Spannungsgeladener Motocross am 1. Mai in Groß Schwiesow
Groß Schwiesow: Nach zwei Jahren Pause wegen der Coronapandemie veranstaltete der MSC Groß Schwiesow am 1. Mai sein traditionelles Motocross-rennen um Punkte für Landesmeisterschaft. 2.800 Zuschauer kamen und war begeistert vom spannenden Rennverlauf. Auf einer Top vorbereiteten Bahn, bei exakter Einhaltung des Zeitplanes, ohne Stürze mit Verletzungsfolgen, gab es viel Lob von den 120 Teilnehmer, vorangig aus M-V aber auch mit einer eigenen Wertung aus Brandenburg-Berlin.In der Klasse 85 ccm siegte Karl-Udo von Glowacki aus Barth, der für den MC Dreetz startet überlegen vor Finn Lange für Ueckermünde, der nach drei Wertungstagen in der LM M-V Wertung unbezwungen bleibt. Dritter wurde Ben Erik Bumann vom MX-Park Plate. Bei den Ladys stand die TitelverteidigerinMarlene Josefine Werner von Touring Strasburg voll ihre Frau und siegte in beiden Läufen vor Angelina Paul aus Werdau und Lara Otto aus Schenkenhorst. Äußerst knapp endeten die beiden Wertungsläufe bei den Senioren 35+, denn sie trennte in der Endabrechnung nur jeweils ein Wertungspunkt. Tagessieger wurde auf seiner Heimbahn der Vorjahresmeister Michael Dittmann vor Christian Maciej vom MC Greveasmühlen und dem Exenduroeuropameister Arne Domeyer für Rehna. Abschließend startete jeweils die Königsklasse MX1. Hier dominierten die Gaststarter außerhalb der LM-Wertung beziehungsweise mit einer A-Lizenz. Beide Läufe gewann Cato Nickel vom MC Vellahn. Gleichfalls stark trumpften auf. Toni Hoffmann für Vellahn und der Neustrelitzer Max Bülow auf. Die maximalen Punkte für die LM holten Björn Feldt vor Janick Schröter, beide für Grevesmühlen, Felix Haack vom MSC Rügen vor dem Sieger des Vorjahres Dan Kirchenstein vom MC Fichtenring Burg Stargard, der noch nach einer Schulterverletzung noch nicht voll leistungsfähig war.

Horst Kaiser
02.05.2022
Premiere der neu gestalteten Motocrossbahn des Rehna ein voller Erfolg
Rehna: Der erste Motocross Landesmeisterschaftlauf der Saison in M-V auf der neu gestalteten Motocrossbahn des MC Rehna im ADAC wurde vor 2.000 Zuschauern und nahezu 150 Fahrern zum vollen Erfolg.Vor allem die neu installierte Bewässerungsanlage hat bei der anhaltend trockenen Witterung seine Bewährungsprobe voll bestanden. Im Vorfeld der Veranstaltung erfolgte eine verdiente Ehrung des "Vater" des Ganzen, Heinrich Teegen für sein Lebenswerk. Der 82-jährige ist Gründungsmitglied des Vereins, einer der erfogreichsten Fahrer, der den Verein in all den Jahren im wahrsten Sinne des Wortes durch Dick und Dünn führte. Er war lange Jahre Vorsitzender des Vereins und auch als Ehrenvorsitzender ist sein Rat und seine Tat immer noch gefragt. Der Vereinsvorstand und der Bürgermeister von Rehna, Jochen Oldenburg, hielten ein Laudatio, enthüllten eine Ehrentafel und er bekam einen Präsentkorb, den er alleine nicht tragen konnte. Das Renngeschehen an diesem Tag erfüllte die hochgeschraubten Erwartungen, wenn auch zu erkennen war, das die lange Wettkampfpause wegen der Coronapandemie bei einigen Fahrern seinen Tribut forderte. So kam es zu einigen Stürzen, die zum Glück glimpflich verliefen, jedoch zu Zeitverzögerungen führten. Das Niveau der einzelnen Rennen wurde durch einige Gaststarter außer der LM-Wertung wie Benjamin Mallon aus Tessin und den Bensdorfer Leon Rehberg, die in der MX2 Tageswertung vorne lagen, noch erhöht. Auch Starter aus der LM Wertung für Brandenburg-Berlin, wie der Jüterborger Nico Woltersdorf bewährten sich. Die Punkte für die LM M-V Wertung holten sich Tim Ksienzyk (Prisannewitz) 50 P., vor Nick Sellahn (Rehna) 44 und Niklas Ohm (Plate) 38.Der Titelverteidiger Nick Sellahn betonte bei der Siegerehrung sichtlich beeindruckt: "ich habe heute alles im Gedenken an meine Großväter gegeben, die vor kurzem gestorben sind. ohn LM-Wertung Wie Arne Domeyer startete mit Tilman Krause (Rehna) ein weiteres Enduroass beim Motocross. "Mein Schwerpunkt liegt auf dem Sieg bei der Enduro DM und da nutzte ich den Start in der MX2 als willkommenes Training", erklärte Tilmann bei der Siegerehrung. Arne Domeyer will seinen momentanen zweiten Platz bei der Enduro Europameisterschaft noch verbessern. Bei seinem ersten Start bei den Senioren +35 siegte Felix Haack (Rügen) 50 überlegen vor dem Enduroass Arne Domeyer (Rehna) 44 und dem Vorjahresmeister Michael Dittmann (Groß Schwiesow) 40. Die 85 ccm Klasse bestritt in Gletzow bereist ihren zweiten Wertungstag. Finn Lange (Ueckermünde) festigte seine Gesamtführung mit 100 Punkten vor Collin Tank (Burg Stargard) 78 und Tom-Luca Schröter (Prisannewitz)72. Spannend bis auf die letzten Meter verliefen die Wertungsläufe in der Einsteigerklasse MX1. Mit seinem Laufsieg im zweiten Wertungslauf schaffte Thore Bungeroth (Barth) 35, noch auf den zweiten Platz hinter Till Titus Krzyanowski (Tessin) 45. Michel Riediger (Schwerin-Süg) 42 verpasste erst auf den letzten Metern den möglichen Sieg.

Horst Kaiser
25.04.2022
Arne Domeyer vom MC Rehna bleibt Zweiter bei Enduro EM
Tamasi-Ungarn: Im ungarischen Tamasi, südöstlich des Plattensees, wurden am Wochende die dritten und vierten von acht Fahrten um die Enduro-Europameisterschaft ausgetragen. Über 100 Fahrer aus 13 Nationen beteiligten sich. Am ersten Tag mussten sie 4 Runden über 40 km mit jeweils drei Leistungsprüfungen bewältigen und und saßen dabei über acht Stunden auf ihren Motorrädern. Am zweiten Tag wurde die Belastung minimiert und es wurden nur drei Runden gefahren. Zu den acht Deutschen Fahrern gehörte Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC, der bei den Senioren startete. Der Europameister von 2017 war mit dem Ehrgeiz gestartet, um in diesem Jahr erneut den Titel zu gewinnen. Nach dem zweiten Platz beim EM-Auftakt in Italien, startete er optimistisch in Ungarn, aber die Rechnung ging nicht wie gewünscht auf. An beiden Tagen musste er die klare Überlegenheit, des weiterhin unbezwungenen Italiener Alessandro Rizzi akzeptieren und auch der bislang Dritte, Martin Gottvald aus der Slovakei verwies ihn an beiden Tagen auf den dritten Rang. Rizzi führt nunmehr klar mit 80 Punkten vor den punktgleichen Domeyer und Gottvald mit jeweils 64 Punkten. "Ich habe an beiden Tagen nicht meinen Rhytmus gefunden und bin zu vorsichtig gefahren, so das es zumindest noch der dritte Platz wurde. Zudem kam noch eine Kollision mit einem Zuschauer bei der ersten Leistungsprüfung hinzu," wertet der 45-jährige seine Leistung und setzt nunmehr seine Hoffnung auf ein besseres Abschneiden bei den verbleibenen vier Wertungen am 23./24.07 in Finnland sowie vom 28.bis 30.10. in Woltersdorf.

Horst Kaiser
03.04.2022
Tilman Krause vom MC Rehna und Leon Thoms vom MC Bergring ragen vom M-V Aufgebot bei Enduro-DM in Dahlen heraus
Dahlen: Im sächsischen Dahlen wurde die zweite von neun Fahrten um die Internationale Deutsche Enduromeisterschaft sowie um den Detschen Enduro-Cup ausgetragen. Über 300 Starter sorgten für eine maximale Auslastung. Die Bewerber um die Deutsche Meisterschaft mussten 4 Runden a 80 km mit jeweils zwei Leistungsprüfungen bewältigen. Die Bewerber um den Enduro-Cup fuhren drei und die Senioren sowie die Damen absolvierten zwei Runden. Die Teilnehmmer aus Schweden und Tschechien, ohne eine deutsche Lizenz erreichten neben der Tageswertung in den einzelnen Klassen, keine Punkte für die Vergabe der DM. In der der Championatswertung der vier DM-Klassen siegte Luca Fischeder aus Geringswalde vor Filip Bengstson aus Schweden, der sich bei der ersten Wertungsfahrt in Tuchheim Erster wurde. Beide lagen auch in der Klasse E3 vorne. Tilman Krause vom MC Rehna im ADAC belegte in der Tageswertung der Klasse E3 den dritten Platz hinter lukas Kouble aus Tschechien und dem Schweden, die Beide nicht für die DM gewertet werden. Damit führt Tilman nach zwei Wertungstagen in der DM und wird alles geben, um diese Position zu festigen. Patrick Röder vom MC Mecklenburg-Strelitz belegte in der DM-Tageswerung den beachtlichen siebten Rang.Beim Lauf zur Junioren DM Milan Schmieser, ohne Brücksichtigung für die DM-Wertung. Nur knapp verpaßte Leon Thoms vom MC Bergring Teterow mit starken Leistung knapp den Tagessieg und ist nunmehr Gesamtzweiter hinter Oskar Wolf aus Lindenau. Unter Berücksichtigung, dass Robert Friedrich aus Tschechien und der Schwede Robert Blom nicht für dir DM gewertet werden, belegen der Boizenburger Lane Heims und Nils Teegen vom MC Rehna die starken Plätze drei und fünf, bei noch sieben weiteren Wertungstagen. Die Tageswertung um den Enduro-Cup der Senioren gewann Dirk Peter aus Saalfeld. Erneut stark schlugen sich der Rostocker Axel Hechel und Christoph Lessing für Woltersdorf auf den Plätzen drei und vier. Diese Klasse war mit 55 Bewerbern am stärksten besetzt und da verdient der 10. Rang von Norman Lamche vom MC Rehna durchaus Beachtung. Bei den Supersenioren erwies sich Mario Grimm aus Kaltenkirchen erneut als der Beste. Die nächste Fahrt um die DM, den Enduro-Cup, den ADAC-Cup sowie die M-V Landesmeisterschaft findet nach der Sommerpause mit dem "Rund um Rehna" am 17. September statt.

Horst Kaiser
27.03.2022
Arne Domeyer vom MC Rehna begann mit zweiten Platz bei Enduro EM
Pietramontecorvina-Italien: Am Wochenenende erfolgten im italienischen Pietramontecorvina die ersten beiden Wertungsfahrten um die Enduro-Europameisterschaft. Auf 50 km langen Runden mussten jeweils Leistungsprüfungen mit Motocross- sowie Endurocharakter in der Länge von 7 bzw. 8 km absolviert werden. In der Addition beider Tage erreichte Nico Rambo vom MC Woltersdorf den beachtlichen 5. Rang in der E1. Die besten Ergeb-nisse der deutschen Starter erreichten die Senioren. Herausragend war der zweite Platz den Europameisters von 2017 und des Vorjahresdritten Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC. Der 45-jährige gab sich an beiden Tagen nur dem Italiener Alessandro Rizza geschlagen. "Für ihn sprachen bei den Leistungsprüfungen eindeutig der Heimvorteil und ich werde bereits bei den folgenden Fahrten am 2,/3. April in Ungarn alles daran setzen, um vorbei- zuziehen," schaut er bereits voraus. Sein Teamchef vom GST Berlin Racing Christoph Lessing erreichte den vierten Rang in der Gesamtwertung. Nach einen Armbruch beim Training von Davide von Zitzewitz zog das BvZ Racingteam zu dem auch Tilman Krause vom MC Rehna gehört seine Nennung zu der EM in Italien zurück. Nach den Fahrten in Ungarn stehen noch die weiteren EM-Fahrten am 23./25 Juli in Finnland sowie zum Abschluß vom 28-30. Oktober in Woltersdorf aus. Bereits am 27. März folgt der zweite Wertungstag um die Internationale DM sowie den DMSB Cup in Dahlen.

Ergebnis Italien nach 2 von 8 Wertungen für Senioren:
1. Rizza (Italien) 40, 2. Domeyer (Rehna) b.. KTM 34, 3. Gottwlald (Slovakei) Husqvarna 30, 4. Lessing (Woltersdorf) 24, 5.Incaini (Italien) b. KTM 24

Horst Kaiser
21.03.2022
Erster Wertungslauf um die Enduro-LM mit Frühjahrsenduro in Wolgast erfolgreich gestartet.
Überragender Fahrer war als Sieger der Championatswertung Tilman Krause vom MC Rehna

Wolgast: Die Arbeit der Mitglieder des MC Wolgast im ADAC mit seinen vielen Helfern in den Wochen vor der Endurofahr hat sich voll ausgezahlt, denn die 130 Fahrer im Kampf um Punkte für die M-V Landesmeisterschaft, unter ihnen Fahrer aus weiteren Bundesländern, die in der Tageswertung gleichfalls um Punkte auf dem Siegerpodest kämpften. Die Zahl der Zuschauer hielt sich im Rahmen, aber auch sie waren wie die Fahrer mit deren Betreuern begeistert was ihnen in den drei Stunden der Wettfahrt geboten worde. Positiv wurde die ausgezeichnete Versorgung durch Mitglieder des Vereins gewertet. Sportlich ging es darum, den 11 km langen Rundkurs innerhalb der drei Stunden mit der maximalen Rundenzahl in der der schnellsten Zeit zu bewältigen. Erfreulich war es dabei, dass sich lediglich nur zwei Fahrer leicht verletzten. Pech hatte jedoch der 20-jährige Lane Heims vom MC Boixenburg in der Sportfahrerwertung, da sich hervorragend schlug, aber dann nach 6 Runden wegen eines Ausfalls der Lichtmaxchine aufgeben musste. Überragend schlossen die Sportfahrer Tilmann Krause (Rehna), Leon Thoms (Teterow) und Nils Teegen (Rehna) die in dieser Reihenfolge die Championatswertung aller Klassen und ihre Sportfahrerwertung gewannen. Sie waren die Einzigen, die 10 Runden schafften. "Ich freue mich über meinen Sieg, bedauere aber zugleich, dass mein Start am kommenden Wochenende bei der EM in Italien ins Wasser fällt, denn der war gemeinsam mit Davide von Zitzewitz aus Karshof geplant, aber der hat sich den Arm gebrochen, verkündete Tilman bei der Siegerehrung. Weitere Klassensieger wurden Andreas Stindt (Woltersdorf) vor Frank Dallmann und Ingo Lange (bd. Rehna. In der E2 siegte Julian Almstädt (Teterow) Karsten Peter (Wolgast) und Christoph Möller (Rehna) alle 9 Runden. Bester in der E3 wurde Michel Neick (Parchim-9) vor Justin Geschke (Bestensee) und Stephan Reimann (Wiesengrund-bd. 8). Bei den Sen. 40+ waren Stefan Holz und Andreas Held (bd. Wolgast) die Sieger vor Thomas Wolter (Woltersdorf) alle 9. Die Sen. 50+ gewann Olaf Schukat (Köln-Porz) in der Tageswertung vor Torsten Holz (Wittenberg) sowie Peter Baltruweit (Woltersdorf) alle 9. Dei Klassiker fuhren nur 1,5 Std. und hier war Jörg Wildhagen (Biozenburg) der Sieger vor Mathias Bürger (Dümmer bd. 4) undChristian Tesdorff (Rehna-4). Gestartet sind gleichfalls Motocrosser und hier waren Till Brandenburg und Markus Hermann (bd. Wolgast) vor Sebastian Belling (Sauzin) alle 9 die Besten. Ihre Startchance erhielten auch die Hobbyfahrer. Mit jeweil 8 Runden setzten sich hier Henning Boese (Vellahn), Martin Czeskleba) (Wolgast) und Christopher Sy (Ambow) mit jeweils 8 als Beste durch. Mit Spannung wurde die die LM- Mannschaftswertung erwartet. Hier siegte der Titelverteidiger Rehna 1 (Krause, Teegen, Dallmann, Rönnfeldt). Gleich drei Siegerehrungen für LM-Ehrungen, die ADMV Geländefahrt 2021 sowie die Tageswertung des Frühjahrsenduro beendeten die Veranstaltung.

LM Stand 1v.7 Wertungstagen
Championat: 1. Krause (Rehna) 25, 2. L.Thoms (Teterow) 22, 3. Teegen (Rehna) 20, 4. Lessing (Woltersdorf) 18, 5. Helbig (Wolgast) 16
Sportfahrer:1. Krause (Rehna) 25, 2. L.Thoms (Teterow) 20, 3. Teegen (Rehna) 20, 4. Lessing (Woltersdorf) 18, 5. Helbig (Wolgast) 16
E1: 1. Stindt (Woltersdorf) 25, 2. Dallmann 22, 3. Lange (bd. Rehna) 20, 4. Lobstein (Wismar) 18
E2: 1. J.Almstädt (Teterow) 25, 2. Peter (Wolgast) 20, 3. Möller (Rehna) 18, 4. Zimmermann (Wolgast) 16, 5. Schmiedel (Woltersdorf) 16
E3. 1. Neick (Parchim) 25, 2. Hartmann Bliesdorf) 20
Sen. 40+: 1. Holz 25, 2. Held (bd. Wolgast) 22, 3. Wolter (Woltersdorf) 20, 4. Lamche (Rehna) 18, 5. Mann (Vellahn) 16
Sen. 50+: 1. Baldruweit (Woltersdorf) 25, 2. Buchholz (Eicklingen) 22, 3. T.Johst (Grevesmühlen) 20, 4. Fehrmann (Kaltenkirchen) 18, 5. Klein (Rostock) 16
Klassik: 1. Wildhagen (Boizenburg) 25, 2. Tesdorff (Rehna) 22, 3. Dohs (Rostock) 20
LP Hobby: 1. Boese (Vellahn) 25, 2. Czeskleba (Wolgast) 22, 3. Wendt (Gützkow) 20, 4. Strehle (Rehna) 18, 5. Kubicki (Malchow) 16
Mannschaft: 1. Rehna 1 (Dallmann, Krause, Rönnfeldt, Teegen) 25, 2. Wolgast 1 (Helbig, Held, Holz, Zimmermann) 22 3. Woltersdorf 1 (Krienke, Lessing, Schmiedel, Wolter) 20, 4. Woltersdorf 2 18, 5. Rehna 3 16

Horst Kaiser
15.03.2022

Bild: Siegerehrung Sportfahrer 1. Tilman Krause, 2. Leon Thomas, 3. Nils Teegen
M-V Enduroasse starteten erfolgreich in die Endurosaison
Herauragend war die Leistung von Tilman Krause vom MC Rehna

Tuchheim: In Tuchheim im Bundesland Sachsen-Anhalt wurden mit Wertungen um die internationale Deutsche Meisterschaft, den DMSB sowie den ADAC Cup die Endurosaison mit der ersten Fahrt eröffnet. Wegen der übermäßig großen Bewerberzahl, der wegen der Auswirkungen der Sturmtiefs notwendi-gen Verkürzung der Rundenlängen wurde die zulässige Teilnehmerzahl auf 350 beschränkt. Das hatte zur Folge, dass die ürsprünglich geplante erste Fahrt um die M-V LM abgesagt wurde. Bedauerlich war in diesem Zusammenhang, dass letztlich nur 300 Fahrer anwesend waren. Diese wurden durch den durch den hohen Schwierigkeitgrad der Strecke voll gefordert, da das Gros des Fahrerfeldes über acht Stunden auf den Motorräder durch stehen mussten und über 100 Starter keine Wertung erreichten. Nicht dabei war der überlegene Sieger der vergangenen drei Jahre, der Neuseeländer Hamish Macdonald. Neu dabei waren erstmals gleich sechs Schweden im Kampf um die internationale Deutsche Enduromeisterschaft. Überragend der 30-jährige Philip Bengtson als Motocross WM Teilnehmer, der esrt seit einem Jahr beim Enduro startet und in Tuchheim die Championatswertung gewann. "Nunmehr bin ich auf den Geschmack gekommen und möchte auch bei der zweiten Fahrt am 25. März in Dahlen dabei sein." Luca Fischeder aus Geringswalde und Davide von Zitzewitz aus Karlsdorf belegten die Plätze zwei und drei. Davide startete erstmals, wie auch der Wolgaster Gerrit Helbig sowie Lane Heims aus Boizenburg nach schwren Sturzverletzungen wieder bei einer Endurofahrt. Für Gerrit und Lane reichte es noch nicht wieder für Podestplätze, aber ihre Zeit wird in der weiteren Saison noch kommen. Die stärkste Leistung der MV-Starter erreichte Tilman Krause vom MC Rehna im ADAC als Dritter in der Klasse E3 nach von Zitzewitz und dem Schweden Caspar Lindholm. "Es war noch mehr drin, denn bei zwei Leistungsprüfungen hatte ich Probleme mit der Bremse, aber mit dem zweiten Platz in der DM-Wertung kann ich Leben, denn der Schwede verfügt über keine deutsche Lizenz", sagte Tilman nach der Fahrt, der beim Saisonfinale 2021 fehlte, da er bei der Geburt seines Sohnes dabei sein wollte. Bei Titelkampf um die Deutsche Juniorenmeis-terschaft reichte es für Leon Thoms vom MC Bergring Teterow, Nils Teegen vom MC Rehna und Lane Heims Heims vom MC Boizenburg für die Ränge sechs, sieben und zehn. Vor ihnen platzierten sich zwei Schweden ohne eine DM-Wertung. In der Wertung um den DMSB Senioren Cup überzeugte Axel Hechel vom EMX Team Rostock mit seinem zweiten Platz hinter dem Saalfelder Dirk Peter vor Christoph Lessing vom MC Woltersdorf. Beachtlich ist der fünfte Rang von Norman Lamche vom MC Rehna. Bei den Fahrten um den ADAC Cup erreichte Nils Teegen den dritten Platz und überzeugen konnten hier gleichfalls Leon Thoms, Lane Heims sowie Sebastian Rönnfeld für Rehna.

Bereits am 13. März erfolgt in Wolgast die erste Fahrt für Punkte um die M-V Enduro Landesmeisterschaft.

Horst Kaiser
06.03.2022
Newsletter
Kommission Motocross/Enduro Mecklenburg/Vorpommern

FK Motocross vom 02.02.2022 [778 KB]
Mitgliederversammlung des LMFV-MV e.V. 2022
Die alljährliche Jahreshauptversammlung des Landes-Motorsport-Fachverbandes e.V. fand als Präsenzveranstaltung unter den geltenden Hygieneauflagen am 29.01.2022 in der Sportschule Güstrow statt.
Der Präsident, Bernd Weldner begrüßte die anwesenden Vertreter der Vereine und Verbände auf das Herzlichste. Auf der Tagesordnung standen die Rechenschaftsberichte der sportlichen Aktivitäten aus den Jahren 2020 und 2021. Da pandemiebedingt im Jahr 2021 keine Hauptversammlung stattfinden konnte wurden die Berichte einzeln für die Jahre vorgetragen. Die Mitgliederversammlung entlastete das Präsidium für die Tätigkeiten in den Jahren 2020 und 2021. Anschließend wurden die Finanzberichte der Jahre 2020 und 2021 durch den Schatzmeister, Bernd Sagert vorgetragen. Die Revisionskommission bestätigte die korrekte Buchführung und die Entlastung des Schatzmeisters erfolgte durch die Mitgliederversammlung. Im Anschluss wurde die Haushaltsplanung für das Jahr 2022 durch den Schatzmeister vorgetragen. Für das Jahr 2022 sind Landesmeisterschaften in den Sportarten: Motocross, Enduro, Bahnsport und Kart geplant. Im Bereich der Weiterbildung wurde ein Lehrgang für den Veranstaltungssekretär aufgelegt und den Mitgliedsvereinen vorgestellt.
Darauf folgend wurde die Wahlkommission für die diesjährige Präsidiumswahl vorgestellt und bestimmt. Der langjährige Pressesprecher des LMFV, Horst Kaiser tritt nach mehr als 25 Jahren in den Ruhestand. Horst wurde würdig von der Mitgliederversammlung verabschiedet und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen. Ebenfalls nicht mehr für das Amt des Landespräsidenten des LMFV kandidieren wollte Bernd Weldner. Auch Bernd wurde feierlich von den Mitgliedern verabschiedet. In seiner Schlussrede danke er den Sportfreunden für die gute Zusammenarbeit und wünschte weiterhin eine gute Zusammenarbeit der Vereine mit dem Präsidium. Der Syndikus, Birger Pfeil stellte im Anschluss die geplante Satzungsänderung des LMFV vor. Die Mitgliederversammlung beschloss die Änderung einstimmig. Zur Wahl des neuen Präsidiums stellten sich: Bernd Sagert als Vizepräsident und Schatzmeister; Sven Teegen als Vizepräsident und Sportleiter; Gert Laege als Beisitzer ADAC für Ausbildung; Hendrik Flenker als Beisitzer DMV für Jugendkart ; Eyk Strohschein als Beisitzer ADMV als Schriftführer und Olaf Thätner als Präsident. Die Mitgliederversammlung wählte das neue Präsidium einstimmig. Der neu gewählte Präsident bedankte sich für die Wahl und wünschte den Vereinen und Verbänden für die Zukunft eine erfolgreiche Motorsportzusammenarbeit. Die erste konstituierende Sitzung des Präsidiums ist bereits geplant. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand die Veranstaltertagung der Fachkommission Motocross statt.

Güstrow, 29.01.2022

Motocrossgröße Udo von Glowacki gestorben

Barth: Am Montag, dem 10. Januar erreichte die Motorsportszene die traurige Nachricht, dass einer ihrer Großen, Udo von Glowacki im Alter von 81 Jahren nach schwerer Krankheit für immer die Augen geschlossen hat. Er hinterläßt seine Ehefrau sowie seine drei Kinder mit deren Familien. Sein Tom war selbst aktiv und sein Enkel Karl-Udo gehört zu den besten Nachwuchsfahrer. Er war über 50 Jahre erfolgreich aktiv, selbst im Alter auf Klassikmaschinen. In jungen Jahren war beim ASK Leipzig sowie bei Dynamo Erfurt aktiv, gemeinsam mit solchen Assen wie dem dreimaligen Weltmeister Paul Friedrichs und Joachim Helmhold. An mehreren WM-Läufen nahm er teil. Geboren in Danzig, lebte er nach dem Krieg in Barth. Hier wurde die Rennbahn am Kaninchenberg sein "Zuhause", denn über Jahrzehnte hat er diese Anlage maßgeblich gestaltet. Auch nach seiner Laufbahn war das Ehrenmitglied des MC Barth, dem Rennsort weiter verbunden und besuchte Rennen, wie zuletzt im Herbst in Bergen auf der Insel Rügen. Die Trauerfeier findet Anfang. Februar in Barth im engsten Familienkreis statt. Die Kondolenzadresse lautet Jutta Glowacki Waldstr. 58 18356 Barth.

Horst Kaiser im Auftrag des LMFV M-V
12.01.2022