik Rakow aus Neubrandenburg, den Vellahner Julian Duvier und Erik Boeck aus Schwerin kam das Aus beim Lastchanclauf. Die vierte Veranstaltung der ADAC MX Masters wird am 17.-18. Juni in Bielstein ausgetragen.

Horst Kaiser
15.05.17
Burg Stargader Oskar Hotho siegt beim Strasbuger Motocross
Strasburg: Der MC Touring Strasburg hatte bei seinem Motocrossrennen absolutes Glück, dass das Unwetter am Nachmittag des Renntages einen Bogen um die Rennbahn in Linchenshöh machte. So kamen 1.200 Zuschauer voll auf ihre Kosten. Höhepunkt waren die Wertungsläufe der Königsklasse MX 1 um Punkte für die Landesmeisterschaft. Oskar Hotho und Dan Kirchenstein vom MC Fichtenring Burg Stargard gewannen je einen Wertungslauf und in der Tageswertung siegte Hotho vor Kirchenstein. Nach einer überzeugenden Leistung belegten Michel Suhr vom MC Mecklenburg Strelitz, Erik Steinkopf von den Gastgebern und Marvin Beier vom MC Rehna die weiteren Plätze. Numehr führt Kirchenstein mit sieben Punkten vor Beier in der Gesamtwertung. Pech hatte der 43-jährige Rüganer Karsten Fiebing, der sich hochmotiviert gegen die Jüngeren Beweisen wollte, als er nach einem Sturz im zweiten Lauf, mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gefahren wurde. Bei den bis 18-Jährigen im Youngstercup auf 125 ccm-Maschinen siegte spannenden Wertungsläufen, der Prisannewitzer Toni Ksiezyk vor Dino Skoppek von Schwerin-Süd und dem Ueckermünder Erik Lange. Mit 40 Startern maximal besetzt war der Finallauf um den Landespokal der Clubsportklasse. Nach einem Startzielsieg war hier der Wolgaster Marcel Löchert der Beste. Er verwies Robert Born von Mecklenburg-Strelitz und den Schweriner Stefan Horschig auf die Plätze. 34 Klassikcrosser stellten sich in drei Wertungsklassen dem Starter, im Kampf um den norddeutschen Classic-Cup. Sieger wurden Mike Steude aus Jesewitz (Classic), Peter Möhring (Twinshock) und Erik Mussehl, bd. Burg Stargard (EVO). Erik Mussehl überzeugte am Tag zuvor mit seinem Sieg beim ersten Europameisterschaftslauf in Dänemark und sein Vater Herbert belegte den dritten Rang. Sehr emotional verlief die Siegerehrung, denn hier erhielt Heinrich Wasserstrahl vom MC Touring Strasburg, den großen Sonderpokal der Bürgermeisterin. „Heiner“ wie ihn seine Freunde nennen ist seit 50 Jahren Mitglied des ADMV und wird in diesem Jahr noch 70. Er vekündete, dass er in diesem Jahr noch mit dem Rennsport aufhören wird, was aber keiner so recht glauben will.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Hotho 47, 2. Kirchenstein 45 (bd. Burg Stargard), 3. Suhr (Neustrelitz) alle KTM 38, 4. Steinkopf (Strasburg) Yamaha 36, 5. Beier (Rehna) Suzuki 35
LP Youngster: 1. To. Ksienzyk (Prisannewitz) KTM 45, 2. D. Skoppek (Schwerin-Süd) Husqvana 44, 3. Lange (Ueckermünde) 44, 4. Mager (Dreetz) 38 bd. KTM
LP Clubsport: 1. M. Löchert (Wolgast) 50, 2. Born (Neustrelitz) bd. KTM 44, 3. Horschig (Schwerin-Süd) Husqvarna 40, 4. Stolzmann (Parmen) Kawa 36, 5. M.Fehling (Schwerin-Süd) KTM 32
Classic-CUP-„(Classic)“: 1. Steude (Jesewitz) 50, 2. Bley (Tanna) bd. CZ 42, 3. S. Völker (Winsen/Aller) Honda 42
Classic-CUP-Twinshock: 1. Möhring (Burg Stargard) 47, 2. Dietzmann (Eberswalde) bd. Maico 47, 3. Mann (Groß Glienicke) KTM 38
Classic-CUP-EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) 50, 2. H. Koch (Barth) 44, 3. Seeler (Groß Glienicke) alle Honda 38

Horst Kaiser
15.05.17
Schwede Lindgren siegt beim Speedway-GP in Polen
Warschau: In der polnischen Hauptstadt Warschau, beim zweiten von 12 GP um die Speedway-Weltmeisterschaft, siegte der Schwede Fredrik Lindgren (16 P.) in bestechender Form, im Tagesfinale vor Maciej Janowski (16) aus Polen, den Australier Jason Doyle (15) und dem Slowaken Martin Vaculik (10). Der Titelverteidiger Greg Hancock (4) wurde nur 14.. Lindgren (32) führt in der Gesamtwertung vor Doyl (27) und Vaculik (26). Der dritte GP wird am 27. Mai im lettischen Daugavpls ausgetragen.
Ergebnis: 1. Lindgren (S) 16, 2. Janowski (PL) 16, 3. Doyl (AUS) 15, 4. Vaculic (SK) 10, 5. Woffinden (GB) 13, 6. Zmarzlik 12, 7. Dudek (bd. PL) 9, 8. Iversen (DK) 9, 9. P.Pawlicki (PL) 7, 10. Holder (AUS) 6, 11. Saifutdinov (RUS) 6, 12. Lindbäck (S) 6, 13. Pedersen (DK) 5, 14. Hancock (USA) 4, 15. Pr.Pawlicki (PL) 3, 16.Zagar (SLO) 1
Ges. 2v12: 1. Lindgren 32, 2. Doyl 27, 3. Vaculik 26, 4.Janowski 22, 5. Dudek 22, 6. Woffinden 21, 7. Zmarzlik 18, 8. Iversen 18, 9. Saifutdinov 18, 10. Hancock 15, 11. P.Pawlicki 14, 12. Holder 12, 13. Zagar 11, 14. Linbäck 8, 15. Pedersen 8, 16. Pr. Pawlicki 3

Horst Kaiser
13.05.17
Burg Stargarder Motocross mit hohem Spannungsgehalt
Burg Starard: 1.500 Zuschauer erlebten guten Witterungsbedingungen und einer sehr gut präparierten Bahn auf dem Burg Stargarder Fichtenring spannende Rennen mit 100 Teilnehmern um Punkte für die Landesmeisterschaft sowie die norddeutsche Meisterschaft auf Klassikmotorrädern. Höhepunkt waren die beiden Wertungsläufe in der Königs-klasse MX1. Im ersten Lauf siegte der Lokalmatador Dan Kirchenstein vor Marvin Beier vom MC Rehna, der sich letzlich mit dem zweiten Platz zufrieden gab und Kräfte für den zweiten Lauf sparte. Hier gelang es ihm mit einem Startzielsieg, Dan Kirchenstein, der bis zum Zielstrich alles gab, knapp zu bezwingen. So siegte Beier punktgleich vor Kirchenstein. Die weiteren Plätze blegten Oskar Hotho von den Gastgebern, dem Neustrelitzer Mchel Suhr und Erik Steinkopf für Strasburg. Bereits am Sonntag in Strasburg finden die nächsten Werungsläufe in der MX 1 statt. In den Wertungsläufen der Klasse MX2, siegte der 17-jährige Tim-Rene Neumann vom MC Wolgast in beiden Läufen vor Tobias Koch von TUS Neukalen. Dritter in der Tageswertung wurde Jan-Niklas Tieck vom MC Grevesmühlen. Pech hatte Philipp-Martin Wischnewski vom MC Rehna, Sieger des ersten Laufes in Upahl, der sich bereits bei einem Sturz in der Startphase des ersten Laufes verletzte. Wegen eines Sturzes am Vortage des Burg Stargarder Rennen, fehlte auch Chrisoph Schade vom MC Fichtenring und so fiel das hammerscharfe Duell mit dem Rüganer Karsten Fiebing um die Gesamtführung in der Seniorenklasse an diesem Tag aus. Fiebing hatte dann wenig Mühe beide Läufe zu gewinnen und verwies Rene Genschmer aus Lübtheen und Guido Skoppek von Schwerin-Süd auf die Plätze.
„Ich bedaure es, dass sich Christoph verletzt hat und wünsche ihm baldige Genesung,“ sagte der Rüganer ehrlichen Herzens bei der Siegerehrung. 29 Fahrer kämpften um Punkte beim norddeutschen Classic-Cup. In der EVO-Wertung besiegte Erik Mussehl vom MC Fichtenring in beiden Läufen vor Heiko Koch vom MSC Barth. Bereits am Sonntag treten die Klassiker in Strasburg erneut an, aber tags davor startet Eric Mussehl gemeinsam mit seinem Vater Herbert in Dänemark bei der Europameisterschaft.
In der Twinshock-Klasse war Andreas Feldt aus Grevesmühlen der Tagesbeste vor dem Burg Stargarder Clubchef Peter Möhring. Aus Classic-Maschinen siegte Siegfried Völker aus Winsen/Aller vor dem Bernauer Michael Schreiber.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Beier (Rehna) Suzuki 47, 2. Kirchenstein 47, 3. Hotho (bd. Burg Stargard) 40, 4. Suhr (Neustrelitz) alle KTM 36, 5. Steinkopf (Strasburg) Yamaha 32
LM MX2: 1. Neumann (Wolgast) 50, 2. T.Koch (Neukalen) bd. KTM 44, 3. Tieck (Grevesmühlen) 36, 4. H.Schmidt (Lübtheen) 33, 5. Schröder (Grevesmühlen) alle Yamaha 31
LM Senioren: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Genschmer (Lübtheen) KTM 44, 3. Skoppek (SN-Süd) Suzuki 38, 4. Hermann Honda 38, 5. Lemcke (bd. Wolgast) Husqvarna 31
Classic-Cup EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) 50, 2. H. Koch (Barth) 44, 3. Seeler (Groß Glienicke) alle Honda 38
Classic-Cup Twinshocke: 1. A. Feldt (Grevesmühlen) Suzuki 50, 2. Möhring (Burg Stargard) Maico 44, 3. Mann (Groß Glienicke) KTM 38
Classic-Cup „Classic“: 1. Völker (Winsen Aller) 50, 2. Schreiber (Bernau) bd. Honda 44

Horst Kaiser
08.05.17
Arne Domeyer übernimmt Führung bei Enduro-EM
Gouveia/POR: Mit einem Topergebnis wartete Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC bei den ersten zwei von acht Fahrten um die Enduro-Europameisterschaft auf. Vier Tage vor seinem 41. Geburtstag gewann er an beiden Tagen gegen die starke Konkurrenz aus sechs Nationen. „Jetzt bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und werde bei den weiteren Fahrten in Estland, in Burg sowie in der Slowakei nochmals alles geben,“ schaut er schon voraus. Ronny Thoms vom MC Grevesmühen wurde achter. Der von ihm betreute Björn Feldt vom MC Grevesmühlen gab bei schwierigsten Bedingungen alles und belegt nach den beiden Wertungstagen gegen die harte Konkurrenz aus sieben Nationen, den sechsten Platz. „Am ersten Tag belastete uns der Staub, dann regnete es am zweiten Tag und die vielen Steine sowieso, da kann es nur noch besser werden,“ lautet sein Kommentar. Für Gerrit Helbig vom MC Wolgast reichte es zum 12. Platz.

Horst Kaiser
03.04.17
Spannung Total beim Motocross in Groß Schwiesow
Groß Schwiesow: Während des gesamten Rennens am 1. Mai wehte eine kühle steife Brise über die top vorbreitete Motocrossanlage des MSC Groß Schwiesow im ADMV. Dennoch wurde es den 2.700 Zuschauern heiß bei den packenden Rennen. Allen voraus die beiden Wertungsläufe in der Königsklasse MX1. Den ersten Lauf gewann Dan Kirchenstein vor seinem Teamkameraden Oskar Hotho und Marvin Beier für den MC Rehna. Im zweiten Lauf lag Dan Kirchenstein wieder vorne, nahm aber dann eine „Bodenprobe“ und dann war Marvin Beier der Tagessieg nicht mehr zu nehmen. Pech hatte Felix Frick vom PSV Schwerin, der Sieger von Lübtheen, der im ersten Lauf nach einem Sturz mit dem Verdacht auf einen Armbruch, auschied. Nicht minder spannend waren die Läufe der Senioren. Dieses mal gewann Christoph Schade vom Fichtenring Burg Stargard heißumkämpft beide Läufe vor dem Rüganer Karsten Fiebing. Beide liegen nunmehr nach zwei Wertungstagen punktgliech an der Spitze. Dritter wurde Rene Genschmer vom MC Lübtheen. „Das kann am Sonntag in Burg Stargard schon wieder anders laufen, auch wenn Christoph dort Heimvorteil hat,“ schaut Karsten bereits voraus. Übrigens, auch die MX1 ist in Burg Stargard wieder dabei. Einen Tag nach seinem Start bei den Masters gewann Cato Nickel vom MC Vellahn überlegen beide Läufe in der 85 ccm-Klasse. Komplettiert wurde das Programm von den beiden Läufen der Jüngsten in der 50 ccm-Klasse. Hier gewann der Ueckermünder Finn Lange nach einem kräftigen Endspurt vor dem punktgleichen Moritz Firl aus Fürstlich Drehna und Eddy Müller aus Dreetz.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Beier (Reha) Suzuki 45, 2. Kirchenstein 43, 3. Hotho (bd. Burg Stargard) 42, 4. Suhr (Neustrelitz) alle KTM 40, 5. Wolter (Vellahn) Yamaha 32
LM Senioren +37: 1. Schade (Burg Stargard) KTM 50, 2. Fiebing (Rügen) Suzuki 44, 3. Genschmer (Lübtheen) TKM, 4. G.Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 36, 5. Grimm (Rehna) KTM 34
LM 85 ccm: 1. Nickel (Vellahn) 50, 2. Schröder (Munster) 44, 3. König (Eberswalde) 40, 4. Duvier (Vellahn) 33, 5. Bilau (PSV) 30
LM 50 ccm: 1. F.Lange (Ueckermünde) KTM 47, 2. Firl (Fürstlich Drehna) Husqvarna 47, 3. Müller (Eberswalde) 40, 4. Käning (Rügen) 34, 5. Tank (Parmen) alle KTM 33

Horst Kaiser
02.05.17
Negativstart für Stralsund in Speedway-Bundesliga
Stralsund/Brokstedt: Mit Niederlagen in Stralsund am Sonnabend mit 41:43 gegen das DMV-Team und am 1.Mai in Brokstedt mit 35:50 gegen die Gastgeber, sind die Chancen bei noch zwei austehenden Vergleichen mit Heimvorteil gegen Wittstock am 10. Juni sowie auswärts gegen Landsthut am 28. Juli auf ein Minimum gesunken. In beiden Vergleichen stand der verletzte Kapitän der Nordsterne, Tobias Busch, nicht zur Verfügung. Besonders in Brokstedt wurde er vermisst.

Ergebnisse:
MC Nordstern 41 LP/ 0 MP (Gapinski-PL 10, Bartz 6, Huckenbeck 12, Weis 8, Geyer 3, Koonstra 2)
DMV-Team 43/ 2 (Lambert-GB 13, Wölbert 13, Dilger 4, Maaßen 7, Spiller 4, Pfeffer 2)

MSC Brokstedt 50/ 2 (B.Petersen-DK 12, Huckenbeck 11, Kroner 15, Fienhage 8, Gast 3, Wessel 1)
MC Nordstern 35/ 0 (Thornblöm-S 12, Hefenbrock 5, Bartz 7, Weis 4, Geyer 6, Koonstra 1)

Tabelle:
1. Brokstedt 2 R +20 DF 85 LP 4 MP
2. DMV-Team 2 -10 80 2
3. Wittstock 1 +12 49 2
4. Landshut 1 -5 40 0
5. Stralsund 2 -17 76 0

Horst Kaiser
01.05.17
Slowake Martin Vaculik siegt beim ersten Speewday GP
Krsko-Slo: DerWiedereinsteiger in den Speedway GP Martin Vaculik aus der Slowakei gewinnt den das erste von 12 GP um die Speedway-Weltmeisterschaft im slowenischen Krsko vor dem Scheden Fredrik Lindgren, Patryk Dudek aus Polen und Jason Doyle aus Australien. Der vor dem Finale führende Russe Emil Sayfutdinov belegte den fünften Platz. und der Titelverteidiger Greg Hancock belegten den sechsten Rang. Der zweite GP wird am 13. Mai in der polnischen Hauptstadt Warschau ausgetragen.

Ergebinis: 1, Vaculik (SK) 16, 2. Lindgren (S) 16, 3. Dudek (PL) 13, 4. Doyle (AUS) 12, 5. Sayfutdinov (RUS) 12, 6. Handcok (USA) 11, 7. Zagar (SLO) 10, 8. Iversen (DK) 9 , 9. Wofinden (GB) 8, 10. Pawlicki 7, 11. Zmarzlik (bd. Pl) 6 12. Janowski (alle PL) bd. 6

Horst Kaiser
30.04.17
Larissa Papenmeier gewinnt Ladies-Cup
Rehnaer Philpp-Martin Wischnewski MX2

Upahl: Erstmals war der MC Grevesmühlen auf seiner Motocrossbahn in Upahl Veranstalter des Ladies-Cup um Punkte für die Deutsche Meisterschaft. Über 40 Ladies ermittelten in Halbfinals die 36 Teilnehmer am Tagesfinale. Ein überragendes Duell lieferten sich Larissa Papenmeier und die Niederländerin Nicky van Wordragen, das Larissa knapp für sich entschied. „Es hat uns hier in Upahl sehr gut gefallen und wir würden 2018 gerne wieder kommen,“ sagte Larissa aus Bünde, die schon einmal Vizeweltmeisterin war, bei der Siegerehrung. Beste Starterin aus im MV war Linda-Linsay Kramell vom MC Ueckermünde, die die Landespokalwertung vor Lucie Wittenburg von den Gastgebern und der Rüganerin Rhea Behrens gewann. Spannend verliefen gleichfalls die ersten Wertungsläufe um die MX-Landesmeisterschaft. Hier setzte sich der 18-jährige Phillip-Martin Wischnewski vom MC Rehna vor dem favorisierten Felix Frick vom PSV Schwerin und dem für Grevesmühlen startenden Janik Schröter durch. Auch bei den Senioren erlebten die 1.600 Zuschauer spannungsgeladene Läufe, in denen sich wie bereits in Lübtheen, der Rüganer Karsten Fiebing gegen Christoph Schade vom MC Fichtenring Burg Stargard erneut, wenn auch knapp, durchsetzte. „Mit Christoph habe ich starke Konkurrenz bekommen und bereits am 1. Mai in Groß Schwiesow geht der Kampf weiter,“ schaute Karsten bereits voraus. Der Lokalmatador Björn Feldt war nur Zuschauer. „Ich bereite mich auf die Enduro-Europameisterschaft am Wochenende in Portugal vor und meine Technik ist bereits unterwegs,“ begründete er seine Zuschauerrolle.

Ergebnisse:
Ladies-Cup: 1. Papenmaier (Bünde) Suzuki 50, 2. Van Wordragen (NL) Yamaha 44, 3. Irmgartz (Grafschaft) Suzuki 36, 4. Reitze (Kassel) Yamaha 36, 5. Lehmann (St.Georegen) Suzuki 32
LM MX2: 1. Wischnewski (Rehna) Husqvana 50, 2. Frick (PSV Schwerin) KTM 44, 3. Schröter Yamaha 40, 4. Tieck (bd. Grevesmühlen) 32, 5. Koch (Neukalen) KTM 30
LM Senioren +37: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 2. Schade (Burg Stargard) 47, 3. Genschmer (Lübtheen) bd. KTM 40, 4. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 36, 5. Lemke (Wolgast) Husqvarna 31
LP Ladies: 1. Kramell (Ueckermünde) Kawasaki 50, 2. Wittenburg (Grevesmühlen) 44, 3. Behrens (Rügen) bd. Suzuki 40, 4. Neunzling (Grevesmühlen)36, 5. Werner (Strasburg) bd. KTM 32

Horst Kaiser
24.04.17
Zuschauer erlebten spannenden Motocross-LM Auftakt
Lübtheen. Das in den Tagen zuvor in den Wetterberichten avisierte schlechte Wetter machte am Ostermontag um die Lübtheener Motocrossbahn einen Bogen, denn nur einmal über fünf Minuten gab es einen Graupelschauer. So sahen die 2.200 Zuschauer eine spannende Veranstaltung. Höhepunkte waren die beiden Wertungsläufe in der Königskasse MX 1. Besonders der erste Lauf hatte es in sich, denn der Grevesmühlener Björn Feldt behauptete vom Start bis ins Ziel seine knappe Führung vor Davide von Zitzewitz aus Karshof, der ihn ständig attakierte.
Ein weiteres Enduroass, Robert Riedel aus Woltersdorf, alle außer der Wertung für die LM, belegte den dritten Platz vor dem besten M-V Crosser, Felix Frick vom PSV Schwerin. Feldt siegte auch im zweiten Lauf, da von Zitzewitz nach einem Sturtz, auf den vierten Gesamtplatz zurück fiel. Frick wurde Gesamtdritter. „Es war für mich noch einmal ein gelungener Test vor meinem Europameisterschaftsstart am Monatsende in Portugal,“ bekannte Björn Feld bei der Siegerehrung. Bei den Senioren bewies der Rüganer Karsten Fiebing nach Siegen in beiden Wertungs-läufen, dass er die Titelverteidigung ernst nimmt. Er siegte vor Christoph Schade für Burg Stargard und Rene Genschmer von den Gastgebern. Die Exmeister Markus Hermann vom MC Wolgast und Guido Skoppek von Schwerin-Süd belegten die weiteren Plätze. In der 85er Klasse siegte der Eberswalder Peter König vor Tom Schröder aus Munster und Richard Stephan für Fürstlich-Drehna sowie Tim Ksienzyk vom MC Prisannewitz die ersten Plätze. Fünfter wurde der Schweriner Dominic Bielau. Bei den Jüngsten in der 50 ccm-Klasse wurde Collin Tank vom MC Parmen Sieger vor Leon Sims vom MSC Dreeetz, dem Ueckermünder Finn Lange, dem Parmener Collin Tank und Emilio Käning vom MSC Rügen belegte den fünften Platz.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Feldt (Grevesmühlen) 50, 2. Riedel (Woltersdorf) 42, 3. Frick PSV Schwerin) 36, 4. von Zitzewitz (Karlshof) alle KTM 35, 5. Beier (Rehna) Suzuki 31
LM Senioren +37: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Schade (Burg Stargard) 44, 3. Genschmer (Lübtheen) alle KTM 40, 4. Hermann (Wolgast) Honda 36, 5. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 32
LM 85 ccm: 1. König (Eberswalde) 47, 2. Schröder ( Munster) 47, 3. Tim Ksienzyk (Prisannewitz) 38, 4. Stephan (Großräschen) Husqvarna 34, 5. Bilau (PSV Schwerin) KTM 32
LM 50 ccm: 1. Tank (Parmen) 45, 2. Sims (Dreetz) 45, 3. Lange (Ueckermünde) 44, 4. Müller (Dreetz) 34, 5. Käning (Rügen) alle KTM 32

Horst Kaiser
18.04.17
Brokstedt siegt in Landshut
Landhut: Der MSC Brokstedt gewinnt sein Auftaktrennen in der Speedway-Bundesliga beim Rekordmeister AC Landshut mit 30:25. Wegen schlechter Witterungsbedingungen wurde das Rennen nach neun Läufen abgebrochen, aber in Wertung genommen. Beim Sieger überzeugten Rune Holta mit 9 Punkten und Tobias Kroner sowie Kai Huckenbeck mit jeweils 8 Punkten. Das fünfte Bundesligateam vom MC Nordstern Stralsund führt sein erstes Rennen im heimischen Stadion am 29. April gegen das DMV Team durch.

Ergebnis:
1. Brokstedt 30 LP/ 2 MP (Holta-N 9, Kroner 8, Fienhage 3, Huckenbeck 8, Weis 2, Gast 0)
2. Landshut 25/0 (E. Riss 7, Smolinski 6, M. Riss 6, Grobauer 3, Wassermann 1, Möser 2)

Tabelle:
1. Wittstock 1 R +19 Diff 49 LP 2 MP
2. Brokstedt 1 + 5 30 2
3. DMV 1 - 12 37 0
4. Landshut 1 - 5 25 0
Stralsund 0

Horst Kaiser
18.04.17
Wittstock gewinnt Speedway Bundesligaauftakt
Pocking: Der MSC Wittstock gewann sein Auftaktrennen der Speedway-Bundesliga im bayrischen Pocking gegen das DMV-Team überlegen mit 49:37. Stärkste Fahrer des Siegerteams waren Kevin Wölbert aus Heidhof und der Landshuter Michael Härtel (bd. 13 P.). Bei den Gastgebern war der Pole Rafal Okoniewski (15 davon 6 als Joker) der Beste.
Ergebnis: 1. MSC Wittstock 2 MP/ 49 LP (Hansen-DK 9, Wölbert, Härtel (bd. 13, Hefenbrock 6, Mauer 1, de Vries- NL 7)
2. DMV Team: 0/ 37 (Okoniewski –PL 15, Maaßen 5, Deddens 4, Dilger 9, E.Spiller 1, Pfeffer 1, Hildebrand 2)

Horst Kaiser
15.04.17
Güstrower Osterspeedway abgebrochen
Güstrow: Fahrer aus zehn Nationen waren angereist, zum Güstrower Osterspeedwayrennen. Nach vier Läufen mussten sie einpacken, denn der anhaltende Rennen in den Vortagen sowie am Veranstaltungstag, machten die Bahn, auch für die erfahrenen Fahrer, unbefahrbar. Der Veranstalter teilte den zahlreich erschienenen Zuschauern mit, dass ihre Eintrittskarten für eine der kommenden Veranstaltungen, außer dem EM- und U21 WM-Lauf ihre Gültikeit behalten, also auch für das Pfingstspeedwayrennen.

Horst Kaiser
15.04.17
Internationale Gäste dominieren beim ADAC-Masters in Fürstlich Drehna
Fürstlich Drehna: Traditionell erfolgte der Auftakt der mit sieben Veranstaltungen ausgetragenen ADAC MC Mastersserie in Fürstlich Drehna. 11.500 Zuschauer waren dabei und erlebten 233 Motocrosser aus 27 Nationen in den Klassen MX Masters, MX Youngster Cup und MX Junior Cup. In allen Klassen mußten sie die Überlegenheit der internationalen Gäste akzeptieren. Einzig in der Mastersklasse hielten der dreimalige Masterssieger Dennis Ulrich aus Kämfelbach auf dem zweiten, Brian Hsu aus Domasek dem vierten und Henry Jacobi aus Bad Sulza auf dem fünften Platz vorne mit. Sieger wurde der Belgier Jens Gettemann. Nach ihrem Aufstieg in die internationale Klasse erreichten Franziskus Wünsche für den PSV Schwerin und Toni Hoffmann vom MC Vellahn die Plätze 27 und 29. Beide werden sich im weiteren Verlauf der Serie steigern. Beim Youngster Cup siegte der Finne Miro Sihvonen überlegen. Bester Deutscher wurde Tom Koch aus Wormstedt auf Rang 9. Beim Junior Cup holte sich Max Palsson aus Schweden den Sieg und Constantin Piller aus Eichendorf wurde 8. Am 29./30. April wird die zweiten Veranstaltung in Jauer gestartet und dann ist der MSC Mölln im ADAC am 13./14. Mai zum ersten Mal Austragungsort der ADAC MX Masters.

Ergebnisse:
MX Masters: 1. Gettemann (B) Kawasaki 45, 2. Ulrich (Käpfelbach) 44, 3. Larsen (DK) bd. KTM 34, 4. Hsu (Domasek) 33, Jacobi (Bad Sulza) bd. Husqvarna 30
Youngster Cup: 1. Sihvonen (FIN) KTM 50, 2. Pichon (F) Suzuki 38, 3. Bjerregard (DK) Yamaha 32, 4. Sileika (LET) 31, 5. Staszkiewicz (PL) bd. KTM 29
Junior Cup: 1. Palsson (S) KTM 47, 2. Kovasc (HUN) Yamaha 38, 3. Smith (DK) KTM 34, 4. Kucherov (RUS) Kawasaki 30, 5. Petersen (DK) KTM 28

Horst Kaiser
10.04.17
Däne Anderson gewinnt Speedway „Oberkrämerpokal“
Wolfslake: Das Wolfslaker Speedwayrennen um den Oberkrämerpokal zum Saisonauftakt endete mit dem Sieg des Dänen Kasper Anderson (13) vor Renè Deddens (12) aus Cloppenburg. Über den dritten Platz entschied ein Stechen von drei punktgleichen Fahrern. Hier hatte Lukas Fienhage (11+3) vom MSC Dohren die Nase vorn und verwies Christian Hefenbrock (11+2) vom MC Wittstock und den Schweden Daniel Henderson (11+1) auf die Plätze. Den siebten Platz holte sich der Ludwigsluster Dominik Möser (9).

Ergebnis: 1. Anderson (S) 13, 2. Deddens (Cloppenburg) 12, 3. Fienhage (Dohren) 11+3, 4. Hefenbrock (Wittstock) 11+2, 5. Henderson (S) 11+1, 6. Kobrin (UKR) 9, 7. Möser (Ludwigslust) 9, 8. Smetana (CZ) 8, ….12. Bartz (Wolfslake) 4, 14. Gast (Güstrow) 2, 15. Mauer (Wittstock) 1
Rahmenprogramm: Junior C: 1. Wegner 12, 2. Wiegert 8, Ulstryp 8; Junior A: 1. Streller 16, 2. Ploog 15, 3. Weisheit 12

Horst Kaiser
09.04.17
Fienhagen/Kroner siegen beim Wittstocker Paarspeedway
Wittstock: Der MC Wittstock führte zur Saisoneröffnung ein internationales Paarspeedwayrennen durch. Die acht Paare wurden ausgelost.Als bestes Paar präsentierten sich Lukas Fienhage/ Tobias Kroner (29), beide vom MSC Dohren, die besten Paarspeedwaysport zeigten. Über den zweiten Platz entschied ein Stechen zu Gunsten von Mads Hansen-DK/ Christian Hefenbrock-Wittstock (25+3) vor Kai Huckenbeck-Werlte/ Darel des Vries-NL (25+2). Das Stechen gewann Hansen vor Huckenbeck. Punktgleich belegten Kevin Wölbert-Heidhof/Broc Nicol-USA; Steven Mauer-Wittstock/Tobias Busch-Stralsund; Matej Zagar-SLO/Danny Maaßen-Brokstedt alle 21 die Ränge 4-6.
Im Rahmenprogramm lagen Hannes Gast (11) und Maximilian Pott (9) beide vom MC Güstrow vor dem Niederländer Henk Koonstra 3.

Horst Kaiser
09.04.17
Enduro-Heidepokal für Björn Feld
Vellahn: Sommerliche Temperaturen begleiteten die 6. Endurofahrt des MC Vellahn im ADAC um den Heidepokal sowie um Punkte für die Landes- sowie die Norddeutsche meisterschaft. Gewinner des Heidepokals, als Sieger in der E3 und als Bester aller Klassen wurde erneut Björn Feldt vom MC Grevesmühlen. Die große Zahl von 171 Teilnehmer, von denen nur 17 keine Wertung erreichten, führten dazu, dass die Fahrt in eine Vormittags- und eine Nachmittagsveranstaltung geteilt wurde. Die Anforderungen an die Fahrer waren hoch, denn es mussten 6 Runden an 15 Km und einer jeweils integrierten 4 km langen Leistungsprüfung bewältigt werden. Einhellig bekundeten alle Fahrer dem Veranstalter, dass diese klassische Endurofahrt, allen Ansprüchen gerecht wurde. Positiv ist zu betrachten, dass es keinen Sturz mit Verletzungsfolgen gab. In der Landesmeisterschaftswertung für Mannschaften behauptete sich Woltersdorf vor Rehna und Kaltenkirchen. Weitere Klassensieger wurden Arne Domeyer E1, Tillmann Kraus (bd. Rena) E2, Sascha Grimm (Kaltenkirchen) S 40+, Stephan Röseler S 50+, Christian Testorff (bd. Rehna) Klassik, Jens Geercken (Rellingen) Hobby, Martin Wilholt (Papenburg) Cross.
Ergebnisse:
Championatwertung: 1. Feldt (Grevesmühlen), 2. Krause (Rehna), 3. Riedel (Woltersdorf), 4. Domeyer (Rehna), 5. Helbig (Wolgast) alle KTM
LM Ges 3v.6: 1. Feldt 50, 2. Krause 44, 3. Riedel 38, 4. Rambow (Woltersdorf) 35, 5. Schramm (Rehna)29
E1: 1. Domeyer 25, 2. O.Pagels 22 bd. KTM, 3. Krause 20 (bd. Kaltenkirchen) Husqvarna, 4. Heims (Boizenburg) KTM 18, 5. Lange (Rehna) 16 Husqvarna
LM Ges. 3v.6: 1. O.Pagels 42, 2. Krause 40, 3. Lange 38, 4. Heims 36, 5. Bensmann (Barth) 30 (Parchim)
E2: 1. T.Krause (Rehna) 25, 2. Riedel (Woltersdorf) bd. KTM 22, 3. Schramm (Rehna) 20, 4. Puschmann (: Parchim) 18, 5. M. Grimm (Rehna) bd. KTM 16
LM Ges. 3v.6: 1. T. Krause 50, 2. Riedel 44, 3. Schramm 40, 4. Puschmann 36, 5. Voß (Kaltenkirchen) 30
E3: 1. Feldt 25, 2. Helbig 22, 3. Rambow 20, 4. T. Pagels 18, 5. Kröger (bd. Kaltenkirchen) 16
LM Ges. 3v.6: 1.Feldt 50, 2. Rambow 42, 3. Helbig 40, 4. Kröger 36, 5. Pagels 34
S 40+: 1. S. Grimm 25, 2. Thoms (Grevesmühlen) bd. KTM 22, 3. Held (Greifswald) Yamaha 20, 4. Holz (Wolgast) 18, 5. Lüdemann (Eicklingen) bd. Husqvarna 16
LM Ges. 3v.6: 1. S. Grimm (Kaltenkirchen) 47, 2. Holz 43, 3. Thoms 40, 4. Held 40, 5. Wildhagen (Boizenburg) 31
S 50+: 1. Röseler (Rehna) 25, 2. Simon (Witteberg) 22, 3. Fehrmann (Kaltenkirchen) alle KTM 20, 4. R. Koch (Rehna) Beta18, 5. O. Behncke (Boizenburg) KTM 16
LM Ges. 3v.6: 1. Röseler 50, 2. Fehrmann 44, 3. O. Behncke 38, 4. R. Koch 38, 5. Eichhorst (Woltersdorf) 30
Klassik: 1. Tesdorff (Rehna) KTM 25, 2. Dohs (EMX Rotock) Maico 22, 3. Dreyer KTM 20, 4. Felstehausen (bd. Boizenburg) Maico 18
Ges. 3v.6: 1. Tesdorff 50, 2. Dohs 44, 3. Dreyer 40, 4. Felstenhausen 18
Hobby: 1. Geercken (Rellingen) KTM 25, 2. Baier (Vellahn) 22 Husqvarna 22, 3. Sonnenberg (Grevesmühlen) KTM 20, 4. Zimmermann (Wolgast) Husqvarna 18, 5. Kühnel (Rehna) KTM 16,
LP Ges. 3v.6: 1. Zimmermann 45, 2. Sonnenberg 44, 3. Baier 41, 4. Kühnel 36, 5. Uerckwitz (Sternberg) 31
Cross: 1. Wilholt (Papenburg) KTM 25, 2. Radom (Rehna) Husqvarna 22, 3. Feilchner (Porta Westfalia (KTM) 20, 4. Lindemann (Schwerin) Kawa 18, 5. Peretjatko Beta 16
LP Ges. 2v.3: 1. Lindemann 47, 2. Johst (Grevesmühlen) 42, 3. Radom 25

Horst Kaiser
02.04.17
Russe Dmitry Koltakov gewinnt Eisspeedway-Weltmeisterschaft
Heerenveen/NL: Auch wenn Dmitry Koltakov (185 Gesamtpunkte) aus Russland nach seinem Sieg beim 9. GP beim abschliessenden 10. GP im Tagesfinale stürzte, wurde er seiner Favoritenrolle voll gerecht und holte sich im niederländischen Heerenveen den Eisspeedway WM-Titel vor seinen Landsleuten Igor Kononov (170), Dmitry Khomitsevich (154). Nach zwei weiteren Russen belegte der Österreicher Franz Zorn (104) als bester Mitteleuropäer den sechsten Platz. Bester Deutscher wurde Günther Bauer (66) aus Reit im Winkl auf dem achten Platz. Max Niedermaier (43) aus Edling und der Schlechinger Hans Weber (29) belegten die Ränge 12 und 14.
Bereits am Freitag wurde in Heerenveen das Rennen um den Roelof Thijs Pokal mit 24 Startern ausgetragen. Pech hatte hier zum Abschluß seiner ersten Eisspeedwaysaison der Stralsunder Tobias Busch, dem doch noch ein wenig die Routine fehlte. Bei seinem ersten Lauf landete er in der Zielkurve, klar in Führung liegend in den Strohballen und nach einem Laufsieg verpasste er dann seine Chance zum Semifinaeinzug, als er seinen zweiten Platz gegen den Inzeller Franz Mayerbüchler einbüßte.
Ergebnisse:
GP 9: 1. Koltakov 21, 2. Kononov 19, 3. Khomitsevich 16, 4. Valeev (alle RUS) 11, 5. Simon (AUT) 11, 6. Ivanov (RUS) 11, 7. Zorn (AUT) 10, 8. S. Svensson 9, 9. N. Svensson (bd. S) 7, 10. Klatovsky (CZ) 6, 11. Ledström (S) 5, 12. Bauer (Reit im Winkl) 5, 13. Niedermaier (Edling) 3, 14. Kankkunen (FIN) 2, 15. Reitsma 1, 16. Ivema 1, 17. Schaap (alle NL) 0, 18. Weber (Schleching) 0
GP 10: 1.Khomitsevich 16, 2. Valeev 15, 3. Ivanov 16, 4. Koltakov 18, 5. Kononov 13, 6. S. Svensson 10, 7. N. Svensson 9, 8. Zorn 9, 9. Simon 7, 10. Bauer 5, 11. Weber 4, 12. Ledström 4, 13. Klatovsky 4, 14. Kankkunen 3, 15. Niedermaier 2, 16. Reitsma 0
Endstand 10v.10: 1. Koltakov 185, 2. Kononov 170, 3. Khomitsevich 154, 4. Valeev 135, 5. Ivanov 106, 6. Zorn 104, 7. S. Sensson 78, 8. Bauer 66, 9.Simon 53, 10. N. Svensson 49, 11. Ledström 47, 12. Niedermaier 43, 13. Klatovsky 34, 14. Weber 29, 15. Krasnikov (RUS) 28, 16. Olsen (S) 20, 17. Tolkonov (RUS) 19
Roelof Thijs-Pokal: A-Finale 1. Krysov (RUS), 2. Haarahiltunen (S), 3. Ebner (AUT), 4. Gegenbauer (Leutkirch)
B-Finale: 1. Hutla (CZ), 2. Andersson (S), 3. Mayerbüchler (Inzell), 4. Westlund (S); 9./10. Busch (Stralsund) u. Tani (FIN)

Horst Kaiser
02.04.17
Superstart von Björn Feldt bei Enduro-DM
Dahlen: Dem Grevesmühlener Björn Feldt gelang ein Superstart bei der Enduro-DM, denn nach den beiden Fahrten Uelsen und am Wochenende in Dahlen liegt er in seiner Klasse E3 hinter dem übermächtigen Dennis Schröter aus Crinitz auf dem zweiten Platz. „Ich liege voll im Bereich meiner Saisonzielstellung, denn nach den dritten Plätzen in den Jahren zuvor, will ich zumindest den zweiten Platz in der Endabrechnung belegen,“ schätzt Björner, dem die Umstellung von einer 2-Takt auf eine 4-Takt KTM voll gelungen ist, seine Leistung ein. Auch sein vierter Platz in der Championatswertung bedeutet eine Leistungssteigerung. Beachtlich ist gleichfalls der achte Platz des Wolgaster Gerrit Helbig in der E3 in Dahlen. Die Fahrten 4 und 5 der DM erfolgen erst am 5.- 6. August in Burg. Zuvor starten Feldt und Helbig am 29.-30. April bei der Europameisterschaft in Portugal. Bei der Fahrt um den Deutschen Enduropokal in Dahlen belegte Eric Behncke in der Klasse E2B den elften Platz und sein Vater Olaf, beide vom MC Boizenburg, bei den Supersenioren den zehnten Platz.

Horst Kaiser
26.03.17
Enduro- Landesmeisterschaft in Wolgast erfolgreich gestartet
Grevesmühlener Björn Feldt gewinnt Championatswertung

Wolgast: 107 Fahrer waren beim 3-Stunden-Enduro „Rund um den Wolgaster Ziesaberg“ zum Auftakt der Landesmeisterschaft am Start und fanden auf dem mit zahlreichen Schikanen gespickten 11,8 km langen Rundkurs optimale Bedingungen vor, denn nach starkem Regen am Vortag, blieb es am Fahrtag trocken. Im Kampf um die Championatswertung der Besten aller Klasse, ragten vier Fahrer heraus. Drei von ihnen schafften 10 Runden und letzlich entschied die schnellste Zeit über den Sieg des Grevesmühlener Björn Feldt vor Tilmann Krause vom MC Rehna und den Woltersdorfer Nico Rambow. Pech hatten Gerrit Helbig von den Gastgebern, denn ihm wurde seine 10. Runde getrichen, da er die drei Stunden um 30 Sekunden überschritt. Neben Feldt in der E3 holte sich Krause den Sieg in der E2. Weitere Klassensieger wurden Ole Pagels (Kaltenkirchen) in der E1, bei den Senioren +40, der Wolgaster Stefan Holz, +50 Stephan Röseler, Klassik Christian Tesdorff (bd. Rehna), Hobby Robert Zimmermann und Andreas Wudtke- Cross (bd. Wolgast). Eine besondere Einlage lieferte Röseler auf den letzten 250 Metern. Ihm ging der Sprit aus und er musste sie Maschine schieben, zunächst über einen als Hindernis aufgestellten PKW und dann weiter durch den tiefen Schlamm bis über die Zeitnahme bei der Ziellinie. Mit Spannung wurde die erste Mannschaftswertung erwartet. Eine erste Auswertung ergab, dass der MC Rehna 1 sich den Tagessieg holte. Erfreulich bei der der Veranstaltung war, dass es nur wenig Ausfälle gab und keinen Sturz mit Verletzungsfolgen. Die zweite Fahrt um Punkte für die Landesmeisterschaft wird am 1. April in Vellahn ausgetragen.
Ergebnisse:
LM E1: 1.Pagels (Kaltenkirchen) KTM 9 Rd., 2.Lange (Rehna) 9, 3.Krause (Kaltenkirchen) bd. Husqvarna 9, 4.Heims (Boizenburg) KTM 9, 5.Eckert (Plänitz) Husaberg 9
LM E2: 1.Krause (Rehna) 10, 2.Riedel (Woltersdorf) bd. KTM 9, 3. Schramm (Rehna) Husqvarna 9, 4. Puschmann (Parchim) 9, 5. Voß (Kaltenkirchen) bd. KTM 9
LM E3: 1. Feldt (Grevesmühlen) 10, 2. Rambow (Woltersdorf) 10, 3. Kröger (Kaltenkirchen) 9, 4. Helbig (Wolgast) 9, 5. Pagels (Kaltenkirchen) alle KTM 8
LM +40: 1. Holz (Wolgast) Husqvarna 9, 2. Grimm (Kaltenkirchen) KTM 9, 3. Held (Greifswald) Yamaha 9, 4. Thoms (Grevesmühlen) 8, 5. Wildhagen (Boizenburg) bd. KTM 8
LM +50: 1. Rösseler (Rehna) 8, 2. Fehrmann (Kaltenkirchen) 8, 3. O.Behncke (Boizenburg) alle KTM 8, 4. R.Koch (Rehna) Beta 8, 5. Eichhorst (Woltersdorf) Husqvarna 7
LM Klassik: 1. Tesdorff (Rehna) KTM 3, 2. Dohs (Rostock) Maico 3, 3. Dreyer (Boizenburg) KTM 3
LP Hobby: 1. Zimmermann (Wolgast) Husqvarna 8, 2. Sonnenberg (Grevesmühlen) KTM 7, 3. Bruhn (Poel) 7, 4. Bugdan (Rügen) bd. Husqvarna 7, 5. Kühnel (Rehna) 7
LP Motocross: 1. Wudtke KTM 8, 2. Lemcke (bd. Wolgast) Husqvarna 8, 3. Siems (Travemünde) KTM 8, 4. Lindemann (Schwerin) Kawasaki 8, 5. Krytzek (Barth) Yamaha 7
Championatswertung: 1. Feldt 10, 2. Krause 10, 3. Rambow 10, 4. Riedel 9, 5. Schramm 9, 6. Kröger 9, 7. Holz 9, 8. Grimm 9, 9. Pagels 9, 10. Held 9

Horst Kaiser
20.03.17
Russland gewinnt Eisspeedway-Team-WM
Deutschland holt hinter Österreich Bronze

Inzell: Zu keiner Zeit gab es im bayrischen Inzell einen Zweifel daran, dass sich Russland seinen 35. Titel bei der Eisspeedway-Team-WM holt. In der Besetzung mit Igor Kononov, Dmitry Khomitsevich und Dmitry Koltakov gab das Team an beiden Tagen nicht einen Wertungspunkt ab. Spannend für die 10.000 Zuschauer wurde der Kampf um die weiteren beiden Plätze auf dem Siegerpodest.Nach dem ersten Tag belegte das deutsche Team mit Günther Bauer aus Reit im Winkl, dem Edlinger Max Niedermaier und Hans Weber aus Schleching mit 22 Punkten den zweiten Platz vor Österreich mit gleichfalls 22 Punkten. Die Spannung blieb am zeiten Tag voll erhalten, zumal auch die Schweden kräftig mitmischten. Letzlich reichte es für den dritten Platz des Deutschen Team mit dem stark fahrenden Bauer an der Spitze vor Schweden. Schade das Niedermaier an beiden Tagen in den jeweils ersten Läufen als Abbruchverursacher disqualifiziert wurde. So holt Österreich mit dem überragenden Franz Zorn an der Spitze verdient den zweiten Platz.

Ergebnis 1. Tag: 1. RUS 30 (Kononow 11, Khomitsevich 8, Koltakov 11); 2. D 22 (Weber 0, Niedermaier 8, Bauer 14); 3. AUT 22 (Zorn 15, Ebner 7); 4. S 18 (N.Svensson 10, Ledström 1, S.Svensson 7); 5. CZ 15; 6. FIN 11; 7. CH 8
2. Tag Endstand: 1. RUS 60 (Kononov 22, Khomitsevich 16, Kononov 22); 2. AUT 45 (Zorn 30, Kreuzberger 0, Ebner 15); 3. D 41 (Niedermaier 12, Weber 1, Bauer 28); 4. S 39 (N.Svensson 20, Ledström 12, S.Svensson 7); 5. FIN 25; 6. CZ 25; 7. CH 14

Horst Kaiser
12.03.17
Entscheidung um den Eisspeedway-WM-Titel vertagt
Stralsunder Tobias Busch erreicht ersten WM-Punkt

Berlin: 7.000 Zuschauer, darunter weit über 1.000 aus Mecklenburg-Vorpommern, verfolgten am Sonnabend und Sonntag die Grand Prix 7 und 8 um die Eisspeedway-WM auf der Kunsteisbahn in Berlin-Wilmersdorf. Selbst die Temperaturen im zweistelligen Bereich konnten der top vorbereiteten Bahn nichts anhaben. Nicht unerwartet überzeugten vor allem die russischen Eisspeedwayasse, die vor dem 15. WM-Titel in Folge stehen. Sie erreichten an beiden Tagen die Podestplätze. In der Gesamtwertung behauptet Dmitri Koltakov (146) weiter die Gesamtführung vor Igor Kononov ( 13) und hat somit beste Aussichten auf den Titelgewinn. Bester Nichtrusse bleibt der Österreicher Franz Zorn (85) auf dem fünften Platz. Von den deutschen Startern schafften es am Sonnabend der Schlechinger Hans Weber und am Sonntag Günther Bauer aus Reit im Winkl den Einzug ins Semifinale. Durch den Ausfälle des Österreichers Harald Simon und von Hans Weber, bekamen die Reservefahrer Tobias Busch aus Stralsund und der Altfrauenhofer Markus Jell am Sonntag die Chance für Einsätze. Sie bewältigten es mit Bravour und holten sich ihre ersten GP-Punkte. Die WM wird am 1.-2. April im niederländischen Herrenveen mit den GP 9+10 entschieden. Zuvor wird das Finale der Team-WM am 11.-12. März im bayrischen Inzell ausgetragen.

Ergebnisse:
GP 7: 1. Koltakov 21, 2. Kononov 18, 3. Valeev (alle RUS) 16, 4. Zorn (AUT) 11, 5. Ivanov 12, 6. Khomitsevich (bd. RUS) 11, 7. Simon (AUT) 9, 8. Weber (Schleching) 8, 9. S.Svensson (S) 7, 10. Niedermaier (Edling) 7, 11. G.Bauer (Reit im Winkl) 6, 12. Klatovsky (CZ) 4, 13. Ledström (S) 2, 14. Kankunen (FIN) 2, 15. N.Svensson (S) 2, 16. L.Bauer (Reit im Winkl) 1
GP 8: 1. Koltakov 20, 2. Kononov 17, 3. Khomitsevich 17, 4. Valeev 16 , 5. Zorn 12, 6. Ivanov 11, 7. S.Svensson 8, 8. G.Bauer 8, 9. N.Svensson 6, 10. Klatovsky 6, 11. Ledström 4, 12. Niedermaier 4, 13. Kankunen 3, 14. Weber 2, 15. Simon 1, 16. Jell (Altfraunhofen) 1, 17. Busch (Stralsund) 1, 18. L.Bauer 0
Ges. 8v.10: 1. Koltakov 146, 2. Kononov 138, 3. Khomitsevich 122, 4. Valeev 109, 5. Zorn 85, 6. Ivanov 79, 7. S.Svensson 59, 8. G.Bauer 56, 9. Niedermaier 38, 9. Ledström 38, 11. Simon 35, 12. N.Svensson 33, 13. Krasnikov (RUS) 28, 14. Weber 25, 15. Klatovsky 24, 16. Olsen (S) 20

H. Kaiser / P. Timm
06.03.17
Berlin
Die äußeren Bedingungen zum Auftakt des Eisspeedwaywochenendes in Berlinmit dem Finale um die Deutsche Meisterschaft stimmten, denn der Regen hatte sich verzogen und sogar die Sonne strahlte zum Beginn. Günther Bauer aus Reit im Winkl hätte sich den 10. Meistertitel holen können, trat aber nach dem er bei seinem zweiten Start als Abbruchverursacher disqualifiziert wurde, nicht mehr an. So wurde Max Niedermaier (15) aus Edling mit maximalen Punkten, erstmals Deutscher Meister vor dem Schlechinger Hans Weber (14) und dem Altrauenhofer Markus Jell (13). Mit besonderer Spannung wurde die Leistung des Stralsunders Tobias Busch bei seiner ersten Meisterschaftsteilnahme erwartet und der 28-Jährige zog doch zahlreiche Fans aus Mecklenburg-Vorpommern bereits am Donnerstag nach Berlin, denn die Hauptattraktion mit den GP 7+8 um die Weltmeisterschaft, wird am Sonnabend ab 17.00 Uhr und am Sonntag ab 14.00 Uhr ausgetragen. Tobias Busch (11) begeisterte die Fans und belegte den vierten Platz. Bei etwas Glück, wäre sogar ein Podestplatz drin gewesen, denn „Buscher“ unterlag bei seinem ersten Start nur knapp Luca Bauer aus Reit im Winkl. „Meine Zielstellung war der fünfte Platz, aber jetzt habe ich eminen Startplatz für die WM-Qualifikation 2018 sicher,“ bekannte der Stralsunder glücklich nach dem Rennen.
Favorisiert für die GP am Wochenende sind die russischen Starter mit Dmitry Koltakov (105 P.). Igor Kononov (103) sowie der Titelverteidiger Mmitri Dhomitsevich (94). Für Deutschland starten Günther und Luca Bauer, der Edlinger Max Niedermaier sowie Hans Weber (Schleching). Auf dem Reserveplatz stehen Tobias Busch und der Altfraunhofer Markus Jell.
Ergebnis:
DM: 1. Niedermaier (Edling) 15, 2. Weber (Schleching) 14, 3. Markus Jell (Altfraunhofen) 13, 4. Busch (Stralsund) 11, 5. Gegenbauer (Leutkirch) 10, 6. L.Bauer (Reit im Winkl) 9

Horst Kaiser
02.03.17
Igor Kononow gewinnt Eisspeedway GP 5+6 in Almaty
Günther Bauer aus Reit im Winkl erreicht zweimal das Semifinale

Almaty/KAS: Im kasachischen Almaty wurden die GP 5+6 um die Eisspeedway-WM ausgetragen. Beim GP5 erfolgte wegen starken Nebel die Wertung bereits nach den 20 Punktläufen. An beiden Tagen siegte Igor Kononov vor seinem weiter, nunmehr nur noch mit zwei Punkten Vorsprung, in der Gesamtwertung führenden Landsmann Dmitry Koltakov. Bereits 11 Punkte Rückstand hat der Titelverteidiger Dmitry Khomitsevich. Zum zweiten Mal nach Togliatti das Tagesfinale erreichte der Österreicher Franz Zorn, der als bester Nichtrusse in der Gesamtwertung auf dem fünften Rang liegt. Die deutschen Starter warteten in Almaty mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den GP in Togliatti und Shadrinsk auf. Günther Bauer belegte die Plätze sechs und sieben. Damit erreicht er den beachtlichen achten Platz in der Gesamtwertung. Max Niedermaier aus Edling mit 11 und der Schlechinger Hans Weber mit 10 Punkten an beiden Tagen verbesserten sich in der Gesamtwertung auf die Ränge 11 und 15.
Die deutschen Starter haben den Ehrgeiz, sich bei den GP 7+8 am 4./5. März in Berlin weiter zu steigern. Zuvor werden am 25./26. Februar im russischen Ufa noch die EM- Finalläufe ausgetragen. Für Deutschland werden dort der Stralsunder Tobias Busch, der Edlinger Max Niedermaier sowie Luca Bauer aus Reit im Winkl starten.
Ergebnisse:
GP5: 1. Kononov 15, 2. Koltakov 14, 3. Khomitsevich 13, 4. Valeev (alle RUS) 12, 5. Zorn (AUT) 11, 6. Bauer (Reit im Winkl) 10, 7. Ledström (S) 9, 8. Simon (AUT) 8, 9. S.Svensson (S) 7, 10. Niedermaier (Edling) 6, 11. Weber (Schleching) 4, 12. Klatovsky (CZ) 4, 13. Cheblakov (KAS) 3, 14. N.Svensson (S) 2, 15. Nekrassov 2, 16. Slepukhin (bd. KAS) 0, 17. Ivanov (RUS) 0
GP6: 1. Kononov 21, 2. Koltakov 19, 3. Khomitsevich 15, 4. Zorn 13, 5. Valeev 13, 6. S.Svensson 11, 7. Bauer 10, 8. Ledström 8, 9. Weber 6, 10. Simon 5, 11. Niedermaier 5, 12. Cheblakov 4, 13. Klatovsky 4, 14. Nekrassov 3, 15. Slepukhin 0, 16. N.Svensson 0
Ges. 6v.10: 1. Koltakov 105, 2. Kononov 103, 3. Khomitsevich 94, 4. Valeev 77, 5. Zorn 62, 6. Ivanov 59, 7. S.Svensson 44, 8. Bauer 42, 9. Ledström 32, 10. Krasnikov 28, 11. Niedermaier 27, 12. Simon 25, 13. N.Svensson 25, 14. Olsen 20, 15. Tolonov 19, 16. Weber 15, 17. Klatovsky 14

Horst Kaiser
19.02.17
Russen bei Eisspeedway GP weiter unbezwingbar
Kein Deutscher schaffte Einzug ins Halbfinale

Shadrinsk/RUS: Es sind schon zwei Welten, die russischen Starter und der Rest der Eisspeedwaywelt. Im russischen Shadrinsk wurden die GP drei und vier von zehn ausgetragen. An beiden Tagen erreichten jeweils vier Russen im Fninale um den Tagessieg. Tagessieger wurde zweimal Igor Kononov.
Der mit der Veranstalterwildcard startende Multiweltmeister Nikolai Krasnikov zeigte seine große Klasse, verpasste jedoch knapp die Finalläufe. Der Österreicher Franz Zorn bleibt weiter bester Nichtrusse, aber er wie auch Günther Bauer aus Reit im Winkl konnten nicht an die Form bei den ersten beiden GP anknüpfen und hoffen vor allen auf die GP in Berlin 4. Und 5. März. Zuvor finden die GP 5+6 im kasachischen Almathy statt.

Ergebnisse:
GP3: 1. Kononov 20, 2. Kolakov 17, 3. Khomitsevich 14, 4. Ivanov 12, 5. Krasnikov 13, 6. Valeev (alle RUS) 13, 7. Zorn (AUT) 9, 8. Olsen 7, 9. N. Svensson 6, 10. S. Svensson 6, 11. Ledström (alle S) 5, 12. Niedermaier (Edling) 5, 13. G. Bauer (Reit im Winkl) 5, 14. Weber (Schleching) 2, 15. Klatovsky (CZ) 2, 16. Simon (AUT) 1
GP4: 1. Kononov 19, 2. Koltakov 18, 3. Khomitsevich 16, 4. Ivanov 12, 5. Krasnikov 15, 6. Valeev 11, 7. N. Svensson 8, 8. S. Svensson 7, 9. Zorn 6, 10. Ledström 6, 11. Akulev 5, 12. Bauer 4, 13. Simon 4, 14. Niedermaier 2, 15. Weber 2, 16. Klatovsky 0
Ges. 4v.10: 1. Koltakov 72, 2. Kononov 68, 3. Khomitsevich 64, 4. Ivanov 61, 5. Valeev 52, 6. Zorn 38, 7. Krasnikov 28, 8. S.Svensson 26, 9. N.Svensson, 10. Bauer 22, 11. Olsen 20, 12. Tolkonov 19, 13. Niedermaier 16, 14. Ledström 15, 15. Simon 12, 16. Klatovsky 8, 17. Weber 5

Horst Kaiser
12.02.17
MV-Motorsportler in der Gunst der SVZ-Leser weit vorne
Am Donnerstag, dem 02.02.2017 fand im Medienhaus Nord die alljährliche Wahl zum SVZ-Sportler des Jahres statt. In einer eindrucksvollen Atmosphäre wurde der Festakt gefeiert. Zu den Nominierten gehörten auch Motorsportler aus Mecklenburg-Vorpommern. Im Nachwuchs konnte Dominik Möser (MC Ludwigslust) von 20 Nominierten den 1. Platz belegen. Bei den Mannschaften belegte das Motorcross-Team Mecklenburg-Vorpommern, unter der Regie des MC Rehna, von 9 Nominierten einen ausgezeichneten 2. Platz.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

Peter Möller
05.02.17
Übermacht der Russen beim Eisspeedway bleibt bestehen
Günther Bauer aus Reit im Winkl stärker als in Vorjahren

Togliatti/RUS: Auch nach den ersten beiden GP im russischen Togliatti um die Eispeedway-WM bleibt alles beim Alten, denn russischen Asse bestimmen das Geschehen, auch wenn der Österreicher Franz Zorn ihnen weiter am nächsten kommt. Zorn schaffte es am zweiten Tag sogar bis ins Tagesfinale und liegt in der Gesamtwertung auf dem sechsten Rang. Eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren wies Günther Bauer aus Reit im Winkl nach. Beim 1. GP schaffte er den Einzug ins Semifinale und in der Gesamtwertung belegt er gemeinsam mit den Schweden Jimmy Olson und Stefan Svensson den achten Platz. Der Edlinger Max Niedermaier schaffte an beiden Tagen beachtliche neun Punkte. Für Hans Weber gab es nur jeweils einen Punkt. Tagessieger wurden Dimitry Koltakov und der Titelverteidiger Dimitry Khomitsevich. Gesamt führt
Koltakov (37) vor Khomitsevich (36). Die GP 3+4 weden am Wochenende im russischen Shadrinsk ausgetragen.
Ergebnisse:
GP1: 1. Koltakov 18, 2. Khomitsevich 18, 3. Ivanov 17, 4. Kononov (alle RUS) 15, 5. Zorn (AUT) 12, 6. Valeev 12, 7. Toloknov (bd. RUS) 9, 8. Bauer (Reit im Winkl) 7, 9. Olsen 7, 10. S.Svensson 6, 11. Ledström (alle S) 4, 12. Niedermaier (Edling) 4, 13. Simon (AUT) 3, 14. N. Svensson (S) 2, 15. Klatovsky (CZ) 2, 16. Weber (Schleching) 1
GP2: 1.Khomitsevich 18, 2. Koltakov 19, 3. Valeev 16, 4. Zorn 11, 5. Ivanov 13, 6. Kononov 13, 7. Toloknov 13, 8. N. Svensson 7, 9. S.Svensson 7, 10. Bauer, 6, 11. Olsen 6, 12. Niedermaier 5, 13. Simon 4, 14. Klatovsky 2, 15. Weber 1, 16. Ledström 0
Ges. 2v.10: 1. Koltakov 37, 2. Khomitsevich 36, 3. Ivanov 30, 4. Valeev 28, 5. Kononov 28, 6. Zorn 23, 7. Toloknov 19, 8. Bauer 13, 8. Olson 13, 8. S. Svensson 13, 11. N. Svensson 9, 12. Niedermaier 9, 13. Simon 7, 14. Ledström 4, 15. Klatovsky 4, 16. Weber 2

Horst Kaiser
05.02.17
Vandalismus auf Güstrower Speedwaybahn
Güstrow: Es ist unfaßbar was dem MC Güstrow in den letzten sechs Monaten und nicht nur ihm sondern allen Speedwayfans in den vergangenen sechs Monaten angetan wird. Zum wiederholten Mal wüteten Vandalen auf dem Gelände der Speedwaybahn, zerstörten die Bahndienstfahrzeuge, die elektrische Anlage und verwüsteten das Clubgebäude.
Der materielle Schaden beträgt ca. 15.000 Euro, aber es enstand vor allem ein ideeller Schaden, denn unzählige Stunden von ehrenamtlichen Helfern müssen wiederholt werden. Der MC Güstrow ist für jeden Hinweis an die Polizeidirektion Güstrow (03843/2660) dankbar, der zur Überführung der Täter beiträgt und wird sachdienliche Hinweise belohnen. Eines steht jedoch über allen, der MC Güstrow mit seinen Mitgliedern und Helfern wird sich nicht entmutigen lassen und am Ostersonnabend die Saison eröffnen.

Horst Kaiser
05.02.17
Jahreshauptversammlung des LMFV
Güstrow: In der Sportschule Güstrow wurde am Freitag, dem 27. Januar die Jahreshauptversammlung des Landesmotorsportfachverbandes-M-V ausgetragen. Höhepunkt war die Wahl des neuen Vorstandes. Zuvor hielt der Präsident Bernd Weldner den Rechenschaftsbericht und Bernd Sagert den Bericht des Schatzmeisters. Im Mittelpunkt stand die erfolgreiche Arbeit in der zurückliegenden Legislaturperiode. In der Diskussion wurde ein Ausblick auf die bevorstehende Saison mit den Höhepunkten des Speedway-GP in Teterow sowie einem EM-Finallauf in Güstrow gegeben. Grußworte wurden vom Sportchef des ADAC-Hamburg, Adolf Schlaak sowie vom ADMV-Präsidenten Hartmut Pfeil gehalten.
Verabschiedet wurde der langjährige Vizepräsident des LMFV, Dietmar Kielmann vom DMV sowie Andreas Lier vom ADMV. Einstimmig wurde der bestehende Vorstand entlastet. Einstimmung wurden bei der Wahl der neue Vorstand, die Kassenrevisoren und der Schlichtungausschuss gewählt.
Folgende Funktionäre wurden gewählt:
Vorstand: Präsident Bernd Weldner, Vizepräsident Andreas Ecken, Schatzmeister Bernd Sagert, Sportleiter Sven Teegen, Syndikus Birger Pfeil, Presse Horst Kaiser, Jugendwart Frank Bierenbrodt, Beisitzer Gerd Laege und Peter Möller.
Kassenrevisoren: Manuela Frurieb und Heike Koch.
Schlichtungsausschuss: Klaus-Dieter Engel, Adolf Schlaak, Reinhard Ksienzyk

Horst Kaiser
31.01.17