Motocross ohne Fehl und Tadel am Tessiner Echoberg
Tessin: Das große Motorsportwochenende fand am Pfingstmontag vor über 2.000 Zuschauern seinen würdigen Abschluß. In der leistungsstärksten Klasse um die LM MX2 belegten in der Tageswertung die Gäste Davide von Zitzewitz und Louis Höhr aus Schleswig-Holstein die ersten Plätze.
Tobias Koch von TUS Neukalen wurde Dritter und festigte damit seine Gesamtführung in der Landesmeisterschaft vor den Rehnaern Philipp-Martin Wischnewski und Jan-Niklas Tieck. Bei den Läufen um den LVMX-Pokal der Quads siegte der Rüganer Karsten Fiebing nach spannenden Rennverlauf Vor dem punktgleichen Wilhelm Rudolph aus Bannewitz. Im gemeinsamen Starterfeld der LM der Senioren Ü45 im gemeinsamen Starterfeld mit Berlin-Brandenburg siegte Andreas Feldt vom MC Fürstlich-Drehna vor Guido Skoppek vom MC Schwerin-Süd. Im mit 40 Startern maximal besetzten Starter-feld um den Landespokal holteTill Brandenburg vom MC Usedom den Tagessieg vor dem weiterhin in der Gesamtwertung führenden Dennis Stolzmann vom MC Touring Strasburg. Positives Merkmale des Renntages am Tessiner Echoberg waren, dass es nicht einen Sturz mit Verletzungsfolgen gab, es trotz des anhaltenden Sonnenschein kaum eine Beeinträchtigung durch Staub gab und zudem der Zeitplan auf die Minute eingehalten wurde.

Ergebnisse:
LM MX2:
1. V. Zitzewitz 50, 2. Höhr (bd. Tensfeld) bd. KTM 44, 3. Koch (Neukalen) Yamaha 38, 4. To. Ksienzyk (Prisannewitz) 38, 5. Wischnewski (Rehna) bd. KTM 30
Ges. 2v.7:
1. Koch 97, 2. Wischnewski 82, 3. Tieck (Rehna) 70, 4. D. Skoppek (SV-Süd) 62, 5. H. Schmidt (Lübtheen) 62
LVMX Quad:
1. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 2. Rudolph (Bannewitz) WSP 47, 3. Steffens KTM 36, 4. Krause (bd. Stendal) Yamaha 36, 5. Flemming (Schöneiche) ATV 31
LM Sen. Ü45:
1. A. Feldt (Fürstlich-Drehna) Kawasaki 50, 2. G. Skoppek (SN-Süd) 44, 3. Weigelt (Zscheppin) bd. Suzuki 40, 4. Lemcke (Wolgast) 36, 5. Philipp (Panketal) bd. Husqvarna 31
LP Clubsport:
1. Brandenburg (Usedom) 47, 2. Stolzmann (Strasburg) 43, 3. Schramm (Tessin) alle KTM 40, 4. Herrmann (Neukalen) 40, 5. Timm (SN-Süd) bd. Yamaha 31
Ges. 2v.7:
1. Stolzmann 97, 2. Schramm 84, 3. Brandenburg 83, 4. Herrmann 72

Horst Kaiser
22.05.18
Motocrosser trumpften auf Teterower Bergring auf
Teterow: Erstmalig wurde das Teterower Bergringrennen an einem Tag ausgetragen. 8.500 Zuschauer sahen die Rennen, in denen immer mehr die Motocrosser das Geschehen dominieren, denn in diesem Jahr waren es nur noch 14 Fahrer, die um das „Grüne Band“ sowie um den Bergringpokal kämpften. Demgegenüber waren über 50 Motocrosser, unter ihnen 14 Quads. Bei seinem zweiten Rennen auf dem Bergring nach 2016 feierte Björn Feldt vom MC Grevesmühlen, der seinen Schwerpunkt auf die Enduro-DM setzt, einen umjubelten Sieg beim Finale um den „Teterower Hechtjungen-pokal. Er verwies den Niederländer Erwin Mulder und Jens Hinrichs vom MC Rehna auf die Plätze. Der erfolgsgewohnte Guido Skoppek von Schwerin-Süd kam über den neunten Platz vor dem Rehnaer Frank Dallmann nicht hinaus. Der ehemalige Bergringpokalsieger Daniel Rath von den Gastgebern wurde 11.. Beim Speed- Cross-Pokal Siegte Daniel de Vries aus den Niederlanden und bester Deutscher wurde Björn Feld auf dem sechsten Rang.Frank Dallmann und Guido Skoppek kamen als 8. Und 9. Ins Ziel. Bei den Quads belegte Karsten Fiebing vom MC Rügen, dem doch einige PS im Vergleich zur Konkurrenz fehlten, den beachtlichen dritten Platz hinter dem Alsfelder Stephan Bischoff und Klaus Fleckinger aus Österreich.
Erstmalig waren Youngster auf 125 ccm-2-Taktern dabei. Dabei bewies der 16-jährige Dino Skoppek vom MC Schwerin-Süd mit seinem Sieg, dass er in Zukunft in die Fußstapfen seines Vaters treten kann. Das „Grüne Band“ gewann der Engländer Paul Cooper und sein Landsmann Mitch Godden den Bergringpokal.

Horst Kaiser
22.05.18
Motocross Heidepokal für Magdeburger Franziskus Wünsche
Vellahn: Zum Abschluß des Renntages erfolgte die Ehrung mit dem begehrten Heidepokal für den besten Fahrer des Tages. Zum zweiten Mal nach 2016 holte sich Franziskus Wünsche aus Magdeburg, der für das das Kaczmarek- Team aus Plate startet, die Trophäe. Er verwies vor 2.000 Zuschauern auf einer sehr gut präparierten Rennstrecke, Christoph Hänchen von Schwerin-Süd und dem wiedergenesenen Toni Hoffmann von den Gastgebern auf die Plätze. Die Wertung um den Deutschen Openpokal sowie MX1-Landesmeisterschaft gewann Hänchen vor Marvin Beier vom MC Rehna, der in der LM-Gesamt-wertung die Führung behauptet. Nach dem dritten Wertungstag um die LM der Senioren übernahm der Rüganer Karsten Fiebing nach seinem Tagessieg vor Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow die Gesamtführung vor den Lübtheenern Rene Genschmer und Christian Tlock. Die Tageswertung um die Deutsche Meisterschaft gewann Nico Greutmann vom Verband Hessen-Thürigen vor Maximilian Spieß aus Fürstlich Drehna und dem Thurmer Laurenz Falke. Bester M-V Starter wurde Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz.

Ergebnisse:
Heidepokal:
1. Wünsche (Kaczmarek-Team Plate) KTM 25, 2. Hänchen (Schwerin-Süd) Suzuki 44, 3. Hoffmann (Vellahn) 40, 4. Feldt (Grevesmühlen) 34, 5. v. Zitzewitz (Karlshof) alle KTM 34
Deutscher Open Pokal:
1. Hänchen 50, 2. Beier (Rehna) Honda 42, 3. Wolff (Fürstlich Drehna) KTM 42, 4. Haack (Rügen) Kawasaki 34, 5. Koch (Neukalen) Yamaha 34
LM MX1:
1. Hänchen 50, 2. Beier 44, 3. Wolter (Vellahn) Yamaha 38, 4. Haack 36, 5. Koch 34
Ges. 3v.7:
1. Beier 139, 2. Haack 117, 3. Wolter 106, 4. Steinkopf (Strasburg) 96, 5. Koch 89
DM 125 ccm:
1. Greutmann (Hessen-Thüringen) 47, 2. Spies (Fürstlich-Drehna) 45, 3. Falke (Thurm) alle Husqvarna 38, 4. Ludwig (Teutschenhal)36, 5. Frank (Niederelbe) bd. KTM 33
Ges. 2v.6:
1. Falke 76, 2. Ludwig 66, 3. Fiedler (Meerane) 61, 4. Frank 59, 5. Falke 59
LM Senioren Ü37:
1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Dittmann (Groß Schwiesow) 44, 3. Genschmer KTM 38, 4. Tlock (bd. Lübtheen) 38, 5. Hermann (Wolgast) bd. Honda 32
Ges. 3v.8:
1. Fiebing 125, 2. Genschmer 119, 3. Tlock 114, 4. Dittmann 112, 5. Hermann 95

Horst Kaiser
14.05.18
Spannende Motocrossrennen begeisterten am Herrentag
Sternberg: Erstmals führte der MC Sternberg im ADAC am Herrentag sein Motocrossrennen durch. Die Veranstaltung hätte mehr als 1.300 Zuschauer Verdient, aber es muss sich wohl erst rumsprechen, dass sich ein Besuch für die ganze Familie lohnt. Am spannensten waren die LM-Wertungsläufe in der Klasse MX2. Erst eine Runde vor dem Ende des zweiten Wertungslaufes sicherte sich Tobias Koch vom TUS Neukalen den Sieg vor Philipp-Martin Wischnewski und Jan Niklas Tieck, beide vom MC Rehna. 20 Ladies aus M-V und Berlin-Brandenburg beteiligten sich beim Landespokallauf. Punktgleich mit Lind-Lindsay Kralmell vom MC Ueckermünde sicherte sich Mara Beneke aus Bensdorf den Tagessieg. Dritte wurde Lizie Knop aus Bestensee vor Reha Behrens von der Insel Rügen, die nunmehr in der Lndeswertung führt. Überlegen gewann Cato Nickel vom MC Vellahn in der 85er-Klasse vor Nick Domann aus Bensdorf, Dominik Bielau vom PSV Schwerin sowie den beiden Rehnaern Nick Sellahn und Jonas Prochnau. In der Gesamtwertung nach drei Rnntagen führt Cato Nickel ungeschlagen. In der 50 ccm-Klasse der Jüngsten siegte Bibi-Finja Bestmann von den Gastgebern vor Lukas Sims vom MC Dreetz, der im ersten Lauf, dass Pech hatte, eine Runde vor dem Ziel zu stürzen.

Ergebnisse:
LM MX2:
1. Koch (Neukalen) Yamaha 50, 2. Wischnewski KTM 44, 3. Tieck (bd. Rehna) Yamaha 40, 4. D.Skoppek (SN-Süd) Suzuki 34, 5. H. Schmidt (Lübtheen) KTM 34
LM-Ges 1v.7:
1. Koch 50, 2. Wischnewski 44, 3. Tieck 40, 4. D.Skoppek 34, 5. H.Schmidt 33
LP Ladies:
1. Benecke (Bensdorf) KTM 47, 2. Kramell (Ueckermünde) Kawasaki 47, 3. Knop (Bestensee) Husqvarna 38, 4. Behrens (Rügen) Suzuki 35, 5. Gersdorf (Fürstenwalde) KTM 34
LP-Ges.1v.7:
1. Behrens 94, 2. Wittenburg (Grevesmühlen) 85, 3. Ladisch (SN-Süd) 83, 4. M.-J. Werner (Strasburg) 73, 5. Blaschke (SN-Süd) 66
LM 85 ccm:
1. Nickel (Vellahn) 50, 2. Domann (Bensdorf) 44, 3. Bilau (PSV SN) 36, 4. Sellahn 36, 5. Prochnau (bd. Rehna) alle KTM 36
LM-Ges. 3v.7:
1. Nickel 150, 2. Bilau 126, 3. Sellahn 118, 4. Prochnau 116, 5. Sternberg (Vellahn) 84
LM 50 ccm:
1. Bestmann (Sternberg) 47, 2. Sims (Dreetz) 41, 3. Ropte (Jüterborg) 40, 4. Walter (Parmen) 40, 5. Stüdemann (Book) alle KTM 33
LM-Ges. 2v.9:
1. Bestmann 75, 2. Kluge (Teterow) 66

Horst Kaiser
11.05.18
Spannende Motocrossläufe auf dem Fichtenring- aber auch Verletzungspech
Burg Stargard: Die 1.300 Zuschauer beim 54. Motocrossrennen auf dem Burg Stargarder Fichtenring wurden bei sommerlichen Temperaturen und einer gut präparierten Bahn, spannende Rennen geboten, aber leider stellte sich bei den abschliessenden beiden Wertungsläufen Verletzungspech ein. In der MX1 wollte Dan Kirchenstein von den Gastgebern alles geben, um gegen den Sieger des ersten Laufes, Marvin Beier vom MC Rehna, alles geben, um sich noch den Tagessieg zu holen. Das ging bereits in der dritten Runde schief, als Dan viel riskierte und sich bei einem Sturz das Schultergelenk auskugelte. Zum Glück ist er jedoch bereits nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt wieder zu Hause. In der Schlußphase des erneut gestarteten Rennen, hatte dann Marvin Beier in der Schlußrunde ein technisches Problem an seirer Honda und gab den Tagessieg an den Rüganer Felix Haack ab. Der Neukalener Tobias Koch wurde Dritter. Im Lauf zuvor bei den Senioren stürzten Karsten Fiebing von der Insel Rügen und Frank Kleinow vom MC Prisannewitz bereits in der Anfangspause. Währendt Karsten Fiebing unverletzt blieb, musste Frank Kleinow mit einer Schulterverletzung ins Kranken-haus. Tagessieger wurde Chistoph Schade Vom MC Fichtenring vor Rene Genschmer vom MC Lübtheen und Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow. Nach Halbfinalläufen in der Clubsportklasse um den Landspokal siegte im mit 40 Startern besetzten Finale, der Strasburger Dennis Stolz-mann vor Hagen Schramm für Tessin und Justin Obetzhauser vom MC EC Malchow.

Ergebnisse:
LM MX1:
1. Haack (Rügen) Kawasaki 45, 2. Beier (Rehna) Honda 45, 3. Koch (Neukalen) 37, 4. Wolter (Vellahn) bd. Ymaha 34, 5. Steinkopf (Strasburg) Honda 34
LM Senioren Ü37:
1. Schade (Burg Stargard) 47, 2. Genschmer (Lübtheen) 38, 3. Dittmann (Groß Schwiesow) alle KTM 38, 4. Tlock (Lübtheen) 38, 5. Hermann (Wolgast) bd. Honda 31
LP Clubsport:
1. Stolzmann (Strasburg) Kawasaki 50, 2. Schramm (Tessin) KTM 44, 3. Obetzhauser (Malchow) Suzuki 40, 4. Brandenburg (Usedom) KTM 36, 5. Herrmann (Neukalen) Yaaha 32

Horst Kaiser
07.05.18
Heimniederlage für Stralsund in Speedway-Bundesliga
Stralsund: Die Nordsterne aus Stralsund zeigte sich vor 1.000 Zuschauern nach der Vorwochenniederlage in Wittstock verbessert, blieben aber dennoch gegen den Rekordmeister aus Landshut mit 35 zu 52 chancenlos. Der geplante Einsatz des Ukrainers Stanislav Melnichik platzte verletungsbedingt und der Tscheche Hynek Stichauer (3 P.) konnte ihn in keiner Weise ersetzen. Bei den Gastgebern überzeugte einzig der Kapitän Tobias Busch (13). Die Besten bei den Bayern waren der ungeschlagene Däne Leon Madsen (15) und Martin Smolinski (14).
Ergebnis:
1. Landshut 52 LP / 2 MP: (Madsen-DK 15, Smolinski 14, M. Riss 9, Grobauer 9, Wassermann 4, Katt 1)
2. Stralsund 35 / 0: (Stichauer-CZ 3, Kaczmarek-PL 7, Busch 13, Bartz 6, Baumann 4, Weis 2)

Horst Kaiser
05.05.18
Groß Schwiesower Motocross „Vom Winde verweht“ aber dennoch Klasse
Groß Schwiesow: Alles stimmte wiederum beim Groß Schwiesower Traditions- Motocross am 1. Mai, denn die Bahn verkraftete den Starkregen am Vortag sehr gut und am Renntag blieb es trocken. Aber der starke Wind hielt den gesamten Tag an und hielt ca. 1000 Zuschauer vom Besuch ab und so waren nur die Besten1.800 anwesenden Zuschauern da. Ihnen wurde von den 135 Fahrern mit bestem Sport geboten. In der Königsklasse MX1 betimmten Marvin Beier in beiden Wertungsläufen das Geschehen und verwies den Vorjahres Landesmeister Dan Kirchenstein auf den zweiten Platz.
Kämpferisch stark ekämpfte sich das Grevesmühlener Enduroass Björn Feldt den dritten Platz. Bei der Siegerehrung sprach Dan Kirchenstein Marivin Beier an: „Bereits am Sonntag auf meiner Heimbahn in Burg Stargard werde ich alles geben, um den Spieß umzudrehen.“ Verletzungpech hatte wieder einmal in Groß Schwiesow, Felix Frick vom PSV Schwerin, der mit einer Schulterverletzing in Güstrower Krankenhaus gebracht wurde. Als Mann des Tages bei den Senioren bewies sich Karsten Fiebing vom MSC Rügen, der in beiden Wertungsläufen, den Senioren- Enduroeuropameister Arne Domaier vom MC Rehna zweimal besiegte und wiederum Landesmeister werden will. Dritter wurde Renè Genschmer vom MC Lübtheen. Bei 44 Bewerbern mussten in der 65 ccm Klasse zwei Halbfinalläufe zur Ermittlung der 30 Finalteilnehmer zum Kampf um den LVMX Pokal und die LM ausgetragen werden. Haushoch überlegen gewann der Deutsche Meister Niklas Ohm vom PSV Schwerin das Finale vor dem Prisannewitzer Julien Kayser und Aaron Kowatsch aus Schweigem-Stetter. Der elfjährige Niklas bekannte bei der Siegerehrung:“ Ich musste nicht das Letzte geben und möchte wieder Deutscher Meister werden.“ Komplettiert wurde der Renntag durch das Rennen um den LVMX-Pokal und die LM . Mach einem Sturz in den Startphase des zweiten Wertungslaufes, wurde der Lauf nicht wiederholt, um die Fahrer nicht psychisch zu belasten. Sieger wurde hier Tim Schröter aus Ballenstedt vor Lukas Sims aus Wiesenaue und den Spremberger Paul Herrmann. Beste M-V Starterin wurde die Sternbergerin Bibi-Finja Bestmann auf dem vierten Rang.

Ergebisse:
LM MX1:
1. Beier (Rehna) Honda 50, 2. Kirchenstein (Burg Stargard) 42, 3. Feldt (Grevesmühlen) 36, 4. Wolff (Fürstlich-Drehna) 33, 5. Haack (Rügen) alle KTM 31
Senioren ü37:
1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Domeyer (Rehna 44, 3. Genschmer (Lübtheen) bd. KTM 38, 4. G. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 36, 5. Tlock (Lübtheen) Honda 34
LVMX /LM 65 ccm:
1. Ohm (PSV Schwerin) 50, Kayser (Prisannewitz) bd. KTM 44, 3. Kowatsch (Schweigern- Stetter) Husqvarna 40, 4. Kettner (Oranienburg) KTM 36, 5. Stanke (Rudolstadt) KTM 32
LVMX 7 LM 50 ccm:
1. Schröter (Ballenstedt) 25, 2. Sims (Wiesenaue) 22, 3. Herrmann (Spremberg) 20, 4. Bestmann (Sternberg) 18, 5. Sacher (Lichtenberg) alle KTM 16

Horst Kaiser
02.05.18
Einzig Werlter Kai Huckenbeck schaft Einzug ins Challenge zur Speedway-Europameisterschaft
Pardubice/ CZ: Im russischen Balakow, im tschechischen Pardubice, dem ungarischen Debrecen sowie dem kroatischen Gorican fanden die Semifinalläufe zum Einzug in das Challenge am kommenden Wochenende im italienischen Terrenzano, vor den vier Finalläufe zur Speedway-Europameisterschaft. Die jeweils drei ersten Plätze reichten für die Teilnahme am Challenge. Einzig der Werlter Kai Huckenbeck schaffte es mit seinem zweiten Finalplatz in Pardubice. Der Heidhofer ereichte als Punktbester das Finale, verhaute jedoch den Start wegen Bandberührung und belegte den undankbaren vierten Rang. Ihm bleibt die Hoffnug auf einen der vier noch zu vergebenen Wildcards. Ausgeschieden sind der Stralsunder Tobias Busch als 11. In Balakow, Valentin Grobauer aus Landshut als 9. In Debrecen sowie der Bad Wurzacher Erik Riss als 11. in Gorican. Am 14. Juli wird ein Europameis-terschaftsfinallauf in Güstrow ausgetragen.

Horst Kaiser
29.04.18
Wittstock deklassiert Stralsund beim Speedwway-Bundesligaduell
Wittstock: Mehr als eindeutig gewann der MSC Wittstock den Heimkampf in der Speedway- Bundesliga mit 62 : 22 gegen den MC Nordstern Stralsund.
Dabei mussten die Stralsunder auf den Einsatz von Tobias Busch und des Tschechen Zdenek Holub verzichten, die wegen der Verlegung des Europameisterschaftssemifinales im russischen Balakow um einen Tag wegen starken Regens, nicht rechtzeitig in Wittstock anreisen konnten. Zudem verletzte sich Holub. Aber auch mit ihnen, hätten sie den Sieg der Gastgeber nicht gefährden können. Letzlich war das Rennen unter diesen Umständen
keine Werbung für den Bahnsport.
Ergebnis:
1. Wittstock 62 LP / 2 MP (Okoniewski-PL 15, Madsen-DK 12, Härtel 11, Schultz 11, Mauer 7, Wolter 6)
2. Stralsund 22 / 0 (Skula-CZ 9, Möser 7, Maaßen 1, Bartz 2, Arnheim 0, Baumann 3)

Horst Kaiser
28.04.18
Deutschland 1 holt Teterower Speedway Hechtpokal
Teterow: Dem Nachwuchs war das Speedwaypaarrennen um den Hechtpokal auf 250 ccm Maschinen in der Teterower Speedwayarena gewidmet. Knapp mit einem Punkt Vorsprung holte sich Deutschland 1 (26 Punkte) mit Maximilian Firniß (Teterow) und Ben Ernst (Stralsund) den Pokal vor der dem Paar Deutschland/ England (25) mit Jordan Palin und Lukas Wegner (Teterow). Den drittenPlatz belegte das niederländische Paar (18) mit Sam Ensing und Jeffrey Sigbeman.

Ergebnis:
1. D I 26 (Firniß 8, Ernst 18); 2. GB/ D 25 (Palin 14, Wegner 11); 3. NL 18 (Ensing 6, Sigbeman 12); 4. CZ 16; 5. D III 15; 6. D II 6

Horst Kaiser
28.04.18
Heimsieg für Landshut in Speedway-Bundesliga
Landshut: Nach spannendem Rennverlauf gewann der AC Landshut von 42 : 40 gegen den MSC Brokstedt knapp. Beide Teams konnten nicht ihre besten Aufgebote ins Rennen bringen, aber das erhöhte den Spannungsgehalt. Beim Sieger holten der Däne Leon Madsen (14) und Martin Smolinski die meisten Punkte und bei den Brokstretern waren es der Däne Andreas Lyanger und Max Dilger (13). Am Freitag ab 20.00 Uhr treten die Wittstocker gegen die Stralsunder an und am 1. Mai starten die Brokstedter ab 14.00 Uhr gegen die DMV Tigers in zwei weiteren Speedway-Bundesligaduellen.

1. Landshut 42 LP / 2 MP: (Madsen- DK 14, Smolinski 10, M. Riss 3, Grobauer 8, Katt 5, Wassermann 2)
2. Brokstedt 40 / 0 (Batchelor- AUS 7, Lyanger- DK 12, Finhage 2, Dilger 13, Maasen 3, de Vries 3)

Horst Kaiser
22.04.18
Wittstock in Speedway-Liga Nord überlegen
Wittstock: Beim Heimkampf in der Speedwayliga Nord siegten die Gastgeber vom MC Wittstock (63 LP) haushoch überlegen gegen die Vetretungen aus Moorwinkelsdamm (35), Ludwigslust (19) und Brokstedt (15). Die meisten Punkte für die Sieger holten Steven Mauer (15) und bei seinem Come back Mathias Schultz (14).

Ergebnis:
1. Wittstock 63 (Schultz 14, Mauer 15, Möser 10, Ernst 9, Wegner 9, Ketelsen 6); 2. Moorwinkelsdamm 35; 3. Ludwigslust 19; 4. Brokstedt 15

Horst Kaiser
22.04.18
Wittstock startet mit Sieg in Speedway-Bundesliga
Diedenbergen: Die Wölfe Wittstock startete mit einem klaren 48 : 37 Auswärtssieg in Diedenbergen gegen die DMV White Tigers in die Speedway- Bundesligasaison. Maximale 15 Punkte erzielte dabei der Heidhofer Kevin Wölbert. Der aktuelle Deutsche Meister bewies eine aktuelle Frühform.
Weiterhin überzeugten der Pole Rafal Okoniewski (10), Michael Härtel (9) und der Däne Mads Hansen (8). Beim DMV- Team punkteten lediglich der Pole Dänen Jakup Jamrog (13) und Jonas Jeppesen aus Dänemark (12) stark. Am 28. April treffen die Wittstocker mit Heimvorteil auf den MC Nordstern Stralsund.

Ergebnis.
1. Wittstock 48 LP / 2 MP (Okoniewski 10, Hansen 8, Härtel 9, Wölbert 15, Mauer 2, Wolter 4)
2. DMV-Team 37 / 0 ( Jamroy 13, Jeppessen 12, Deddens 4, D. Spiller 4, E. Stiller 3, Pfeffer 1)

Horst Kaiser
15.04.18
Dimitri Koltakov gewinnt überlegen Eisspeedwayweltmeisterschaft
Heerenveen-NL: Bereits am ersten Tag der Eisspeedway-GP neun und zehn sicherte sich Dimitri Koltakov (202 Gesamtpunkte) aus Russland im niederländischen Heerenveen seinen bereits dritten Weltmeistertitel und wurde erneut Tagessieger wie auch bei zweiten Wertungstag am Sonntag.
Die weiteren Plätze belegten seine Landsleute Daniil Ivanov (167) und Dimitry Khomitsevich (155) vor dem Schweden Martin Haarahiltunen (114). Für die deutschen Fahrer blieben abgeschlagen nur die Plätze 14 mit Hans Weber (39) aus Schliersee, 18 Günther Bauer (15) aus Reit im Winkl, 19 Stefan PLetschacher (11) aus Ruhpolding, 20 Max Niedermaier (10) aus Edling sowie 25 Tobias Busch (1) aus Stralsund.

Ergebnisse:
GP 9:
1. Koltakov 18, 2. Valeev 16, 3. Ivanov 18, 4. Khomitsevich (alle RUS) 16, 5. S. Svensson 11, 6. Haarahiltunen 10, 7. N. Svensson 10, 8. Olsen 8, 9. Ledström (alle S) 6, 10. Simon 6, 11. Zorn (bd. AUT) 5, 12. Klatovsky (CZ) 4, 13. Pletschacher (Ruhpolding) 4, 14. Iwema 3, 15. Schaap 3, 16. Reitsma 1, 17.Tuinstra (alle NL) 0, 18. Weber (Schiersee) 0
GP 10:
1. Koltakov 21, 2. Ivanov 19, 3. Valeev 15, 4. Haarahiltunen 14, 5. Zorn 12, 6. Khomitsevich 10, 7. S. Svensson 9, 8. N. Sensson 7, 9. Olsen 6, 10. Pletschacher 6, 11. Simon 5, 12. Klatovsky 4, 13. Weber 3, 14. Ledström 2, 15. Iwema 2, 16. Schaap 1
Ges. 10v.10:
1. Koltakov 202, 2. Ivanov 167, 3. Khomitsevich 155, 4. Haarahiltunen 114, 5. Valeeev 98, 6. Zorn 76, 7. Simon 75, 8. Karachintsev (RUS) 68, 9. N. Svensson 60, 10. Olsen 58,..14. Weber 39, .. 18. Bauer (Reit im Winkl) 15, ..19. Pletschacher 11,
20. Niedermaier (Edling) 10, ..25. Busch (Stralsund) 1

Horst Kaiser
08.04.18
Vellahner Enduro Heidepokal für Woltersdorfer Robert Riedel
Vellahn: Der Veranstalter MC Vellahn im ADAC unternahm alles, um den schwierigen Bahnbedingungen mit Regen und teilweisen Schneefall zu trotzen und schaften den ca. 150 Fahrern aus den norddeutschen Bundesländern gute machbare Bedingungen, bei ihren jeweils dritten Fahrten um den ADAC Enduro Cup sowie um Punkte für die MV-Landesmeisterschaft. Die Masse der zu bestreitenden Wertungungen machten es erforderlich, dass eine Gruppe am Vormittag und die Zweite in den Nachmittagstsunden startete. Ihnen wurde auf dem Rundkurs mit jeweils einer Leistungsprüfung pro Runde alles abverlangt. Vormittag wurde das volle Programm absolviert, aber nachmittags erfolgte zur Wahrung der Gesundheit der Fahrer und der zahlreichen Helfer, die Distanz bei einer Wertung eine Verkürzung. Über allem stand der Kampf um den Sieg in der Championatswertung für die Besten aller Klassen. Hier sorgte der Woltersdorfer Robert Riedel für die positive Überraschung, denn neben seinem Sieg in der Klasse E1, holte er sich auch den Heidepokal. Er verwies den favorisierten Björn Feldt vom MC Grevesmühlen, als Sieger E3 auf den zweiten Platz. Ronny Thoms vom MC Bergring Teterow, erneut Bester der Senioren 40+ wurde Dritter. In der E2 bleibt Tilmann Krause vom MC Rehna in der MV-Wertung weiter unbezwungen. Bei den Senioren +50 behauptet Stephan Röseler vom MC Rehna weiter die Spitze.
In der Landespokalwertung der Hobbyfahrer über Hannes Uerckwitz die Gesamtführung von Rehnaer Malte Weiß: Wiederum als Einzelkämpfer behauptete der Boizenburger Jörg Wildhagen die Führung. Bei den Endurocrossen bewies Patrick Röder vom MC Mecklenburg-Strelitz erneut seine Klasse. Auch unter Berücksichtgung der noch nicht offiziellen Endauswertung, bleibt in der Mannschafstwertung der MC Rehna 1 weiterhin vor Wolgast in Führung.

Ergebnisse:
LM E1: 1. Riedel (Woltersdorf) 23:18,43, 2. Busch (Nützen) 25:52,18, 3. Heims (Boizenburg) alle KTM 27:15,15
LM E2: 1. Krause (Rehna) 24:25,38, 2. Lamche (Rehna) 30:35,65, 3. Kiel (Teterow) alle KTM 31:04,06
LM E3: 1. Feldt (Grevesmühlen) 23:23:59, 2. Helbig (Wolgast) 24:29,63, 3. Rambow (Wolfslake) alle KTM 24:52,37
LM S40+: 1. R. Thoms (Teterow) 47:41,65, 2. Mann (Rehna) bd. KTM 49:21,68, 3. Held (Greifswald) Yamaha 49:25,33
LM S50+: 1. Röseler (Rehna) KTM 50:25,02, 2. Baer (Vellahn) Husqvarna 53:58,28, 3. Fehrmann (Kaltenkirchen) KTM 54:30,22
LP Hobby. 1. Uerckwitz (Sternberg) 54:00,69 54:00.69, 2. Weiß (Rehna) bd. KTM 55:14,67, 3. Baier (Vellahn) Husqvarna 55:31,29
LP Enduro Cross: 1. Röder (Neustrelitz) KTM 26:53,24
LM Klassik: 1. Wildhagen (Boizenburg) KTM

Championat: 1. Riedel (Woltersdorf 23:18,43, 2. Feldt (Grevesmühlen) 23:23,59, 3. Thoms (Teterow) 23:39,59, 4. Claussen (Bad Oldesloh) 23:45,77, 5. Mann (Rehna) 24:11,87
Championat MV Ges. 3v7: 1. Feldt 69, 2. Riedel 62, 3. Krause (Rehna) 58, 4. Rambow (Woltersdorf) 54, 5. Helbig (Wolgast) 48
Mannschaft M-V 3v.7: 1. Rehna 1 (Dallmann, Krause, Lange, Lamche) 75, 2. Wolgast (Helbig, Holz, Pasedag, Zimmermann) 66

Horst Kaiser
02.04.18
Koltakov aus Russland weiterhin auf Eisspeedway-WM-Kurs
Inzell: Wie in allen drei Eisspeedway- GP Wochenenden zuvor, siegte der Russe Dimitry Koltakov auch im bayrischen Inzell an beiden Tagen,hat in der Gesamt-wertung nunmehr 163 Punkte und führt klar vor seinen Landsleuten Daniil Ivanov (130) und Dimitri Khomitsevich (128). Neun Punkte beim 9. Und 10. GP am 7./8. April/ im niederländischen Heerenven reichen ihm zur erfolgreichen Titelverteidigung. Bester Nichtrusse war in Inzell erneut der Schweden Martin Haarahiltunen. Von den deutschen Starten überzeugte lediglich der Schlierseer Hans Weber (16), der am Sonntag zumindest das Halfinale erreichte und den siebten Platz holte. Günter Bauer holte am ersten Tag fünft Punkte und schied nach einem Sturz in seinem ersten Lauf am Sonntag aus. Der Edlinger Max Niedermaier schafft bei seine Einsätzen als Reservefahrer zwei Punkte und Stefan Pletschacher aus Ruhpolding mit der Veranstalterwildcard gar nur einen Punkt.

GP 7:
1. Dimitry Koltakov 20, 2. Daniil Ivanov 19, 3. Dimitri Khomitsevich (alle RUS) 17, 4. Martin Haarahiltunen (S) 10, 5. Valeev (RUS) 13, 6. Simon (AUT) 11, 7. Jimmy Olsen (S) 9, 8. Franz Zorn (AUT) 8, 9. Hans Weber (Schliersee) 6, 10. Nicolas Svensson (S) 6, 11. Jan Klatovsky (CZ) 5, 12. Günther Bauer (Reit im Winkl) 5, 13. Ove Ledström (S) 4, 14. Max Niedermaier (Edling) 2, 15. Jasper Iwema (NL) 2, 16. Stefan Svensson (S) 1, 17. Stefan Pletschacher (Ruhpolding) 0

GP 8:
1. Koltakov 21, 2. Khomitsevich 19, 3. Valeev 13, 4. Haarahiltunen 13, 5. Ivanov 14, 6. Zorn 11, 7. Weber 10, 8. Simon 7, 9. Ölsen 5, 10. Ledström 5, 11. Iwema 4, 12. N. Svensson 4, 13. S. Svensson 4, 14. Klatovsky 3, 15. Pletschacher 1, 16. Meyerbüchler (Inzell) 0, 17. Bauer 0

Ges. 8v.10:
1. Koltakov 163, 2. Ivanov 130, 3. Khomitsevich 128, 4. Haarahiltunen 91, 5. Karachintsev (RUS) 68, 6. Valeev 66, 7. Simon 64, 8. Zorn 59, 9. N. Svensson 45, 10. Olsen 44, 11.Klatovsky 39, 12. Weber 36, 13. Ledström 35, 14. S: Svensson 24, 15. Kononov (RUS) 22, ..Bauer 15, … Niedermaier 9,,.., Busch (Stralsund) 1, Pletschacher 1

Horst Kaiser
19.03.18
Rehnaer Tilman Krause Tagesbester bei Enduro-LM in Wolgast
Wolgast: Bei besten Bedingungen wurde Rund um den Wolgaster Ziesaberg die zweite von sechs Fahrten um die Enduro Landes-meisterschaft mit einem Dreistundenenduro ausgetragen. Dabei gelang Tilman Krause vom MC Rehna nicht nur der erwartete Sieg in der Klasse E2, sondern auch der Gewinn in der Championatswertung aller Klassen vor Björn Feldt als Sieger E3, der bereits in der ersten Runde, zweimal zu Boden ging. Die besten vier Fahrer, zu ihnen gehörten gleichfalls der Woltersdorfer Nico Rambow und Gerrit Helbig von den Gastgebern schaften neun Runden a 21,1 km mit zahlreichen Schikanen. In der Ei siegte der Woltersdorfer Robert Riedel. Bei den Senioren +40 wurde Ronny Thoms vom MC Bergring Teterow der Sieger und +50 war Stephan Röseler vom MC Rehna nicht zu bezwingen. Die weiteren Klassensieger waren Sebastin Beling vom MC Wolgast in der Hobbyklasse, Jörg Wildhagen vom MC Boizenburg auf einer Klassigmaschine sowie Patrick Röder vom MC Mecklenburg Streitz bei den Enduro-Crossern. Die dritte Fahrt um die M-V Landesmeisterschaft folgt am 31. März in Vellahn.

Ergebnisse:
E1: 1. Riedel (Woltersdorf) 8 Rd./ 2:45,209, 2. O. Pagels (Kaltenkirchen) 8/ 2:45:41,335, 3. Heims (Boizenburg) 8/ 2:51:53,253 alle KTM
E2: 1. Krause (Rehna) 9/ 2:47:18,798, 2. Puschmann (Parchim) 8/ 2:47:29,828, 3. Reinicke (Woltersdorf) 8/ 2:47:36,594 (alle KTM)
E3: 1. Feldt (Grevesmühlen) 9/ 2:47:42,282, 2 Rambow (Woltersdorf) 9/ 2:53:40,672, 3. Helbig (Wolgast) 9/ 2:55,38,064 (alle KTM)
Sen. 40+: 1. Thoms (Teterow) 8/ 2:43:06,340 KTM; 2. Holz (Wolgast) 8/ 2:17,434 Hus.,3.Wolter (Kaltenkirchen) 8/ 2.48:56,493 KTM
Sen. 50+: 1. Röseler (Rehna) 7/ 2:37:03,504, 2. Fehrmann (Kaltenkirchen) 7/ 2:41;41,977, 3. Behncke (Boizenburg) 7/ 2:42:33,141 KTM
Hobby: 1. Beling (Wolgast) 7/ 2:37:14,541 Hus., 2. Weiß (Rehna) 7/ 2:38:25,958, 3. Uerckwitz (Sternberg) 7/ 2:44:00,054 :bd. KTM
Klassik: 1. Wildhagen (Boizenburg) 3/ 1:16:36,828 KTM
Enduro Cross: 1. Röder (NST) 8/ 2:53:39,357 KTM, 2. Pasedag (Hoppegarten) 8/ 2:59:43,348 Beta, 3. Lemcke (Wolgast) 8/ 2:58:47,328
Championat: 1. Krause, 2. Feldt, 3. Rambow, 4. Helbig, 5. Thoms, 6. Riedel

Horst Kaiser
18.03.18
Enduro Landesmeisterschaft erfolgreich gestartet
Tuchheim: Unter schwierigen Bedingungen wegen wechselnden Tau- und Frostwetters wurde die erste von sieben Fahrten um die M-V Endurolandesmeisterschaft im Rahmen der DM in Tuchheim gestartet. Erstmals nach achtmonatiger Verletzungspause war Björn Feldt vom MC Grevesmühlen wieder dabei und gewann neben der Klasse E3 auch die Championatswertung aller Kassen vor den Woltersdorfer Robert Riedel und Nico Rambow. Riedel gewann die E1 vor Lane Helms vom MC Boizenburg und Stefan Behrendt vom MC Vellahn. Tilman Krause war der Beste in der E2 vor Lukas Schäfer. Nach Feldt und Rambow belegte der Wolgaster Gerrit Helbig den dritten Rang. Bei den Senioren 40+ siegte Ronny Thoms für Teterow vor dem Wolgaster Stefan Holz. Nach dem Kaltenkirchener Sieger Heiko Simon belegte Stephan Röseler für Rehna und Olaf Behncke vom MC Boizenburg die nächsten Plätze. Jörg Wildhagen, gleichfalls für Boizenburg liegt in der Wertung auf Klassikmaschinen vorne. Bei den Hobbyfahrern siegte der Sternberger Hannes Uerckwitz vor Malte Weiß für Rehna und dem Vellahner Hendrik Baiser. Die Mannschaftsmeisterschaft führ Rehna 1 vor Wolgast und Kaltenkirchen 2 an. Bereits am Sonntag folgt in Wolgast die zweite Fahrt um die Landesmeisterschaft.

Horst Kaiser
13.03.18
Gelungenes comeback für Björn Feldt bei Enduro-DM
Tuchheim: In Tuchheim wurde die erste vom zehn Fahrten um die Deutsche Enduromeisterschaft ausgetragen. Erstmals nach acht-monatiger Verletzungspause war der 29-jährige Björn Feldt vom MC Grevesmühlen wieder dabei. „Endlich geht es wieder los und ich möchte an meine Leistungen vor meiner Verletzung wieder anknüpfen. Das heißt, dass ich nach dritten Plätzen, zumindest Vizemeister werden möchte,“ bekannte „Björner“ vor dem Saisonstart. Er startete auf seiner 4-Takt KTM in der Klasse E3 und sein stärkster Gegner ist der nunmehr viermalige Championatssieger, Dennis Schröter aus Crinitz. Sein Vorhaben ist auf einem guten Weg, denn in Tuchheim ließ er in seiner Klasse nur Schröter den Vortritt. „Mit der Platzierung bin ich zufrieden, aber der Abstand zu Schröter muss noch enger werden,“ schaut er bereits voraus. In der Champinatswertung alle Klassen belegte der Roduchelstorfer den vierten Platz. Gerrit Helbig vom MC Wolgast erreichte in der E3 den sechsten Rang. In der Klasse E2 knüpfte Tilman Krause vom MC Rehna an seine Form des Vorjahres an und wurde Vierter. Die nächsten DM-Fahrten werden am 4.-5.08. in Burg ausgetragen.
Gleichfalls in Tuchheim wurde die erste Fahrt um den Deutschen Pokal gestartet. Erstmals in der E3B gestartet holte sich Ingo Lange vom MC Rehna den dritten Platz. Mit Mario Grimm als Dritter bei den Senioren und Stephan Röseler auf Rang acht bei den Super-senioren fuhren zwei weitere Fahrer des MC Rehna beachtlich. Ohne Konkurrenz holte Jörg Wildhagen vom MC Boizenburg bei den Klassikern den Sieg. Im Rahmen der DM wurde auch um die ersten Punkte für die M-V Landesmeisterschaft gekämpft. Die exakten Ergebnisse liegen noch nicht vor. Bereits am Sonntag, dem 18. März wird am Wolgaster Ziesaberg, die zweite LM- Fahrt gestartet.

Horst Kaiser
10.03.18
Russe Dimitri Koltakov auf WM- Kurs Eisspeedway-GP
Stralsunder Tobias Busch holt ersten WM-Punkt

Berlin: Der Vorjahresweltmeister Dimitri Koltakov (122)aus Russland bewies auf der Eisbahn in Berlin- Wilmersdorf vor 8.000 Zuschauern bei den GP 5+6 von 10 seine herausragende Form und befindet sich erneut auf dem Weg zum Titel. An beiden Tagen gewann er die Finalläufe und blieb dabei in all seinen Läufen unge-schlagen. Er führt vor seinen Landsleuten Daniil Ivanov (97), Dimitri Khomitsevch (92) und Sergej Karachintsev (68). Bester Westeuropäer bleibt der Schwede Martin Haarahiltunen (68) auf dem fünften Gesamtplatz. Günther Bauer aus Reit im Winkl, fehlte in Berlin wegen seiner noch auskurierten Fußverletzung. Hans Weber (9) aus Schliersee und der Edlinger Max Niedermaier, (7), mit der Veranstalterwildcard, konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen. Tobias Busch aus Stralsund und der Ruhpoldinger Stefan Pletschacher waren an beiden Tagen die Reservefahrern. Am ersten Tag kamen sie nicht zum Einsatz, aber am Sonntag waren sie je viermal dabei. Tobias Busch holte durch einen dritten PLatz seinen ersten WM- Punkt.

Ergebnisse:
GP 5:
1. Dimitri Koltakov 21, 2. Dimitri Khomitsevich (bd. RUS) 18, 3. Martin Haarahiltunen (S) 11, 4. Daniil Ivanov (RUS) 16, 5. Franz Zorn 11, 6. Harald Zorn (bd. AUT) 10, 7. Niclas Svensson (S) 10, 8. Sergej Karachintsev (RUS) 7, 9. Jan Klatovsky (CZ) 7, 10. Stefan Svensson (S) 6, 11. Hans Weber (Schliersee) 5, 12. Max Niedermaier (Edling) 4, 13. Dinar Valeev (RUS) 4, 14. Jimmy Olsen (S) 3, 15. Jasper Iwema (NL) 3, 16. Ove Ledström (S) 2

GP 6:
1. Koltakov 21, 2. Valeev 15, 3. Khomitsevich 14, 4. Ivanov 17, 5. Haarahiltunen 13, 6. Simon 10, 7. Klatovsky 9, 8. Zorn 8,9. S. Svensson 7, 10. Olsen 6, 11. Weber 4, 12. Iwema 4, 13. N. Svensson 4, 14. Niedermaier 4, 15. Karachintsev 2, 16. Busch (Stralsund) 1, 17. Pletschacher (Ruhpolding) 0, 18. Ledström 0

Gesamt 6 von 10:
1. Koltakov 122, 2. Ivanov 97, 3. Khomitsevich 92, 4. Karachintsev 68, 5. Haarahiltunen 68, 6. Simon 46, 7. Valeev 40, 8. Zorn 40, 9. N. Svensson 13. Kononov (RUS) 22, 14. Weber 20, 15. S. Svensson 19, 16. Shisghegov (RUS) 17, 17. Iwema 12, 18. Bauer (Reit im Winkl) 10, 19. Ebner (AUT) 10, 20. Niedermaier 7, . 21. Busch 1

Horst Kaiser
04.03.18
Deutscher Eisspeedwaymeister erneut Max Niedermaier
Stralsunder Tobias Busch auf vierten Platz

Berlin: Im Vorfeld der Eisspeedway-GP 5+6 am Sonnabend ab 17.00 und am Sonntag ab 14.00 auf der Eisbahn in Berlin-Wilmersdorf, wurde das Finale um die Deutsche Eisspeedwaymeisterschaft ausgetragen. Nicht dabei war der Rekordmeister Günther Bauer, der wegen einer Beinverletzung fehlete und auch auf die GP-Teilnahme verzichten muss. Der Titelverteidiger Max Niedermaier (15 P.) aus Edling verteidigte ungeschlagen seinen Titel vor dem Schlierseer Hans Weber (14) und Stefan Pletschacher (13) aus Freunstein. Der Stralsunder Tobias Busch (10), im zweiten Jahr auf Eis, belegte in der DM-Wertung den vierten Platz. Den Posdestplatz verpasste er bei seimen dritten Start, als er in Führung liegend, nach einem Schlenker ohne Punkt blieb. Außer Konkurrenz nahmen Fahrer mit ausländischen Lizenzen an der Meisterschaft teil, unter ihnen Luca Bauer aus Reit im Winkl, der für Italien auf dem 8. Platz landete. Für Hans Weber und Max Niedermaier, im Fahrfeld sowie Tobias Busch in Reserve war die DM zugleich ein Warm up zum GP am Wochenende.
Ergebnis DM:
1. Niedermaier (Edling) 15, 2. Weber (Schliersee) 14, 3. Pletschacher (Traunstein) 13, 4. Busch (Stralsund) 10, 5. Geyer (Wetterau) 9, 6. Gegenbauer (Leutkirch) 7

Horst Kaiser
01.03.18
Russe Igor Kononov siegt bei Eisspeedway-Europameisterschaft
Max Niedermaier aus Edling und Stralsunder Tobias Busch auf 5 und 9

Vyatkije Polany/ RUS: Der favorisierte Igor Kononov (32 P.) aus Russland lies keine Zweifel aufkommem beim Speedway Europameisterschaftsfinale Finale im russischen Vyatjije Polanski und holte sich den Titel vor seinen Landsleuten Eduard Krysov (30) und Nikita Bogdanov (28). Mit einer starken Leistung erreichte Jan Klatovsky (26) aus Tschechien den vierten Platz. Überzeugen konnte Max Niedermaier (24) aus Edling, der knapp den Einzug in die Tagesfinalläufe verpaßte und jeweils das B-Finale gewann. Beachtlich war der Auftritt des Stralsunders Tobias Busch (17), der erst seine zweite Eisspeedwaysaison bestreitet. In zwei Läufen fiel er mit Pech aus und er wird gemeinsam mit Max Niedermaier alles daran setzten, um beim DM-Finale am 1. März in Berlin, um Plätze auf dem Siegerodest zu kämpfen. Am 3./4. März werden in Berlin die GP-Läufe 5 und 6 um die Eisspeedway-WM ausgetragen. Hier startet Max Niedermaier gemeinsam mit Hans Weber aus Schliersee und Günther Bauer aus Reit im Winkl für Deutschland im Fahrerfeld und Tobias Busch hofft auf seinen Einsatz als Reservefahrer.

Ergebnisse 1. Tag:
A-Finale: 1. Kononov 16 P., 2. Krysov 15, 3. Bogdanov (alle RUS) 14, 4. J. Klatovsky (CZ) 13
B-Finale: 5. Niedermaier (Edling) 12, 6. L. Hutla (CZ) 11, 7. Iwema (NL) 10, 8. Busch (Stralsund) 9
C-Finale: 9. Divis (CZ) 8, 10. L. Bauer (I) 7, 11. Kreuzberger (AUT) 6, 12. Tuinstra (NL) 5
D-Finale: 13. Visvader (CZ) 4, 14. Saetre (N) 3, 15. Kirlov (FIN)) 2, 16. R. Hutla (CZ) 1

2. Tag:
A-Finale: 1. Kononov 16, 2. Krysov 15, 3. Bogdanov 14, 4. J. Klatovsky 13
B-Finale: 5. Niedermaier 12, 6. Divis 11, 7. Iwema 10, 8. L. Hutla 9
C-Finale: 9. Busch 8, 10. Kreuzberger 7, 11. L. Bauer, 12. Saetre 5
D-Finale: 13. Nesytykh 4, 14. Tuinstra 3, 15. Kirilov 2, 16. Visvader 1

Endstand:
1. Kononov 32, 2. Krysov 30, 3. Bogdanov 28, 4. J. Klatovsky 26, 5. Niedermaier 24, 6. Ivema 20, 7. L. Hutla 20, 8. Divis 19, 9. Busch 17, 10. Kreuzberger 13, 11. L. Bauer 13, 12. Saetre 8, 13. Tuinstra 5, 14. Visvader 5

Horst Kaiser
25.02.18
Russische Eisspeedwayasse weiterhin Spitze
Deutsche Starter Weber und Bauer ohne Chance

Togliatti/ RUS: Gegen die russischen Eisspeedwayasse ist auch bei den GP 3 und 4 um die Weltmeisterschaft kein Kraut gewachsen. Der Titelverteidiger Koltakov (80) führt nach vier der zehn GP unangefochten vor seinen russischen Landsleuten Daniil Ivanov (64), Dimitry Khomitsevich (60). Am besten kann weiterhin der Schwede Martin Haarahiltunen (45) auf demfünften.Gesamtplatz mithalten. Der weiter durch seine Fußverletzung belastete Günther Bauer (10) aus Reit im Winkl und der Schlierseer Hans Weber (11), der allzuhäufig nach Stürzen ausfiel, liegen in der Gesamtwertung nur auf den Rängen 16 und 15. Hoffentlich können sie sich steigern wenn sie bei den GP 5 und 6 am 03./04. März in Berlin starten. Bereits am 24./25. Februar starten der Stralsunder Tobias Busch und Max Niedermaier aus Edling beim Europameisterschaftsfinale im russischen Vyatskiye Polyany.

Ergebnisse:
GP3:
1. Dimitry Koltakov 21, 2. Dimitry Khomitsevich 18, 3. Daniil Ivanov (alle RUS) 17, 4. Niklas Svensson (S) 10, 5. Sergej Karachintsev 12, 6. Igor Kononov (bd. RUS) 10, 7. Martin Haarahiltunen (S) 9, 8. Franz Zorn (AUT) 7, 9. Dinar Valeev (RUS) 7, 10. Jan Klatovsky (CZ) 7, 11. Harald Simon (AUT) 5, 12. Jimmy Olsen (S) 5, 13. Hans Weber (Schliersee) 4, 14. Jasper Iwema (NL) 2, 15. Günther Bauer (Reit im Winkl) 1, 16. Ove Ledström (S) 1

GP4:
1. Khomitsevich 16, 2. Koltakov 19, 3. Ivanov 17, 4. Valeeev 14, 5. Kononov 12, 6. Karachintsev 11, 7. Klatovski 8, 8. Ledström 7, 9. Haarahiltunen 7, 10. Olsen 5, 11. Zorn 5, 12. Bauer 5, 13. Simon 4, 14. N. Svensson 3, 15. Iwema 1, 16. Weber 1

Ges. 4v.10:
1. Koltakov 80, 2. Ivanov 64, 3. Khomitsevich 60, 4. Karachintsev 59, 5. Haarahiltunen 45, 6. Simon 26, 7. Ledström 24, 8. Kononov 22, 9. Valeev 21, 10. Olsen 21, 11. Zorn 21, 12. N. Svensson 21, 13. Shishegov (RUS) 17, 14. Klatovsky 14,
15. Weber 11, 16. Bauer 10

Horst Kaiser
18.02.18
Russland erneut Eisspeedway-Team-Weltmeister
Shadrinsk/RUS: Total überlegen, keinen einziger Punkt wurde abgegeben, holte sich Russland (50 P.) im russischen Shadrinsk nach zwei Wertungstagen erneut die Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft. Sicherer Zweiter wurde Schweden (40) vor Österreich (30). Keine Chance auf Bronze, wie im Vorjahr, hatte Deutschland (23) mit Hans Weber (7) aus Schliersee, dem Edlinger Max Niedermaier (5) sowie Günther Bauer (11) aus Reit im Winkl. Die Ränge fünf und sechs belegten Tschechien (20) sowie Finnland. Am kommenden Wochenen-de folgen die GP 3 und 4 um die Eisspeedway-Einzelweltmeisterschaft in Togliatti (RUS).

Ergebnis:
1.Russland 50 (Koltakov 20, Ivanov 17, Khomitsevich 13)
2. Schweden 40 (N.Svensson 18, Ledström 14, Haarahiltunen 8)
3.Österreich 30 (Zorn 19, Ebner 11)
4. Deutschland 23 (Weber 7, Niedermaier 5, Bauer 11)
5.Tschechien 20 (R.Hutla 0, L.Hutla 18, Visvader 2)
6. Finnland 17 (Isoha 14, Nyronen 0, Systä 3)

Horst Kaiser
12.02.18
Titelverteidiger Koltakov gewinnt Eisspeedway-GP Auftakt
Astana/Kasachstan: Der Vorjahresweltmeister im Eisspeedway, Dimitry Koltakov (40 P.) aus Russland übernimmt nach den ersten beiden von zehn GP im kasachischen Astana die Führung vor seinen Landsleuten Sergey Karachintsev (36) und Daniil Ivanov (30).
Sensationell war der erste GP-Auftritt des Schweden Martin Haarahitunen (29), der an beiden Tagen den Einzug in das Finale schaffte und auf dem vierten Gesamtplatz liegt. Nichts zu holen gab es für die beiden deutschen Fahrer. Der Schlierseer Hans Weber (6) hatte jedoch das Pech, dass er an beiden Tagen nach Stürzen verletzungsbedingt ausschied. Günther Bauer (3) aus Reit im Winkl waren die Auswirkungen der Fußverletzung aus der WM-Qualifikation noch anzumerken. Bevor die GP 3 und 4 am 17./18. Februar im russischen Togliatti ausgetragen werden, findet das Team-WM- Finale am 10./11. Februar in Shadrinsk (RUS) statt. Klarer Favorit ist hier Russland vor Schweden. Für Deutschland starten Hans Weber, Günther Bauer und der Edlinger Max Niedermaier. Wenn es gut läuft, könnte gegen Österreich um Bronze gekämpft werden.

Ergebnis:
GP 1:
1. Koltakov (RUS) 19, 2. Haarahiltunen (S) 17, 3. Khomitsevich17, 4. Karachintsev (bd. RUS) 17,..14. Weber (Schliersee 3,..17. Bauer (Reit im Winkl) 1
GP 2:
1. Koltakov 21, 2. Karachintsev 19, 3. Ivanov 16, 4. Haarahittunen 12, ….14. Weber 3, 15. Bauer 3
Ges. 2v.10:
1. Koltakov 40, 2. Karachintsev 36, 3. Ivanov (alle RUS) 30, 4. Haarahiltunen (S) 29, 5. Khomitsevich 26, 6. Simon (AUT) 17, 7. Shishegov (RUS) 17, 8. Ledström 16, 9. Olsen (bd. S) 11, 10. Ebner 10, 11. Zorn (bd. AUT) 9, ..12. Weber 6,.. 15. Bauer 4

Horst Kaiser
04.02.18
Schlierseer Hans Weber für Eisspeedway-GP qualifiziert, Stralsunder Tobias Busch ausgeschieden
Ylitornio-FIN/ Ornsköldsvik/S: Von den fünf deutschen Bewerbern für einen Startplatz bei den zehn Grand Prix- Rennen um die Eisspeedway-Weltmeisterschaft, schaffte es nur der Schlierseer Hans Weber mit seinem fünften Platz im schwedische Ornsköldsvik. Günter Bauer aus Reit im Winkl scheiterte im Stechen um den die Qualifikation bringenden sechsten Platz. Im finnischen Ylitornio verpassten Stefan Pletschacher aus Schliersee, der Edlinger Max Niedermaier und Tobias Busch aus Stralsund, den Einzug in den GP. Bauer, Pletschacher, Niedermaier und Busch bleibt nunmehr nur die Hoffnung auf eine der beiden FIM Dauerwildcards, die Veranstalterwildcard bei den GP in Berlin oder Inzell, bzw. auf einen der Reserveplätze bei den Rennen in Deutschland. Gesetzt für den GP ist der Weltmeister von 2017 Dimitry Koltakov aus Russland und zu den vier Topfavoriten gehören seine vier Landsleute, die bei beiden WM-Qualifikationen die ersten Plätze belegte.

Ergebnisse:
Ylitornia: 1. Karachintsev 14, 2. Valeev(bd. RUS) 13, 3. Lindström 12, 4. Haarahiltunen (bd. S), 5. J. Klatovsky (CZ) 11, 6. Simon (AUT) 11
ausgeschieden: 8. Pletschacher (Ruhpolding) 9, 9. Niedermaier (Edling) 7, 10. Busch (Stralsund) 6

Ornsköldsvik: 1. D. Khomitsevich 15, 2. Ivanov (bd. RUS) 14, 3. Zorn (AUT) 13, 4. N. Svensson (S) 11, 5. Weber (Schliersee) 11, 6. Olsen (S) 9+3
ausgeschieden: 7. G. Bauer (Reit im Winkl) 9+A

GP Termine:
03./04.02.18: GP 1+2 Astana –Kasachstan
17./18.02.18: GP 3+4 Togliatti – Russland
03./04.03.18: GP 5+6 Berlin
17./18.03.18: GP 7+8 Inzell
07./08.04.18: GP 9+10 Heerenven- Niederlande

Horst Kaiser
13.01.18
Boizenburger Lane Helms war beim Extrem-Enduro in Riesa dabei
Riesa: Die Weltelite des Extrem-Enduro startete am Wochenenende zum WM-Lauf unter dem Hallendach in Riesa. Dieses Spektakel war für Mitglieder des MC Boizenburg im ADMV, allen voran die Endurofahrer Olaf und Erik Behncke mit ihren Familien der Anlaß, die Reise nach Sachsen anzutreten. Sie waren aber auch dabei, um ihr Clubmitglied Lane Helms mit seinem Team anzufeuern. Der 16-jährige startete in der nationalen Klasse und wollte in Vorbereitung der neuen Saison Erfahrungen sammeln. Nur knapp verpasste er das Finale, belegte aber in einem Sonderlauf, als bester M-V Starter den vierten Platz. Star der Veranstaltung war der 21-jährige Badener Kevin Gallas, der alle drei Wertungsläufe um die WM gewann.

Horst Kaiser
10.01.18