Speedway-GP Fahrerfeld für 2018 steht
Mit der Vergabe der vier permanenten Wildcards, laut der offiziellen Webseite des Speedway-GP, an Martin Vaculik ((SK), Chris Holder (AUS), Greg Hancock (USA) sowie Nicki Pedersen (DK) steht das Fahrerfeld für den Speedway-GP 2018. Qualifiziert haben sich die drei Ersten aus dem WM-Challenge: Przemyslaw Pawlicki (PL), Artem Laguta (RUS) und Craig Cook (GB) steht das Fahrerfeld einschließlich der besten Acht aus dem GP 2017: Jason Doyle (AUS), Patryk Dudek (PL), Tai Woffinden (GB), Maciej Janowski, Bartosz Zmarzlik (bd. PL), Emil Sayfutdinov (RUS), Matej Zagar (SLO), Fredrik Lindgren (S). Hinzu kommt jeweils eine Veranstalterwildcard und das ist die einzige Chance für einen deutschen Starter, in Teterow dabei zu sein.
Auch für die Serienreserve, die mit Niels-Kristian Iversen (DK), Vaclav Milik (CZ), Maksym Drabik (PL) sowie Max Fricke (AUS) besetzt wird, fand kein Deutscher Berücksichtigung. Da war 2017 zumindest der Olchinger Martin Smolinski dabei, der sechs mal für verletzte Fahrer zum Einsatz kam.

Horst Kaiser
01.11.17
Australier Jason Doyle gewinnt Speedway-WM
Melbourne/AUS: Der Australier Jason Doyle (19 P.) wurde mit Heimvorteil in Mebourne beim abschließenden 12. Speedway-GP seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Tagesfinale vor dem Briten Tai Woffinden (16) sowie den Polen Bartosz Zmarzlik (13) und Patrick Dudek (15). Nach seinem Verletzungspech im Vorjahre holte sich Doyle (161) überlegen seinen ersten Weltmeistertitel vor Dudek (143), Woffinden (131) und dem Polen Janowski.
Mit 6 Punkten belegte der Olchinger Martin Smolinsli den 10. Tagesplatz und und holte sich nach sechs Einätzen im GP, als Ersatz für verletzte GP- Starter, mit 25 Punkten den 17. Gesamtplatz. Zu den acht Besten, die ihren GP-Platz für 2018 sicher haben, gehört auch der derzeit verletzte Schwede Fredrik Lindgren ( 107). Neunter wurde der Slowake Martin Vaculik (99), der wie die verletzten Exweltmeister Greg Hancock (USA) und Nicki Pedersen (DK) auf eine der vier Wildcards hofft. Zu den Veranstaltungsorten 2018 gehört erneut die Bergringarena in Teterow.

Ergebnis:
1. Doyle (AUS) 19, 2. Woffinden (GB) 16, 3. Zmarzlik 13, 4. Dudek (bd. PL) 15, 5. Zagar (SLO) 10, 6. Vaculik (SK) 9, 7. Janowski (PL) 9, 8. Sayfutdinov (RUS) 8, 9. Tungate (AUS) 6, 10. Smolinski (Olching) 6, 11. Kildemand (DK) 6, 12. Lindbäck (S) 4, 13. Sedgnen (AUS) 4, 14. Kurtz 3, 15. Holder 3, 16. Watt 3, 17. Masters (alle AUS) 2, 18. Pawlicki (PL) 2

WM-Stand 12 v. 12:
1. Doyle 161, 2. Dudek 143, 3. Woffinden 131, 4. Janowski 122, 5. Zmarzlik 121, 6. Sayfutdinov 117, 7. Zagar 107, 8. Lindgren (S) 107, 9. Vaculik 99, 10. Holder 85, 11. Pawlicki 81, 12. Lindbäck 77, 13. Kildemand 60, 14. Hancock (USA) 45, 15. Iversen (DK) 44, 16. Milik (CZ) 31, 17. Smolinski 25

Horst Kaiser
28.10.17
MC Norddeutscher Classic Cup abgeschlossen
Hetendorf: Auf dem Hetendorfer Bergring in Niedersachsen wurde der abschließende zehnte Lauf um den Motocross Norddeutschen Classic Cup vom MSC Munster Vorentscheidungen um die Siege in den Klassen Classic, Twin-Shoke und EVO, unter der Berücksichtigung eines Streichlaufes bereits im Vorfeld weitestgehend gefallen waren, wurde noch mal mit vollem Einsatz gekämpft. Bei den Clasicern holte sich Holger Bley aus Tanna den Tagessieg vor dem Wormstedter Michael Koch und dem 80-jährigen Senior Klaus Reissmann aus Fuchshain. Der bereits feststehende Gesamtsieger Siggi Völker von den Gastgebern, konnte wegen Technikproblemen nicht starten, hatte aber als Organisator, dennoch alle Hände voll zu tun.
Bei den Twin Shoke fehlte der bereits feststehende Cupsieger Peter Möhring aus Burg Stargard wegen einer Urlaubsreise, aber Andreas Feldt aus Grevesmühlen vor dem Eberswalder Sven Dietzmann und Dirk Stannek aus Bernau lieferten ein spannenden Dreikampf um den Tagessieg. Keine Probleme hatte der Europameister Erik Mussehl und er siegte vor Gordon Fehling aus Schwerin und dem Steglitzer Mike Seeler.
In Abstimmung mit den Fahrern entschied die Rennleitung wegen der immer schwieriger werdenden Bahnbedingungen auf die zweiten Wertungsläufe.
Stimmungsvoll beendete die festliche Siegerehrung und eine große Tombola den Renntag und die Classicszene freut sich auf eine Neuanlage in Hetendorf 2018.

Zunächst findet aber am 25. November 2017 im mecklenburgischen Demen die Gesamtsiegerehrung, im Rahmen der M-V Landesmeister-ehrung statt.
Endstände Norddeutscher Classic Cup 2017:
Classic Motorräder 1962-1972: 1. S. Völker (Bergen) 419, 2. Schöpfel (Bernau) 355, 3. Reissmann (Fuchshain) 340
Twin Shoke (1973-1984): 1. Möhring (B. Stargard) 460, 2. Dietzmann (Eberswalde) 401, 3. Feldt (Grevesmühlen) 383, 4. Stannek (Bernau) 364, 5. Mann (Groß Glienicke) 361
EVO (1985-1990): 1. E. Mussehl (Burg Stargard) 478, 2. G. Fehling (Schwerin) 502, 3. Seeler (Groß Glienicke) 402, 4. F. Fehling (Schwerin-Süd) 365, 5. Hein (Bernau) 312

Horst Kaiser
24.10.17
Arne Domeyer vom MC Rehna gewinnt Enduro-Europameisterschaft
Gelnica/SK: Im slowakischen Gelnica wurde am Wochenende die vierte Veranstaltung um die Enduro- Europameisterschaft ausgetragen. Gleich an drei Tagen wurden die Fahrten mit den ansprechenden Leistungsprüfungen ausgetragen. Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC führte bereits nach den Fahrten in Portugal, in Estland sowie in Burg, musste aber in der Slowakai gegen die starke internationale Konkurrenz noch einmal alles geben, um sich in der Klasse der Senioren +40, den Titel zu sichern. Er verwies auf seiner KTM vom GST Berlin Racingteam, den Polen Sebastian Krywalt und Tero Koskinen aus Finnland auf die Plätze. „Eigentlich wollte ich ja nur Björn Feldt vom MC Grevesmühlen (11. – E3) zur Seite stehen, aber leider verletzte sich Björner in Burg und für mich wurde aus Spaß doch noch Ernst und ich freue mich über den Titel,“ kommentierte Arne seinen Erfolg. Weitere Starter für Deutschland aus Mecklenburg-Vorpommern waren Ronny Thoms vom MC Grevesmühlen (10.-S40); Gerit Helbig vom MC Wolgast (11.-E3).

Horst Kaiser
16.10.17
GP-Fahrer überzeugten beim Speedway in Wittstock
Wittstock: Beim „Race of the Night“ auf der Wittstocker Speedwaybahn im Sechsermodus überzeugten die aktuellen Grand Prix Teilnehmer. Nach dem Tagesfinale, dessen Punkte in die Gesamtwertung einbezogen wurden, gewann der Slowake Martin Vaculik (28 P.) vor Emil Sayfutdinov (27) aus Russland, dem Polen Patryk Dudek (24) und Matej Zagar (20) aus Slowenien. Lediglich zwei deutsche Fahrer waren dabei. Der Stralsunder Tobias Busch (8) und Steven Mauer (5) von den Gastgebern belegten die Plätze 11 und 15. Im Rahmenprogram fuhren auch Langbahnfahrer ihr Rennen. Hier setzte sich Max Dilger (23) aus Lahr vor dem Landhuter Vizeweltmeister Michael Härtel (22) und dem Briten James Shane durch.

Horst Kaiser
15.10.17
Rehnaer Tilman Krause führt in Enduro-LM
Tuchheim: In Tuchheim wurde die fünfte von sechs Fahrten um die Enduro- Landesmeisterschaft ausgetragen. Überragend war dabei die Leistung von Tilmann Krause vom MC Rehna als Sieger der Championatswertung aller Klassen und zugleich in der E2 vor dem Wolgaster Gerit Helbing als Sieger in der E3. In der E2 belegten Ingo Lange aus Rehna, der Boizenburger Eric Behncke und Norman Lamche aus Grevesmühlen die Ränge 5, 7 und 9. In der Klasse Senioren 40+ übernahm Ronny Thoms die Gesamtführung vor Sascha Grimm aus Kaltenkirchen und dem Greifswalder Andreas Held. Gleichfalls unter die besten 10 kamen der Wolgaster Stefan Holz und der Boizenburger Jörg Wilhagen. Weiterhin unbezwungen bleibt Stephan Röseler vom MC Rehna bei den Senioren + 50. Gleichfalls überzeugten der Boizenburger Olaf Behncke sowie Roman Koch für Rehna auf den Plätzen drei und sechs. In der Mannschaftswertung konnte Rehna 1 mit Mario Dischereit, Tilman Krause und Ingo Lange die Gesamtführung behaupten. Nicht am Start waren der Grevesmühlener Björn Feldt, der seine Verletzung von der DM in Burg auskuriert und aus beruflichen Gründen Julian Schramm aus Rehna.

Horst Kaiser
09.10.17
Schweriner Niklas Ohm wird Deutscher Motocrossmeister
Luga: In Luga fanden die abschliessenden Wertungsläufe um die Deutsche Meisterschaft in den Motocross- Nachwuchsklassen statt. In der 65 ccm-Klasse holte sich Niklas Ohm vom PSV Schwerin den Meistertitel vor Paul Neunzling vom MSC Prisannewitz und der Vellahner Robin Sternberg erreiche den gleichfalls beachtlichen fünften Rang. In der 85er-Klasse kam der Schweriner Dominik Bilau von über 44 Bewerbern auf den zehnten Platz. Seine Medailienchance verpasste verletzungsbedingt der Vellahner Cato Nickel und auch Nick Sellahn vom MC Rehna musste wegen seiner Erkrankung vorzeitig passen. Bei der erstmals ausgetragenen DM auf 125 ccm 2-Taktern erreichten Max Bülow vom MC Mecklenburg-Strelitz und der Ueckermünder Erik Lange die Plätze 10 und 13.

Horst Kaiser
09.10.17
Neustrelitz wird Motocross-Mannschaftsmeister
Plate: Das Motocrossrennen um den Landesmeistertitel für Mannschaften wurde zum erwarteten Höhepunkt. Trotz der widrigen Witterungsterbedingungen in den Vortagen, erlebten2.000 Zuschauer spannende Rennen. 16 Mannschaften traten an und die zehn Besten schafften den Einzug in die drei Wertungsläufe. Erst im abschließenden dritten Lauf konnte sich der MC Mecklenburg-Strelitz (Platzziffer 24) mit Michel Suhr, Max Bülow und Pascal Fiebig den Titel vor den zuvor als Favoriten gehandelten MC Fichtenring Burg Stargard (26) mit Dan Kirchenstein, Christph Schade und Oskar Hotho sichern. Den Kampf um den dritten Platz sicherte sich knapp der MC Vellahn (43) mit Danny Wolter, Michel Meletzki und Henry-Pascal Kucz vor dem Titelverteidiger PSV Schwerin (44) und dem MSC Rügen (46).
Einen Meistertitel hatte sich der Veranstalter, voran mit dem Bahndienst verdient. Noch in der Nacht vor dem Rennen, sah es mit einer völlig vom Regen durchgeweichten Bahn, nach einer Absage aus, aber man ließ sich nicht entmutigen.Allen voran der Clubchef Carsten Thoms und Michael Brendel verzichteten auf ihren Schlaf und beackerten mit schwerer Technik die Bahn und schafften das nahezu Unmögliche.
Nicht nur als Rahmenprogramm waren die Läufe der Classicer um Punkte für den Norddeutschen Classiccup zu werten. Hier setzten sichin der am stärksten besetzten EVO-Klasse der Europameister Erik Mussehl vom Fichtenring Burg Stargard knapp vor dem Lokalmatadoren Gordon Fehling, bei den Twinshock der Grevesmühlener Andreas Feldt für den MC Fürstlich Dretz sowie Siegried Völker aus Winsen/ Aller bei den Classikern durch. Im Verlauf der Veranstaltung erfolgten verdiente Ehrungen für den 77-jährigen Hans-Joachim Klein, der ein Großteil seiner Freizeit, als Mann für alle Fälle, auf der Anlage im MX Park Plate verbringt und für den elfjährigen Nikla Ohm, der am 1. Oktober Deutscher Meister in der 65 ccm-Klasse wurde.

Horst Kaiser
09.10.17
Patryk Dudek gewinnt polnischen Speedwayheim GP
Australier Jason Doyle weiter auf Weletmeisterkurs

Torun-PL: Der vorletzte der 12 Grand Prix um die Speedwayweltmeisterschaft bot allerbesten Speedwaysport. Die polnischen Fans waren in erster Linie begeistert vom Sieg ihres Landsmannes Partry Dudek (18 P.) im Tagesfinale vor dem Briten Tai Woffinden (15), dem zweiten Polen Bartosz Zmarzlik (14) und Matej Zagar (11) aus Slowenien. Dem weiterhin in der Gesamtwertung führende Australier Jason Doyle (10) reichten seine Punkte, um in der Gesamtwertung mit 142 Punkten weiterhin vor Dudek (128) zu bleiben. Acht Punkte beim abschließenden GP am 28. Oktober im australischen Melborne würden ihm zum Titelgewinn reichen. Der Olchinger Martin Smolinski (2) hatte keine Chance auf einen Platz im Halbfinale und belegte den 15. Platz. Der Slowene Matej Zagar (97) belegt den einen GP-Platz 2018 sichernden achten Platz und hat sieben Punkte Vorsprung auf den Slowaken Martin Vaculik.

Ergebnis:
1. Dudek (PL) 18, 2. Woffinden (GB) 15, 3. Zmarzlik (PL) 14, 4. Zagar (SLO) 11, 5. Milik (CZ) 11, 6. Pawlicki (PL) 10, 7. Doyle (AUS) 10, 8. Przedpelski (PL) 10, 9. Kildemand (DK) 8, 10. Sayfutdinow (RUS) 7, 11. Holder (AUS) 7, 12. Janowski (PL) 5, 13. Vaculik (SK) 5, 14. Fricke (AUS) 4, 15. Smolinski (Olching) 2, 16. Lindbäck (S) 1
Ges. 11v.12: 1. Doyle 142, 2. Dudek 128, 3. Woffinden 115, 4. Janowski 113, 5. Sayfutdinov 109, 6. Zmarzlik 108, 7. Lindgren (S) 107, 8. Zagar 97, 9. Vaculik 90, 10. Holder 82

Horst Kaiser
07.10.17
Landshut erneut Deutscher Speedway-Mannschaftsmeister
Landshut: Die sechs Punkte Vorsprung des MSC Brokstedt aus dem ersten Finale der Speedway-Bundesliga, mit Heimvorteil, gegen den Titelverteidiger AC Landshut mit 45:39 reichten nicht aus, denn die Bayern siegten in Landshut mit 49:35. Insgesamt lautet somit das Ergebnis 88:80 für den alten und neuen Meister. Beim Sieger überragten der Däne Leon Madsen (15) und Martin Smolinski(14). Bei den Schleswig-Holsteinern holte der Norweger Rune Holta die meisten Punkte. Kai Huckenbeck (9) konnte nicht an seine Form vom ersten Finale anknüpfen und zu dem stand der Güstrower Hannes Gast, noch einem Sturz bereits in seinem ersten Lauf, seinem Team nicht mehr zur Verfügung.

Ergebnis:
1. AC Landshut 49 P./ 2 MP (Madsen 15, Smolinski 14, E.Riss 5, Grobauer 4, Wassermann 8, Möser 3) Ges. 88/ 2 MP
2. MSC Brokstedt 35/ 0 MP (Holta 13, Huckenbeck 9, Fienhage 3, Kroner 7, Katt 3, Gast 0) Ges. 80 / 2

Horst Kaiser
03.10.17
Pardubicer Goldhelm für Tschechen Vaclav Milik
Keine Chance für deutsche Speedwayasse

Pardubice-CZ: Im Pardubicer Speedwaystadion brannte vor 15.000 Zuschauern die Luft, denn im Finale gewann mit Vaclav Milik ein Tscheche mit seinem Finalsieg bei der 59. Auflage des Speedwayklassikers den Goldhelm. Als „Extrabonbon“ erhielt er eine neue Jawawerksmaschine Er verwies den mit einer polnischen Lizenz startenden Norweger Rune Holta auf den zweiten Platz vor Max Fricke aus Australien. Die Plätze vier bis sechs gingen an den überraschend starken Russen Gleb Cugunov, Matej Zagar aus Slowenien und den Polen Maciej Janowski. Im kleinen Finale siegte der Schwede Andreas Jonson vor Emil Sayfutdinov aus Russland und den Schweden Antonio Lindbäck. Eine überzeugende Leistung zeigte der Sieger des Blauen Bandes der Junioren, Eduard Krcmar aus Tschechien, der im kleinen Finale den vierten Rang belegte. Nach den Gastgebern, waren die deutschen Fans die zahlenmäßig am stärksten vertreten, aber leider gab es für sie keinen besonderen Grund zum Jubeln, denn die deutschen Starter blieben unter den Erwartungen. Am besten kam noch der Heidhofer Kevin Wölbert klar, der nur knapp den Einzug in das Halbfinale verpaßte. Keine Chance auf das Halbfinale hatte Martin Smolinski, der in seiner Viertelfinalgruppe nur den sechsten Platz belegte. Für den Liebenthaler Christian Hefenbrock kam das Aus bereits in der Vorrunde.
Schade, dass der Landshuter Michael Härtel nicht zum Einsatz kam, denn nach seinem zweiten Platz beim Juniorrennen um das „Goldene Band“, denn wie Krcmar hätte er beim Goldhelmrennen auch seine Chance gehabt, aber er hatte sich im Vorfeld bereits zu einem Start in Neuenknick entschieden.

Ergebnis:
Finale: 1. Milik (CZ), 2. Holta (PL), 3. Fricke (AUS), 4. Cugunov (RUS), 5. Zagar (SLO), 6. Janowski (PL)
Kleines Finale: 7. Jonsson (S), 8. Sayfutdinov (RUS), 9. Lindbäck (S), 10. Krcmar (CZ), 11. Pieszczek (PL), 12. Pavlic (CRO)
13.-16. Wölbert (Heidhof), Bellego (F), A.Laguta (RUS), Andersen (DK); 17.-20. Covatti (I), Bjerre (DK), Smetana (CZ), Berge (F), 21.-24. Smolinski (Olching), Ljung (S), Gappmaier (AUT), Franc (CZ); 25.-28. Kus, Stichauer, Holub (alle CZ), Kobrin (UKR); 29.-32. Ivancic, Skorja (bd. SLO), Woetin (S), Hougard (DK); 33.-36. Hefenbrock (Liebenthal), Magosi (HUN), Mikel CZ), Milanese (I)

Horst Kaiser
01.10.17
Landshuter Michael Härtel verpaßt knapp das „Goldene Band“
Pardubice: Vor 6.000 Zuschauern, darunter viele deutsche Fans begeisterte der Landshuter Michael Härtel mit einer starken Leistung beim Juniorenrennen um das „Goldene Band“ mit 24 Startern aus zehn Nationen.. Er erreichte ohne Probleme das Finale der besten Sechs nach den Halbfinalläufen. Äußerst knapp war er dem Tschechen Eduard Krcmar unterlegen und verwies den zweiten Tschechen Zdenek Holub, Patrik Hansen aus Dänemark, den Schweden Alexander Woentin sowie Meteuz Tonder aus Polen auf die Plätze. Der Meissener Richard Geyer schied im Halbfinale aus und Lukas Baumann aus Güstrow verpasste diese knapp. Gleichfalls am Sonnabend fand das Nachwuchsrennen in Paarwertung um den Jawacup auf 250 ccm- Maschinen statt. Hier begeisterten der 14-jährige Ben Ernst, gemeinsam mit der 16-jährigen Landshuterin Celina Liebmann, die Mitglied im MC Ludwigslust ist, mit dem Sieg vor den punktgleichen Paaren aus Dänemark und Tschechien.

Horst Kaiser
30.09.17
Brokstedt gewinnt erstes Speedway-Bundesligafinale
Brokstedt: Der MSC Brokstedt gewinnt mit Heimvorteil das Erste der beiden Bundesligafinalläufe um die Deutsche Speedway-Mannschaftsmeisterschaft mit 45:39 gegen den AC Landshut. Vor den beiden Tagesendläufen kamen die Bayern noch auf 35:37 heran, aber dann machten Kai Huckenbeck (12 P.) und der Norweger Rune Holta (14) mit ihren Laufsiegen den Tagessieg klar. Neben den Beiden überzeugte gleichfalls Tobias Kroner (9). Bei den Gästen war Martin Smolinski (16) der Stärkste, aber außer Domink Möser (8), blieben die weiteren Starter unter den Erwartungen. Dennoch ist die Meisterschaft noch nicht entschieden, denn die Landshuter können bei ihrem Heimrennen am Diens-tag, dem 3. Oktober den Spieß noch umdrehen.

Ergebnis:
1. Brokstedt 45 LP/ 2 MP (Holta 14, Huckenbeck 12, Fienhage 5, Kroner 9, Gast 1, Katt 4) 2. Landshut 39/ 0 (Smolinski 16, E.Riss 6, M.Riss 2, Grobauer 6, Wassermann 1, Möser 8)

Horst Kaiser
30.09.17
Polnischer Doppelsieg bei U21-Speedway-WM
Pardubice/CZ: Das große Speedway-Wochenende im tschechischen Pardubice begann mit dem dritten entscheidenden WM-Lauf der U21-Junioren. Die nach den zwei Läufen bereits in Führung liegenden Polen Maksym Drabik (18 P.) als Tagesfinalsieger und Bartosz Smektala (12) als Vierter in Pardubice, blieben auch in der Endabrechnung vorne und verwiesen Max Fricke (13) aus Australien auf den dritten WM-Platz. Der Pole Kaspar Woryna (17) als Tageszweiter vervollständigte den polnischen Triumph als Gesamtvierter. Der einzige Deutsche im WM-Feld, Lukas Fienhage (7) aus Lohne begann das Rennen mit zwei Siegen, aber letztlich gelangen die Starts nicht mehr und er landete auf dem 11. Platz.

Ergebnis:
1. Drabik 18, 2. Woryna (bd. PL)17, 3. Fricke (AUS) 13, 4. Smektala (PL) 12, 5. Holder (AUS) 11, 6. Berge (F) 11, 7. Krcmar (CZ) 9, 8. Kostygow (RUS) 9, 9. Hansen (DK) 8, 10. Kurtz (AUS) 8, 11. Fienhage (Lohne) 7, 12. Lyager (DK) 6, 13. Woetin (S) 4, 14. Lambert (GB) 3, 15. Kubera (PL) 3

WM-Endstand 3v.3:
1. Drabik (49), 2. Smektala 42, 3. Fricke 41, 4. Woryna 33, 5. Kurtz 32, 6. Holder 28, 7. Lambert 37, 8. Berge 25, 9. Lyager 25, 10. Kostygow 24, 11. Krcmar 20, ..15. Fienhage 10

Horst Kaiser
29.09.17
Enduro LM aus Kaltenkirchen
Kaltenkirchen: Im Rahmen der 4. ADAC Geländefahrt „Onkel Tom`s Hütte“ wurde in Kaltenkirchen die vierte von sechs Wertungsfahrten um Punkte der Enduro- Landes-meisterschaft ausgetragen. Mann des Tages war Tilman Krause vom MC Rehna, der die Championatwertung sowie die Klasse E2 gewann und zugleich in dieser Klasse bei der DM auf dem dritten Rang steht. Gerrit Helbig vom MC Wolgast, gewann in Abwesenheit des verletzten Grevesmühleners Björn Feldt in der Klasse E3 , liegt in der Championatswertung auf dem zweiten Platz vor dem Kaltenkirchener Ole Pagels, der die E1 Landesmeisterschaft anführt. Mario Grimm aus Hasenmoor siegte in Kaltenkirchen in der Klasse S40 vor dem Grevesmühlener Ronny Thoms und Sascha Grimm aus Alveslohe, der die Landesmeisterschaftswertung anführt. Weiterhin Spitze bleibt ungeschlagen Stephan Röseler vom MC Rehna in der S50. Bei den Hobbyfahrern festigte Kevin Sonnenberg vom MC Grevesmühlen die Gesamtführung. Die vierte Fahrt um Punkte für die LM wird am 7. Oktober in Tuchheim ausgetragen.

Horst Kaiser
28.09.17
60. Rehna Motocross bei besten Bedingungen
Rehna: Es war bereits das 60. Motocrossrennen, dass der MC Rehna im ADAC auf seiner Rennstrecke in Gletzow durchführte. Den 122 Fahrern wurde eine Topbahn geboten und die 1.500 Zuschauer erlebte spannende Rennen. Vor den beiden abschliessenden Läufen um die Landesmeisterschaft in der Klasse MX2 stand zwar mit dem Wolgaster Tim-Renè Neumann, der Meister schon vorher fest, aber der Kampf um die weiteren Podestplätze verlief spannend. Vizemeister wurde nach seinem Tagessieg, der Neukalener Tobias Koch. Punktgleich folgen der Lübtheener Hannes Schmidt und Jan-Niklas Tieck vom MC Grevesmühlen. Eine überzeugende Leistung zeigte der 16-jährige Toni Ksienzyk auf einer 125er 2-Takt KTM, der Koch nur um einen Punkt unterlegen war. Bei den Läufen in der Clubsportklasse um den Landespokal holte sich Stefan Horschig von Schwerin-Süd nach seinem dritten Platz in Gletzow den Pokal ungefährdet. Tagessieger wurde Dirk Strahlendorf vom MSC Groß Schwiesow vor dem Prisannewitzer Stefan Bernhardt. 49 Nachwuchscrosser starteten um Punkte für die LVMX-Pokale sowie die Landesmeisterschaft. Bei den 65ern siegte Niklas Ohm vom PSV Schwerin überlegen vor Mtti Schlahn von den Gastgebern und Paul Neunzling für Prisannewitz. Bei den Jüngsten in der 50 ccm-Klasse war der Gräfentonnaer Anton Viol nicht zu bezwingen und verwies den Drehnaer Moritz Virl sowie Oskar Stenzel aus Schwarzheide auf die Plätze. Danach folgte der beste MV-Starter Finn Lange aus Ueckermünde.

Horst Kaiser
25.09.17
Deutschland gewinnt Langbahn Team WM
Roden/NL: Nach zwei Jahren Pause, gewinnt Deutschland (61 P.) im niederländischen Roden, erneut die Langbahn Team WM und das als Rekordweltmeister bereits zum achten Mal. Herausragend war dabei die Leistung des Olchinger Martin Smolinski (28), der am Vortag noch in Stockholm beim Speedway-GP startete. Ihm kaum nach stand der Langbahnvizeweltmeister Michael Härtel (22) aus Landshut. Die weiteren Punkte steuerte Lukas Fienhage (11) aus Lohne bei, während der Neuwittenbeker Stephan Katt nicht zum Einsatz kam. Vizeweltmeister wurde Frankreich (54) vor den Titelverteidigern aus den Niederlanden (49).

Horst Kaiser
25.09.17
Australier Doyle auf Weltmeisterkurs
Stockholm-S: Im Finale des 10. von 12 GP um die Speedway-WM in der schwedischen Hauptstadt Stockholm wurde der Australier Jason Doyle (18 P.) zwar nur Dritter hinter dem Slowenen Matej Zagar (13) und Bartosz Zmarzlik (12) aus Polen, aber mit seinen 18 Laufpunkten baute er seine Gesamtführung auf 22 Punkte vor dem Polen Patryk Dudek aus. Damit ist ist ihm, wenn er von Verletzungen verschont bleibt, der Titel kaum noch zu nehemen. Der Olchinger Martin Smolinski (4) hatte wiederum Startprobleme und belegte den 16. Platz. Der 11. GP wird am 7. Oktober im polnischen Torun ausgetragen.

Ergebnisse:
1.Zagar (SLO) 13, 2. Zmarzlik (PL) 12, 3. Doyle (AUS) 18, 4. Kildemand (DK) 10, 5. Saifutdinov (RUS) 12, 6. Holder (AUS) 9, 7. Lindgren 9, Lindbäck (bd. S) 8, 9. Janowski 7, 10. Pawlicki (bd. PL) 6, 11. Fricke (AUS) 6, 12. Dudek (PL) ist6, 13. Woffinden (GB) 6, 14. Vaculik (SK) 5, 15. Thorsell (S) 6, 16. Smolinski (Olching) 4
Ges. 10v.12: 1. Doyle 132, 2. Dudek 110, 3. Janowski 108, 4. Lindgren 107, 5. Saifutdinov 102, 6. Woffinden 100, 7. Zmarzlik 94, 8. Zagar 86, 9. Vaculik 85, 10. Holder 75, 11. Lindbäck 72, 12. Pawlicki 69, 13. Kildemand 46, 14. Hancock (USA) 45, 15. Iversen (DK) 44, 16. Milik (CZ) 20, 17. Smolinski 17

Horst Kaiser
24.09.17
Dänemark siegt beim Speedway-Länderkampf
Deutschland wird Dritter in Wittstock

Wittstock: Die deutsche Auswahl (34 P.) belegte beim Speedway-Länderkampf in Wittstock mit einer beachtlichen Leistung den dritten Platz. Überrragender Starter des Rennens war der aktuelle Deutsche Meister Kevin Wölbert (15) aus Heidhof mit dem Punktemaximum. Der Stralsunder Tobias Busch (9) und Michael Härtel (8) aus Landshut lagen mit ihren Leistungen im Durchschnitt, aber für eine bessere Platzierung fehlten die Punkte des Wittstockers Steven Mauer (2). Sieger wurde Dänemark (41) vor Polen (38), mit ausgeglichenen Teamleistungen.

Horst Kaiser
23.09.17
Prisannewitzer Tim Ksienzyk siegt beim MX Bundesendlauf
ADAC-Hansa wird Teamsieger vor Nordbayern

Pflückuff: Im sächsischen Pflückuff wurde der Motocross-Bundesendlauf mit 230 Teilnehmern aus den bundesweit 18 ADAC-Regionalverbänden, in den Klassen: 50, 65, 85 ccm und 125 ccm 2-Takt ausgetragen. Die Rennen waren bei guten Bedingungen hart umkämpft und wegen der großen Beteiligung, mussten in den drei unteren Klassen sogar Halbfinalläufe ausgetragen werden. Überragend war der Sieg des Prisannewitzers Tim Ksienzyk, der sich in der 85 ccm-Klasse, nach hartem Kampf, den verdienten Tagessieg holte. Es war für den 14-jährigen, nach 2015 bei den 65ern, sein zweiter Sieg beim Bundesendlauf. Erneut erhielt er als Prämie, ein Motorrad für 12 Monate zur Verfügung. Dieses Mal eine 125 ccm-KTM. Gleichfalls stark fuhr Julian Duvier vom MC Vellahn, auf den vierten Platz. Alle 14 Teilnehmer aus M-V im 20er ADAC Hansa-Team überzeugten. Einen Platz unter den ersten Zehn ihre Klasse holten weiter: Finn Lange (Ueckermünde) 7.- 50 ccm, Matti Schlahn (Rehna) 7.- 65 ccm, Toni Ksienzyk (Prisanne-witz) 8. sowie Dino Skoppek (Schwerin-Süd) 10.- bd. 125 ccm. Das gesamte Team wurde als Mannschaftssieger vor Nordbayern und Berlin/Brandenburg ausgezeichnet.

Horst Kaiser
18.09.17
Heidhofer Kevin Wölbert gewinnt Speedway-DM
Olching: Im bayrischen Olching gewinnt der Heidhofer Kevin Wölbert (11 P.) nach 2008 und 2011 zum dritten Mal die Deutsche Speedwaymeisterschaft. Wegen stark einsetzenden Regen, wurde die Meisterschaft nach vier von fünf Durchgängen gewertet. Der 28-jährige Wölbert hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt gegen den Landshuter Michael Härtel eingebüßt, gewann aber gegen den punktgleichen Werlter Kai Huckenbeck (14) und holte sich daher den Titel. Meisterschaftsdritter wurde der Stralsunder Tobias Busch (9), der drei seiner Läufe gewonnen hatte. Der Ludwigsluster Dominik Möser (4) erreichte den 11. Platz. Verletzungsbedingt fehlte der Olchinger
Martin Smolinski auf seiner Heimbahn.

Horst Kaiser
17.09.17
Slowene Zagar gewinnt GP in Teterow
Smolinski und Huckenbeck überzeugten

Teterow: Der 9. Von 12 GP um die Speedway-Weltmeisterschaft in der Teterower Bergringarena wurde vor 12.500 Zuschauern ausgetragen. Dabei haben die Bergringmacher nach dem tagelangen Dauerregen, das Training am Freitag musste sogar abgesetzt werden, allen Unkenrufen zum Trotz, eine Bahn hingezaubert, die im Verlauf des Rennens gleich zweimal eine Verbesserung des Bahnrekordes möglich machte. Zunächst verbesserte ihn der Pole Patryk gleich im ersten Lauf auf 77,71 km/h und dann legte der spätere Sieger Matej Zagar aus Slowenien im 10. Lauf mit 77,88 km/h noch einen drauf. Zur großen Überraschung, selbst der Kenner der Szene, gewann Zagar (15) das Tagesfinale vor dem Slowaken Martin Vaculik (14). Beide distanzierten die Australier Jason Doyle (17) und Chris Holder (14) auf die Plätze. Die Nerven der hochmotivierten Fahrer lagen blank, denn acht Mal musste der Start abgebrochen werden und vor den Wiederholungen wurden Verwarnungen ausgesprochen. Beim Polen Maciej Janowski als „Wiederholungstäter“ erfolgte sogar eine Disqualifikation für den betreffenden Lauf. Dadurch kam Tobias Kroner zu seinem einzigen Einsatz als Reservefahrer, allerdings ohne Punktgewinn. Durch das Gros an Punkten konnte Doyle (114) seine Punktzahl in der Gesamtwertung jedoch weiter ausbauen und führt nunmehr von 10 Punkten vor Dudek (104) sowie dessen polnischen Landsmann Maciej Janowski (101). Die beiden deutschen Starter überzeugten die Zuschauer. Martin Smolinski (8) aus Olching verpasste gegen die Weltelite knapp den Einzug in die Semifinal-runde und dieses ausgerechnet durch den einen Punkt, den er gegen den Werlter Kai Huckenbeck (4) einbüsste. Martin Smolinski war mit seiner Leistung sehr zufrieden und bedankte sich bei den Zuschauern mit einigen Ehrenrunden, die mit viel Beifall auf genommen wurden. Auf die Frage, ob nicht ein deutscher Fahrer eine Wildcard für die GP-Saison 2018 verdient hätte, antwortete er: „Ich meine ja, denn vor allem durch die Rennen in Deutschland mit vollen Stadien, sollte auch ein deutscher Fahrer in der gesamte Saison dabei sein.“ Der 24-jährige Kai Huckenbeck war mit der Veranstalterwildcard zum ersten Mal bei einem GP dabei. „Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass ich zum ersten Mal, gemeisam mit den Besten der Welt starten durfte und das macht Appetit auf mehr,“ war er sich bereits vor dem Beginn des Rennens im Klaren. Voller Spannung verläuft auch weiterhin der Kampf, um sich mit einem Platz unter den ersten Acht, den Verbleib im GP 2018 zu sichern. Achter ist zur Zeit Vaculik (8) und ihm auf den Fersen ist der Teterower Sieger Zagar (73). Zufrieden mit der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung war auch der ADAC-Hansa Vorstand Sport und Cheforganisator des GP, Adolf Schlaak. „Es war Dank der vielen Helfer noch mal eine Steigerung zum Vorjahr, besonders bei der Vorbereitung der Bahn, trotz der schwierigen Witterungsbedingun-gen und es wird bei den GP in den nächsten Jahren noch weitere Verbesserungen geben.“ Vor er Veranstaltung verkündete der Teterower Bürgermeister Dr. Dettmann gemeinsam mit den Machern auf dem Bergring, die tags zuvor offiziellen Ernennung von Teterow zur Bergringstadt, auch wenn er augenzwinkernd kundtat, dass er noch nicht weiß, wie er die neuen Ortsschilder bezahlen soll. Der GP findet am 23. September seine Fortsetzung im schwedischen Stockholm.

Ergebnis:
1. Zagar (SLO) 15, 2. Vaculik (SK) 14, 3. Doyle 17, 4. Holder (bd. AUS) 14, 5. Sayfutdinow (RUS) 11, 6. Dudek (PL) 11, 7. Lindgren (S) 11, 8. Kildemand (DK) 10, 9. Smolinski (Olching) 8, 10. Janowski (PL) 7, 11. Woffinden (GB) 5, 12. Lindbäck (S) 4, 13. Pawlicki (PL) 4, 14. Huckenbeck (Werlte) 4, 15. Zmarzlik (PL) 2, 16. Fricke (AUS) 1, 17. Kroner (Dohren) 0

Ges. 9v.12:
1. Doyle 114, 2. Dudek 104, 3. Janowski 101, 4. Lindgren 98, 5. Woffinden 94, 6. Saytfutdinow 90, 7. Zmarzlik 82, 8. Vaculik 80, 9. Zagar 73, 10. Holder 66, 11. Lindbäck 64, 12. Pawlicki 63, 13 Hancock (USA) 45, 14. Iversen (DK) 44

Horst Kaiser
10.09.17
Pole Smektala siegt beim U21-WM-Lauf in Güstrow
Güstrow: In Güstrow wurde der zweite von drei Finalläufen um die Speedway U21 WM ausgetragen und da meinte es der Wettergott nicht gut mit der Veranstaltung. Dennoch hat der Veranstalter alles unternommen, um den Regen zu überlisten und so wurde die Bahn im Vorfeld mit Planen abgedeckt. Leider kamen wegen des Wetters nur 1.500 Zu-schauer zum Rennen. Es wurde das volle Programm durchgezogen, mit 20 Läufen, Halbfinale und Finale. Im Finale siegte der Pole Bartosz Smekala (15) vor Brady Kurtz (18) aus Australien, dem Briten Robert Lambert (14) und Kacper Woryna (11) aus Polen. Leider kamen der Pole Maksym Drabik (10) und Max Fricke (13) aus Australien nach Stürzen um ihre Podestchance. Michael Härtel (4) aus Landshut sowie der Lohner Lukas Fienhage(1) scheiterten bereits vor den Halbfinalläufen. Vor dem abschließenden WM-Finale am 29. September im tschechischen Pardubice, führt weiter Drabik (31) vor Smekala (30) und Fricke (28).

Ergebnis:
1. Smektala (PL) 15, 2. Kurtz (AUS) 18, 3. Lambert (GB) 14, 4. Woryna (PL) 11, 5. Fricke (AUS) 13, 6. Lyager (DK) 11, 7. Drabik (PL) 10, 8. Berge (F) 9, 9. Kubera (PL) 7, 10. Krcmar (CZ) 6, 11. Holder (AUS) 6, 12. Woentin (S) 5, 13. Härtel (Landshut) 4, 14. Kostygow (LET) 4, 15. Hansen (DK) 3, 16. Fienhage (Lohne) 1, 17. Möser (Teterow) 0

Ges. 2v.3:
1. Drabik 31, 2. Smektala 30, 3. Fricke 28, 4. Kurtz 24, 5. Lambert 23, 6. Lyager 19, 7. Holder 17, 8. Kubera 17, 9. Woryna 16, 10. Kostygow 15, 11. Berge 14, 12. Krcmar 11, 13. Woetin 8,….16. Härtel 4, 17. Fienhage 4

Horst Kaiser
10.09.17
MX MV Auswahl beim CROSS FINALS bezwungen
Cullitzsch: 4.500 Zuschauer, darunter zahlreiche aus Mecklenburg-Vorpommern waren von den CROSS FINALS, dem größtenMotocross- Rennen für Amateure in Deutschland, im sächsischen Culitzsch begeistert, auch wenn es dieses Mal nicht zum vierten Sieg in Folge gerreicht hat. Verdienter Sieger, bei drei Streichergebnissen, wurde das Team aus Hessen-Thüringen (Platzziffer 70) vor dem „ewigen“ Zweiten Sachsen (101),der DJMV-Auwahl (133) und M-V (149). M-V mit MX1: Dan Kirchenstein (Burg Stargard), Michel Suhr (Neustrelitz); MX2: Tim-Renè Neumann (Wolgast), Tobias Koch (Neukalen); 85 ccm: Tim Ksienzyk (Prisannewitz), Dominik Bilau (Schwerin); 65 ccm: Lukas Peters (Rügen); Niklas Ohm (Schwerin), gab kämpferisch alles, hatte aber auch Pech, da es durch Sürze von Michel Suhr und Tim-Renè Neumann wichtige Plätze einbüßte. Dan Kirchenstein wurde in seiner Klasse Fünfter und Tim Renè Neumann gewann in seinem zweiten Lauf die Holeshotprämie für den besten Start, fiel dann jedoch nach einem Sturz auf den 25. Platz zurück. „Die anderen Teams, vor allem Hessen-Thürigen haben gegenüber den Vorjahren sehr gut aufgeholt und mit etwas mehr Glück wäre auf jeden Fall der dritte Platz drin gewesen. Wir hatten in diesem Jahr einige Neueinsteiger in ihren Klassen dabei und werden 2018 sicherlich wieder stärker auftreten“, äüßerte sich der Teamchef Silvio Sellahn (Rehna) nach dem Rennen. Im Rahmenprogramm gab abwechselungsreiche Wettkämpfe, unter anderem als Gaudi den Reifenweitwurf. Hier holte sich Christian Maciej, der auch für den PSV Schwerin startet mit 16,50 m, die satte 500 Europrämie.

Endstand:
1. Hessen-Thüringen (70), 2. Sachsen (101), 3. DJVM (133), 4. M-V (149), 5. Südbayern (153).

Horst Kaiser
04.09.17
Pole Ulamek gewinnt Speedway- Ostseepokal
Wittstock/ Stralsund: Das zum 50. Mal ausgetragene Speedwayrennen in Wittstock und Stralsund ausgetragene Rennen um den Internationale Ostseepokal wurde vom Polen Sebastian Ulamek vor seinem Landsmann Grzegorz Zengota gewonnen. Ulamek siegte mit maximalen Punkten im Wittstock und in Stralsund holte sich Zengota den Tages-sieg. Den polnische Triumph komplettierte Adrian Cyfer. Von den deutschen Startern belegten der Stralsunder Tobias Busch und Steven Mauer aus Wittstock die Ränge sechs und acht.

Ergebnisse:
Wittstock: 1. Ulamak 15, 2. Zengota 13, 3. Cyfer (alle PL) 12+3, 4. Thörnblom (S) 12+2, 5. Tarasienko (RUS) 10, 6. Kostyrow (LET) 9, 7. Busch (Stralsund) 9, 8. Mauer (Wittstock) 9, 9. Skornicki (PL) 7, 10. Kus (CZ) 7, 11. Hefenbrock (Liebenthal) 5, 12. Benko (HUN) 4

Stralsund: 1. Zengota 14, 2. Ulamek 12, 3. Tarasenko 11+3, 4. Cyfer 11+2, 5. Kostygow 11+1, 6. Busch 10, 7. Kus 10, 8. Mauer 9, 9. Skornicki 9, 10. Thörnblom 6

Horst Kaiser
26.08.17
Brite Woffinden siegt beim Speedway-GP in Gorzow
Erneut Olchinger Smolinski im geschlagenen Feld

Gorzow/PL: Beim achten von zwölf GP um die Speedway-Weltmeisterschaft im polnischen Gorzow siegte der Brite Tai Woffinden (18 P.) im Tagesfinale vor dem Polen Patryk Dudek (13), Jason Doyle (14) aus Australien sowie Bartosz Zmarzlik (10) aus Polen. Zwei Wochen vor dem neunten GP am 9. September in Teterow übernimmt Doyle (97) die Gesamtführung vor Maciej Janowski (94) und Dudek (93) beide aus Polen. Erneut nicht überzeugen konnte der Olchinger Martin Smolinski (4) auf dem 15. Platz in der Tageswertung, der in Teterow erneut für den verletzten Vorjahresweltmeister Greg Hancock aus den USA zum Einsatz kommt. Zweiter deutscher Starter mit der Veranstalter-wildcard wird Kai Huckenbeck aus Werlte sein.

Ergebnis:
1. Woffinden GB (18), 2. Dudek PL 13, 3. Doyle AUS (14), 4. Zmarzlik PL (10), 5. Sayfutdinov RUS (11), 6. Lindgren S (11), 7. Pi. Pawlicki PL (9), 8. Jepsen-Jensen DK(8), 9. Zagar SLO (7), 10. Milik CZ 7, 11. Vaculik SK (7), 12. Kasprzak PL (6), 13. Janowski PL (6), 14. Lindbäck S (5), 15. Smolinski (Olching) 4, 16. Holder AUS (2)

Ges. 8v.12:
1. Doyle 97, 2. Janowski 94, 3. Dudek 93, 4. Woffinden 89, 5. Lindgren 87, 6. Zmarzlik 80, 7. Sayfutdinov 79, 8. Vacculik 66, 9. Lindbäck 60, 10. Pawlicki 59, 11. Zagar 58, 12. Holder 52, 13. Hancock (USA) 52, 14. Iversen (DK) 44

Horst Kaiser
26.08.17
Brite Shanes siegt beim Langbahn GP in Eenrum
Eenrum/NL: Den vierten von fünf GP um die Langbahn-Weltmeisterschaft im niederländischen Eenrum, gewann eine Woche nach seinem Grasbahn-EM-Titel, der Brite James Shane im Tagesfinale vor dem Josef Franc aus Tschechien und Romano Hummel von den Gastgebern. Michael Härtel vom AC Landshut verpasste das Finale und wurde Sechster. Die weiteren deutschen Starter, Stephan Katt aus Neuwittenbek und der Dohrener Jörg Tebbe belegten die Ränge acht und zwölf. In der Gesamtwertung führt der Franzose Mathieu Tresarrieu (86) vor Härtel (82) und Katt (65). Der abschliessende GP-Lauf wird am 2. September im französischen Morizes ausgetragen.

Horst Kaiser
20.08.17
MX1 LM-Entscheidung vertagt
Malchow: Mit 50 Punkten Vorsprung hatte Dan Kirchenstein vom MC Fichtenring Burg Stargard alle Trümpfe in der Hand um sich beim vorletzten Wertungstag der Motocross-Landesmeisterschaft sich vorzeitig in der Königsklasse MX1 den Titel in Malchow vor 1.500 Zuschauern zu sichern. Es hat nicht geklappt, denn Michel Suhr vom MC Mecklen-burg-Strelitz hatte einen starken Tag erwischt und holte sich die maximalen 50 Wertungspunkte, denn Davide von Zitzewitz aus Schleswig-Holstein, der den ersten der beiden Tagesläufe vor Suhr gewann, fuhr außerhalb der LM-Wertung. Kirchenstein erreichte in der Tageswertung „nur“ 38 Punkte. Nunmehr beträgt sein Vorsprung vor dem abschliessenden Wertungstag am 9. September in Ludwigslust noch 38 Punkte und da reicht ein durchschnittlichen Ergebnis für den Meistertitel. Zumindest seine dritten Platz in der Meisterschaft hat Marvin Beier vom MC Rehna mit seinen 40 Punkten in Malchow bereits sicher. Erneut Tagessieger wurde Ben Haldan von TUS Neukalen im Landespokal der Clubsportler. In der Gesamtwertung führt weiter Stefan Horschig vom MC Schwerin-Süd mit zehn Punkten vor Haldan. Mit Guido Skoppek siegte ein weiterer Starter von Schwerin-Süd beim Landespokallauf der Senioren 45+. Zwei Wertungstage vor Schluß liegt er nunmehr noch hinter dem Wogaster Titelverteidiger zurück.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Suhr (Neustrelitz) 47, 2. V. Zitzewitz (Tensfeld) bd. KTM 47, 3. Beier (Rehna) Suzuki 36, 4. Kirchenstein (Burg Stargard) KTM 35, 5. Hähnchen (Schwerin-Süd) Suzuki 34
Ges. 8v.9: 1. Kirchenstein 354, 2. Suhr 316, 3. Beier 303, 4. Hotho (Burg Stargard) 250, 5. Steinkpf (Strasburg) 236
LP Clubsport: 1. Haldan (Neukalen) KTM 50, 2. Wilk (Pampow) Honda 44, 3. Müller (Dreetz) KTM 40, 4. Grün (Greifswald) Kawasaki 36, 5. Horschig (Schwerin-Süd) Husqvarna 32
Ges. 4v.6: 1. Horschig 160, 2. Haldan 150, 3. Born (Mecklenburg-Strelitz) 107, 4. M. Löchert (Wolgast) 104, 5. Beuckmann (Ueckermünde) 86
LP Senioren 45+: 1. G. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 50, 2. Ryl (Woltersdorf) KTM 40, 3. Scheddin (Wolgast) Suzuki 37, 4. V. Aalen (Woltersdorf) KTM 36, 5. Rach (PSV Schwerin) Yamaha 36
Ges. 7v.8: 1. Scheddin 216, 2. G.Skoppek 200, 3. Müller (Ueckermünde) 171, 4. Lemcke 166, 5. Lucas (bd. Wolgast) 160

Horst Kaiser
20.08.17
Stephan Katt gewinnt Langbahn-DM
Bad Hersfeld: Der Neuwittenbeker Stephan Katt gewann in Bad Hersfeld das Finale der Deutschen Meisterschaft auf der Langbahn. Er verwies den Gengenbacher Berd Diener und Max Dilger aus Lahr auf die Plätze. Nach ihnen belegten Marcel Sebastian aus Bünde und der Dohrener Jörg Tebbe die Ränge vier und fünf.

Horst Kaiser
20.08.17
Huckenbeck und Smolinski ohne Chance bei GP-Quali
Togliatti/RUS: Beim Speedway WM Challenge im russische Togliatti verpassten Kai Huckenbeck (6 P.) aus Werlte und der Olchinger Matin Smolinski (5) mit den Plätze 9 und 14 die Chance, einen der drei vergebenen Plätze zur Teilnahme am Grand Prix um die Speedway-Weltmeisterschaft 2018 zu erreichen. Die ersten drei Plätze erreichten Przemyslaw Pawlicki (13+3) aus Polen, der Russe Artem Laguta (13+Sturz) sowie der Pole Patryk Dudek (12). Craig Cook (11) aus Groß Britanien kann den Einzug in den GP noch schaffen, wenn Dudek beim laufenden GP unter die ersten Acht kommt, denn dann ist dieser direkt qualifiziert.

Ergebnis:
1. Prz. Pawlicki PL (13+3), 2. A. Laguta (13+Sturz) RUS, 3. Dudek (PL) 12, 4. Cook (GB) 11, 5. Jepsen Jensen (DK) 9, 6. P. Pawlicki (PL) 9, 7. Kildemand (8) DK), 8. Milik (CZ) 6, 9. Huckebeck (Werlte) 6, ….14. Smolinski (Olching) 5

Horst Kaiser
19.08.17
Tilman Krause gewinnt Championatswertung beim „Rund um Rehna“
Rehna: Die 65. Geländefahrt „Rund um Rehna“ wurde für die 186 Fahrer aus den norddeutschen Bundesländern zur absoluten Härte, denn der anhaltende Regen zuvor, forderte seinen Tribut. Nur 106 kamen in die Wertung und das obwohl der Veranstalter das Zeitlimit für die drei Runden noch von 100 auf jeweils 120 Minuten erhöhte. Am besten kam Tilman Krause vom MC Rehna im ADAC mit den Bedingungen klar. Er gewann die Klasse E2 vor seinem Teamkameraden Julian Schramm und siegte zugleich in der Championatswertung, der Besten aller Klassen. Der 25-jährige aus Groß Niendorf vom BvZ Team musste sich den Sieg allerdings hart erkämpfen. 41 Minuten dauerten die Leistungsprüfungen und letztlich hatte Tilmann nur 1,6 sek. Vorsprung vor dem E3 Sieger Gerrit Helbig vom MC Wolgast. Schramm ist nunmehr Dritter in der Championats-wertung. Der Rehnaer Tobias Warneke wurde Zweiter in der E3. Leider nur Zuschauer war der bislang führende Roduchelstorfer Björn Feldt, der seine Verletzung vom Europameisterschaftslauf in Burg auskurieren muß. Gleichfalls den zweiten Platz erzielte Ingo Lange in der E1. Maximale Punkte für die Landesmeisterschaft erreichte erneut Stephan Röseler bei den Senioren 50+. In der 40+- LM wurde es der zweite Platz für Frank Dallmann und gleichfalls als Zweiter kam Marcel Jaschkowiak bei den Hobbyfahrern ins Ziel. Auch Sidney Hubrich und Malte Weiß kamen auf den Rängen vier und fünf in die Wertung. Herausragend war die Teamleistung von Rehna 1, denn es ereichte mit Tilmann Krause, Julian Schramm und Ingo Lange den Tagessieg vor Boizenburg und Rehna 3 mit Steffen Begerow, Matthias Mann und Tobias Warneke.
Ein dickes Lob haben sich die Vereinsmitglieder und die Helfer, die seit Mittwoch vor der Fahrt, bis Sonnabend um 20.00 Uhr, nahezu Rund um die Uhr alles getan haben, damit die Fahrt nicht abgesagt werden musste. Ein großes Dankeschön gilt den Landwirten, die trotz schwerster Bedingungen bei der Ernte dafür gesorgt haben, dass die Flächen, die bei der Fahrt tangiert wurden, rechtzeitig geräumt wurden. Neben den Wertungen in der Landesmeisterschaft, erfolgten für die Teilnehmer an der Norddeutschen Geländemeisterschaft gesonderte Ehrungen.

Horst Kaiser
14.08.17
Dreifacherfolg für Briten bei Grasbahn-EM
Hertingen: Die Grasbahn-Europameisterschaft in Hertingen endete im A-Finale mit dem Dreifacherfolg der Briten James Shanes vor Andrew Appeton und Edward Kennett. Die besten Deutschen erreichten mit Christian Hülshorst aus Lüdinghausen und dem Neuwittenbeker Stephan Katt die Plätze vier und fünf. Der Gengenbacher Bernd Diener verpasste im B-Fiale den Finaleinzug und belegte den neunten Rang.

Ergebnis:
1. Shanes, 2. Appleton, 3. Kennett (alle GB), 4. Hülshorst (Lüdinghausen), 5. Katt (Neuwittenbek), 6. Stichauer, 7. Franc (bd. CZ), 8. Meijerink NL), 9. Diener (Gengenbach), 10. Mustonen (FIN), 11. Wright 12. Hurry, 13. Cooper, 14. Powell, 15. Walker (alle GB)

Horst Kaiser
12.08.17
Pole Zmarzlik gewinnt Speedway GP in Schweden
Olchinger Martin Smolinski nur Letzter ohne Chance

Malilla/S: Der 7. Speedway-GP von 12 um die Weltmeisterschaft im Schwedischen Malilla endete mit dem Finalsieg des Polen Bartosz Zmarzlik (15 P.) vor den beiden Schweden Antonio Lindbäck (19) und Fredrik Lindgren (18) und Maciej Janowski (13) aus Polen. Janowski (88) übernahm damit die Gesamtführung vor dem Australier Jason Doyle (83) und Patryk Dudek (80) aus Polen. Der für den verletzten Titelverteidiger Greg Hancock ins Fahrerfeld aufgenommene Olchinger Martin Smoliski (1) konnte nicht überzeugen und belegte den 16. Platz. Lindbäck verbesserte sich auf den neunten Platz in der Gesamtwertung und könnte sich, wenn er seine Form beibehält bereits beim achten GP am 26. August im polnischen Gorzow auf einen Patz unter den besten Acht verbessern und wäre dann sich einen Platz für den GP 2018 sichern. Aber es kann in den verbleibenden fünf GP noch einiges passieren. Auf jeden Fall steigt die Vorfreude auf den neunten GP am 9. September in Teterow. Dort startet Kai Huckenbeck aus Werlte mit der Veranstalterwildcard und vielleicht auch Martin Smolinski als Nachrücker für einen verletzten gesetzten GP-Starter.

Ergebnis:
1. Zmarzlik (PL) 15, 2. Lindbäck 19, 3. Lindgren (bd. S) 18, 4. Janowski (PL) 13, 5. Woffinden (GB) 14, 6. Sayfutdinov (RUS) 10, 7. Vaculik (SK) 10, 8. Pawlicki (PL) 6, 9. Iversen (DK) 6, 10. Holder (AUS) 6, 11. Dudek (PL) 5, 12. Doyl (AUS) 5, 13. Kildemand (DK) 4, 14. Zagar (SLO) 3, 15. Sundström (S) 2, 16. Smolinski (Olching)1

Ges. 7v.12:
1. Janowski 88, 2. Doyl 83, 3. Dudek 80, 4. Lindgren 76, 5. Woffinden 71, 6. Zmarzlik 70, 7. Sayfutdinov 68, 8. Vaculik 59, 9. Lindbäck 55, 10. Zagar 51, 11. Holder 50, 12. Pawlicki 50, 13. Hancock (USA) 45, 14. Iversen 44, 15. KIldemand 26

Horst Kaiser
12.08.17
Erik Mussehl ist Classic-Europameister
Burg Stargard: Es ist vollbracht, denn der 31-jährige Erik Mussehl, vom Fichtenring Burg Stargard, gewann in Schweden beim abschliessenden Wertungstag der Motocross Classic-Europameisterschaft in der EVO-Klasse +30 den Titel. Gemeinsam mit seinem Vater Herbert, dem Exspeedwaymeister, der wie Erik eine Honda fährt und in der Klasse +50 startet, fuhr er in den drei Wertungsläufen an den Start. Beide hatten aus Kostengründen auf den Start beim vorletzten Wertungstag in Finnland verzichtet. Dennoch startete Erik in Schweden als Führender in der Gesamtwertung. Im ersten Lauf büsste er nach einem schweren Sturz, seine Riesenführung ein, gab den Sieg an den Finsterwalder Ronny Herlitschke ab und wurde noch Zweiter. Im zweiten Lauf belastete ihn seine Sturzverletzung und er holte sich mit seinem vierten Platz noch wichtige Punkte. Eng wurde es noch mal im dritten Lauf. Als Vierter hatte er alles im Griff, aber dann belastete ihn ein Deffekt an der Brille und als ihn dann noch ein überrundeter Fahrer von der Maschine holte, wurde es „nur“ der 10. Platz. „Es begannen bange Minuten und ich stellte fest, dass der Däne Peter Axelsson Maddog, die Punktgleichheit in der Gesamtwertung erreichte. Als ich dann aber erfuhr, dass ich wegen der größeren Anzahl der Siege, Europameister wurde, war die Freude groß,“ berichtet Erik erleichtert. Herbert Mussehl war erstmals nach seinem Arbeitsunfall wieder am Start und holte sich den beachtlichen vierten Platz in der Endwertung. Am Sonnabend werden Vater und Sohn beim norddeutschen Classic-Cup am Barther Kaninchenberg starten.

Horst Kaiser
08.08.17
Arne Domeyer behauptet Enduro- Europameisterschaftsführung
Tilmann Krause verbessert sich auf 3. Platz bei Enduro-DM
Burg: In Burg wurden am Wochenende je zwei Wertungsfahrten um die Enduro-Europameisterschaft und die DM ausgetragen. Bei den +40-jährigen in der EM, behauptete Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC, seine Gesamtführung vor dem polnischen Titelverteidiger Sebastian Krywult mit 15 Punkten und das trotz seines sturzbedingten Ausfalls am ersten Wertungstag. „Ich hatte mir die Hand verletzt und nichts ging mehr. Ich habe die Zähne zusammen gebissen und wollte am zweiten Tag zumindest einige Punkte holen. Aber dann lief es so gut, dass ich die Wertung gewann,“ berichtet Arne Domeyer erleichtert. Er hat nunmehr die Chance bei den abschließenden Wertungstagen vom 13.-15. Oktober im slowakischen Gelnica den Titel zu gewinnen. Nicht so gut lief es bei Björn Feldt vom MC Grevesmühlen in der Klasse E3, denn nach einem Sturz am ersten Wertungstag, zog er sich eine Gehirnerschütterung zu und wird derzeitig im Krankenhaus behandelt. „Ich hoffe das ich in Kürze entlassen werde und alsbald wieder an den Meisterschaften teilnehmen kann,“ schaut er optimistisch in die Zukunft. Ronny Thoms vom MC Grevesmühlen kam bei den Senioren nicht in die Wertung und der Wolgaster Gerrit Helbig, erreichte in der E3 am zweiten Tag Wertungspunkte.
Zugleich erfolgte in Burg die Wertung um Punkte für die Deutsche Meisterschaft. Hier überzeugte Tilmann Krause vom MC Rehna mit einem zweiten sowie einem dritten Platz in der Kasse E2 und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den dritten Platz. Björn Feldt büßte jedoch in der E3 Wertung seinen zweiten Gesamtplatz ein, liegt auf Rang vier und hofft, dass er bei der nächsten DM-Fahrt am 17. September in Dachsbach wieder angreifen kann. Gerrit Helbig erreichte am Sonntag den beachtlichen fünften Platz in der Tageswertung.

Horst Kaiser
07.08.17
Hallstavik/ S: Im schwedischen Hallstavik wurde der dritte von vier Läufen um die Speedway- Europameisterschaft ausgetragen.
Das Tagesfinale gewann Vaclav Milek (13 P.) aus Tschechien vor dem Letten Andrej Lebedevs (13) und Andreas Jonsson (14) aus Schweden. Vor dem abschliessenden Finallauf am 16. September im polnischen Lublin führt Lebedevs (38) vor Milik (34), dem Russen Artem Laguta sowie Jonsson (bd. 32). Der Olchinger Martin Smolinski (7) zeigte in Hallstavik sein bestes EM-Rennen und bewies besonders in den ersten Läufen des Tages, dass er es noch drauf hat.

Ergebnis:
1. Milik (CZ) 13, 2. Lebedevs (LET) 13, 3. Jonsson 14, 4. Thorssell 10, 5. Aspgren (alle S) 9, 6. A. Laguta (RUS) 9, 7. Gomolski (PL) 8, 8. Jepsen-Jensen (DK) 8, 9. Smolinski (Olching) 7, 10. Kasprzak 6, 11. Pr. Pawlicki (bd. PL) 6, 12. Madsen 5, 13. Bjerre (bd. DK) 5, 14. Szczepaniak (PL) 5, 15. Bech (DK) 5, 16. Kudiyasho (RUS) 3

Ges. 3v.4:
1. Lebedevs 38, 2. Milik 34, 3. A. Laguta 32, 4. Jonsson 32, 5. Kasprzak 26, 6. Szczepaniak 24, 7. Pr. Pawlicki 23, 8. Kudryashov 19, ….15. Smolinski 12

Horst Kaiser
06.08.17
Schildbürgerpokal für Polen Adrian Gala
Teterow: Adrian Gala aus Polen aus Polen gewann in der Teterower Speedwayarena vor 1.500 Zuschauern die 14. Auflage des internationalen Speedwayrennen um den Schildbürgerpokal, mit Fahrern aus neun Nationen. Im Sechserfinale, des in der Spitze ausgeglichenen Fahrerfeldes, verwies er den aktuellen Grand Prix- Starter Antonio Lindbäck aus Schweden und den Russen Vadim Tarasenko auf die Plätze. Vierter wurde Bjarne Pedersen aus Dänemark vor den beiden Polen Szymon Wozniak und Miroslaw Jablonski. Die Finalteilnehmer qualifizierten sich zuvor in den Halbfinalläufen. Mit Tobias Kroner aus Dohren und Max Dilger aus Lahr schafften zwei der vier deutschen Starter ins Halbfinale und sie haben nunmehr beste Chancen, die Reserveplätze beim Speedway GP am 9. September in Teterow zu erhalten. Die Veranstalterwildcard wurde bereits zuvor an Kai Huckenbeck, dem derzeitig besten deutschen Speedwayass, aus Werlte vergeben. Für den Liebenthaler Christian Hefenbrock und den für den kurzfristig absagenden Norweger Rune Holta eingesetzen Lukas Baumann aus Güstrow kam das Aus bereits in den Gruppenläufen. Der Veranstalter wies nach, dass er bestens auf das größte deutsche Speedwayrennen des Jahres, dem Speedway-GP um die Weltmeisterschaft, am 9. September vorbereitet ist.

Ergebnis:
1.Gala (PL), 2. Lindbäck (S), 3. Tarasenko (RUS), 4. B. Pedersen (DK), 5. Wozniak, 6. Jablonski (bd. PL). 7.-8. Kroner (Dohren) + Pieszczek (PL), 9.-10. Andersen (DK) + Dilger (Lahr), 11.-12. Albin (ARG) + Magosi (HUN), 13.-16. Simota (CZ) + Bartz (Wolfslake) + Hougard (DK) + Covatti (I), 17.-20. Kus (CZ) + Baumann (Güstrow) + Vincentin (I) + Hefenbrock (Liebenthal)

Horst Kaiser
06.08.17
Landshut und Brokstedt starten im Speedway-Bundesliga-Finale
Landshut / Wittstock: Zum Abschluß der Speedway-Bundesligavorrunde erreichen der AC Landshut nach einem klaren 57:30 Heimsieg über den MC Nordstern Stralsund sowie der MSC Brokstedt, der in Wittstock gegen die Gastgeber mit 40 : 44 unterlag, aber sich bereits zuvor qualifizierte, das mit Hin- und Rückkampf ausgetragene Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Die Wittstocker erreichten nach ihrer besten Saisonleistung den dritten Meisterschaftsplatz. Das erste Finale wird in Brokstedt ausgetragen und der Rückkampf am 3. Oktober in Landshut.

Ergebnisse:
1.Landshut 57 LP / 2 MP (L. Madsen 15, Smolinski 13, E. Riss 11, Grobauer 9, Möser 3, E. Spiller 6)
2.Stralsund 30 / 0 (Melnychuk 12, Busch 8, Bartz 1, Weis 5, Geyer 4, Hillebrand 0)

1.Wittstock 44 / 2 (Hansen 10, Wölbert 13, Härtel 7, Hefenbrock 2, Pott 1, Mauer 8, Wolter 3)
2.Brokstedt 40 / 0 (B. Pedersen 12, Huckenbeck 12, Fienhage 4, Kroner 11, Wessel 1, Wachs 0)

Tabelle: R DF LP MP
1.Landshut 4 +55 200 6
2.Brokstedt 4 +44 192 6
3.Wittstock 4 +1 171 4
4.Stralsund 4 -42 149 2
5.DMV 4 -58 142 2

Horst Kaiser
30.07.17
Polnischer Speedwaysieg bei World Games
Starker vierter Platz für Deutschland

Wroclaw/PL: Im polnischen Wroclaw wurde das Speedwayrennen der Word Games im Paarmodus ausgetragen. Über den Tagessieg endschied das Finale in dem die polnischen Gastgeber (23+5 P.) vor Australien (24+1) gewannen. Den dritten Platz belegte Schweden (20) vor Deutschland (17). Mit diesem Ergebnis vor Russland (16), Dänemark (15) und Groß Britanien (11) hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Die Punkte für Deutschland holten Kai Huckenbeck (12) aus Werlte, dem zurecht am Wochenende die Veranstalterwildcard für den GP in Teterow am 9. September zugesprochen wurde und der Bad Wurzacher Erik Riss (5).

Ergebnis:
1. PL 23+5 (Zmarzlik 15+3, Janowski 7+2, Dudek 1), 2. AUS 24+1 (Doyle 15, Holder 2, Fricke 7+1), 3. S 20 (Lindgren 11, Lindbäck 9), 4.D 17 (Huckenbeck 12, E.Riss 5, Fienhage 0), 5. RUS 16 (Kudriczasow 5, Kulakow 2, Sayfutdinow 9), 6. DK 15 (Iversen 3, Bjerre 6, Jepsen Jensen 6), 7. GB 11 (Worall 9, Lambert 0 King 2)

Horst Kaiser
30.07.17
Pole Maciej Janowski siegt beim Speedway-GP in Cardiff
Cardff-GP: Der Pole Maciej Janowski (17 P.) siegt beim sechsten von 12 GP um die Speedway-Weltmeisterschaft im britischen Cardiff im Tagesfinale vor dem in der Gesamtwertung führenden Jason Doyle (13) aus Australien, den Slowenen Matej Zagar (12) und Bartosz Zmarzlik (16) aus Polen. Hinter Doyle (78), Janowski und seinem polnischer Landsmann Dudek (bd. 75) aus den nächsten Plätzen. Greg Hancock (45), der in Cardiff keine Punkte holte, hat kaum noch Chancen auf seine erfolgreiche Titelverteidigung. Der Kampf um den 8. Gesamtplatz, der den Verbleib im GP 2018 sichert ist bereits entbrannt. Achter ist zur Zeit der Slowake Martin Vaculik (49) und der Momentan 12., Piotr Pawlicki (43) aus Polen belegt den 12. Platz. Der siebte GP wird am 12. August im schwedischen Malilla ausgetragen. Am 9. September ist Teterow Gastgeber für den neunten GP.

Ergebnis:
1. Janowski (PL) 17, 2. Doyle (AUS) 13, 3. Zagar (SLO) 12, 4. Zmarzlik (PL) 16, 5. Sayfutdinov (RUS) 11, 6. Kildemand (DK) 10, 7. Dudek (PL) 10, 8. Holder (AUS), 10, 9. Woffinden (GB) 9, 10. Lindgren (S) 7, 11. Iversen (DK) 7, 12. Lindbäck (S) 7, 13. Vaculik (SK) 4, 14. Bates 7, 15. Cook (bd. GB) 2, 16. Pi. Pawlicki (PL) 1, 17. Hancock (USA) 0

Ges. 6v.12:
1. Doyle 78, 2. Janowski 75, 3. Dudek 75, 4. Lindgren 58, 5. Sayfutdinov 58, 6. Woffinden 57, 7. Zmarzlik 55, 8. Vaculik 49, 9. Zagar 48, 10. Hancock 45, 11. Holder 44, 12. Pi. Pawlicki 44, 13. Iversen 38, 14. Lindbäck 36, 15. Kildemand 22, 16. Milik (CZ) 13

Horst Kaiser
24.07.17
Vilsheimer Daniel Spiller gewinnt U21 Speedway DM
Dominik Möser auf seiner Heimbahn Dritter

Ludwigslust: Dominik Möser (12+2) vom MC Ludwigslust bot bei der Speedway U21-DM auf seiner Heimbahn eine überzeugende Leistung und hatte bis zu seinem abschliessenden Lauf sogar noch Titelchancen, aber da stürzte er in Führung liegend in Führung liegend und erreichte schiebend nur einen Punkt. Sieger wurde der Vilsheimer Daniel Spiller (14.). Über den zweiten Platz musste ein Stechen von drei punktgleichen Fahrern entscheiden. Hier siegte Lukas Fienhage (12+3) aus Lohne vor Möser (12+2) und dem Güstrower Hannes Gast (12+0), der seine Podestchancen nach einem Sturz einbüßte. Der Meissener Richard Geier (11) belegte den fünften Platz vor dem Güstrower Maximilian Pott (10). Verletzungsbedingt fehlte der Favorit Michael Härtel aus Landshut und das im Speedwaynachwuchs die Quantität fehlt wurde deutlich, dass nur 14 Fahrer am Start waren.

Horst Kaiser
16.07.17
Russe Artem Laguta gewinnt Speedway-EM-Lauf
Werlter Kai Huckenbeck begeisterte die Zuschauer

Güstrow: Für das Finale des zweiten von vier Veranstaltungstagen um die Speedway-Europameisterschaft in Güstrow qualifizierten sich nach 20 Punktläufen, der Russe Artem Laguta und Andrzej Lebedevs aus Lettland (bd. 12 P.) direkt. Kai Huckenbeck, der die 5.000 Zuschauer begeisterte hatte gleichfalls 12 Punkte, musste aber in einem Hoffnungslauf, um einen der weiteren beiden Finalplätze kämpfen. Leider verpasste er jedoch durch einen Sturz seine Chance. Im Finale siegte Laguta, dessen Bruder Grigori wegen Doping gesperrt wurde, vor Lebedevs, den Polen Kasprzak und Vaclav Milik aus Tschechien. Mit seiner überzeugenden Leistung erhöht Huckenberg seine Chancen auf die Veranstalterwildcard für den Grand Prix am 9. September in der Bergringarena. Der Olchinger Martin Smolinski (3), der sich für die EM-Finalläufe qualifizierte, erfüllte die Erwartungen, die er sich selbst auch stellte, nicht und belegte nur den 15. Platz. Nach Güstrow führt Lededevs (25) vor Laguta (23) und Milik (21). Die Entscheidung über die Wildcupvergabe ist nach dem Speedwayrennen um den Schildbürgerpokal am 5. September in Teterow zu erwarten. Nach Güstrow führt Lebedevs (25) vor Lagutin (23) und Milik (21). Das dritte Europameisterschaftsfianale wird am 5. August im schwedischen Hallstavik ausgetragen.

Ergebnis Finale:
1. A. Laguta (RUS) 15 P. , 2. Lebedevs (LET) 14, 3. Kasprzak (PL) 11+3, 4. Milik (CZ) 9+2, 5. Huckenbeck (Werlte) 12+0, 6. Szczepaniak (PL) 10+1, 7. Jepsen-Jensen (DK) 9, 8. Kudryashov (RUS) 9, 9. Jonsson (S) 8, 10. Pr. Pawlicki (PL) 7, 11. Klindt (DK) 5, 12. Gomolski (PL) 5, 13. Bjerre (DK) 4, 14. Madsen (DK) 3, 15. Smolinski (Olching) 3, 16. Bech (DK) 2

Gers. 2v.4:
1. Lebedevs 25, 2. Laguta 23, 3. Milik 21, 4. Kasprzak 20, 5. Szczepaniak 19, 6. Jonsson 18, 7. Pawlicki 17, 8. Kudryashov 16, 9. Hampel (PL) 10. Huckenbeck 12, 11. Bjerre 12, 12. Gomolski 11, 13. G. Laguta (RUS) 9, 14. Madsen 8, 15. Klindt 5, 16. Smolinski 5

Horst Kaiser
15.07.17
Erik Mussehl baut Europameisterschaftsführung aus
Rötha: Im sächsischen Rötha wurde der zweite von vier Läufen der Motocross-Classic-Europameisterschaft ausgetragen. Wie bereits beim ersten Lauf in Dänemark, siegte Erik Mussehl vom MC Fichtenring Burg Stargard und festigte damit seine Gesamtführung in der EVO-Klasse. „Ich konnte mich im Training sowie in allen drei Wetungsläufen souverän durchsetzen und konnte den Titelverteidiger Kim Dubriang aus Schweden auf den zweiten Platz verweisen. Bei 37 Punkten Vorsprung werde ich aus Kostengründen auf meinen Start beim dritten Lauf in Finnland verzichten,“ schaut er bereits voraus. Damit ist der EM-Titel weiter drin, denn es gibt ein Streichergebnis und
Erik Mussehl kann vom 5.-6. August in Schweden alles klar machen. Der Groß Glienicker Mike Seeler belegte in Rötha den vierten Platz. In der Twinshoklasse siegte mit Heimvorteil der Bornaer Tino Eisner. Der Vater von Erik, Herbert Mussehl, musste verletzungsbedingt auf seinen Start in Rötha verzichten. Die nächsten Laüfe in der Landesmeisterschaft werden am 12. August in Barth ausgetragen, auch führt Erik klar, wie auch Peter Möhring vom Fichtenring bei den Twinshoks.

Ergebnis Rötha:
EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) Honda, 2. Dubriang (S) Suzuki, 3. Axelsson (DK), 4. Seeler (Groß Glienicke) bd. Honda
Ges. 2v4: 1. Mussehl 237 P., 2. Dubriang 200, 3. Axelsson 188, 4. Seeler 186

Horst Kaiser
12.07.17
Arne Domayer behauptet Enduro-EM-Führung
Paikuse-EST: In Lettland wurden in Paikuse die dritten und vierten Wertungstage um die Enduro-Europameisterschaft ausgetragen. Dabei konnte Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC nach seinem Sieg bei den ersten Fahrten in Portugal seine Gesamtführung bei den Senioren ausbauen. Er siegte am ersten Tag vor dem finnischen Vizeweltmeister Puhanonja, der am zweiten Tag den Spieß umdrehte und damit punktgleich mit Domeyer siegte. „Die Leistungsprüfungen waren sehr schwer und ich werde meine Titelchancen am 5./6. August und vom 13.-15 Oktober in ser Slowakei weiter nutzen,“ schaut Domeyer bereits voraus. Achter bei den Senioren wurde Ronni Thoms vom MC Grevesmühlen. Vom Pech verfolgt waren die beiden Tage in Estland für Björn Feldt vom MC Grevesmühlen. Am Sonnabend konnte er bei der Leistungs-prüfung einem Baum nicht ausweichen, schied aus und musste auf die Schnelle reparieren, um die Startberechtigung für den Sonntag zu erhalten. Hier wollte er alles besser machen, aber nahm gleich dreimal „Bodenproben“ und musste sich mit dem 11. Platz bescheiden. „Es kann nur besser werden und starte in Burg sowie in der Slowakei eine Aufholjagt,“ bekannte „Björner“. Der Wolgaster Gerrit Helbig kam an beiden Tagen in die Wertung und belegte den 13. Rang. Björn Feldt startet am Wochenende bei den ADAC Masters in Tensfeld und gemeinsam mit Arne Domeyer wird er am 23. Juni beim Wolgaster Ostseepokal-Motocross dabei sein.

Horst Kaiser
11.07.17
Burg Stargarder Dan Kirchenstein auf Meisterschaftskurs
Der Burg Stargarder Dan Kirchenstein liegt nach seinem klaren Tagessieg vor 2.200 Zuschauern in Ueckermünde beim Motocrossrennen in der Königsklasse MX1 weiter auf klarem Kurs zum Landesmeistertitel, bei nur noch zwei ausstehenden Wertungstagen. Der 43-jährige Karsten Fiebing vom MSC Rügen der sich am vergangenen Sonntag vorzeitig den Landesmeistertitel der Senioren holte, überraschte mit dem zweiten Platz vor dem Neustrelitzer Michel Suhr. Suhl profitierte vom Ausfall von Marvin Beier vom MC Rehna und qualifizierte sich somit als Zweiter nach Kirchenstein für die Cross-Finals in Culitsch. Beim DM-Lauf der bis 18-Jährigen in der 125 ccm 2-Taktklasse siegte Maximilian Spieß aus Ortrand vor dem Panketaler Ben Kobbelt und Marnique Appelt aus Woltersdorf. Bester MV-Starter wurde auf seiner Heimbahn, Erik Lange, auf dem sechsten Platz. Im DM-Lauf der 65 ccm-Klasse siegte Leon Rudolph aus Gößnitz vor dem Vellahner Robin Sternberg und Jonathan Frank aus Bremerförde. Paul Neunzling vom MC Prisannewitz belegte den vierten Platz und der Schweriner Niklas Ohm verpasste seinen Podestplatz, da seine Maschine in aussichtsreicher Position ausging und nicht mehr ansprang.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Kirchenstein (Burg Stargard) KTM 50, 2. Fiebing (Rügen) Suzuki 38, 3. Suhr (Neustrelitz) 34, 4. Hotho (Burg Stargard) 31, 5. Wegner (Parmen) alle KTM 31
Ges. 7v.9: 1. Kirchenstein 316, 2. Suhr 266, 3. Beier (Rehna) 263, 4. Hotho 250, 5. Steinkopf (Strasburg) 207
DM 125 ccm: 1. Spies (Ortrand) Husqvarna 23,5, 2. Kobbelt (Panketal) 22,5, 3. Appelt (Woltersdorf) 18, 4. Lion (Erding) alle KTM 17, 5. Falke (Brandis) Husqvarna 15,5
DM 65 ccm: 1. Rudolph (Gößnitz) 25, 2. Sternberg (Vellahn) 21, 3. Frank (Bremerförde) 18, 4. Neunzling (Prisannewitz) 17,5, 5. Röhner (Weilheim) alle KTM 15

Horst Kaiser
09.07.17
Brokstedt schafft Einzug in das Speedway-Bundesligafinale
Brokstedt: Mit einem überlegenen 57: 29 Sieg uber das DMV-Team qualifiziert sich der MSC Brokstedt als erste Mannschaft für das Speedway-Bundesligafinale.
Beste Chancen auf den zweiten Finalplatz hat der AC Landshut, der am 28. Juli noch gegen den MC Nordstern Stralsund antritt.

Tabelle:
1. Brokstedt 3 R. +46 DF 152 L-P 6 M-P.
2. Landshut 3 +28 143 4
3. Wittstock 3 - 3 127 2
4. Stralsund 3 -15 119 2
5. DMV 4 - 57 142 2

Horst Kaiser
09.07.17
Deutscher Doppelsieg bei Langbahn-GP
Mühldorf: Beim dritten von fünf GP um die Langbahn-WM in Mühldorf schafften der Landshuter Michael Härtel (23) und Stephan Katt (20) aus Neuwittenbek im Tagesfinale einen Doppelsieg vor dem Franzosen Mathieu Tressarieu (20). Der Olchinger Martin Smolinski (24) verpasste als Punktbester nach seinen fünften Platz im Finale den Deutschen Dreifachtriumph. In der Gesamtwertung führt Tresarrieu (69) vor Härtel (66) und Katt (56). Der vierte GP wird am 20. August im niederländischen Eenrum ausgetragen.

Horst Kaiser
09.07.17
Polen wird Speedway-Team-Weltmeister
Lezno/PL: Das polnische Team (50 P.) nutzt den Heimvorteil und verteidigt in Lezno den Weltmeistertitel beim Speedway Word Cup, Entscheidend war die ausgeglichenen Leistung des Teams, um Schweden (42) mit dem überragenden Antonio Linbäck (20) auf den zweiten Platz zu verweisen. Russland (18), dass bei Race Off am Freitag Australien ausschaltete, belegte den dritten Rang vor den USA (15). Deutschland scheitere mit einer „B-Vertretung“ bereits in der Qualifikation zum Speedway World Cup.

Ergebnis:
1. Polen 50 P. (Dudek 10, Janowski 14, Pawlicki 13, Zmarzlik 13)
2. Schweden 42 (Lindbäck 20, Lindgren 11, Sungström 4, Jonsson 7)
3. Russland 18 (Sayfutdinov 11, Zowodnika 0, Tarasin 3, Kudriasz 1, Czugunow 3)
4. Großbritanien 15 (Wowall 6, Harris 7, Lambert 1, Cook 1, Ellis 1

Horst Kaiser
08.07.17
Dan Kirchenstein festigt LM-Führung in MC-MX1
Kartsen Fiebing vorzeitig Senioren-Landesmeister

Bergen: Der Veranstalter MSC Rügen im ADAC hatte Glück mit dem Wetter, denn die Regenschauer der Vortage waren am Renntag vorbei und zudem war die Bahn sehr gut vorbereitet. Ein kleines Manko war, dass doch besonders in der Clubsportklasse entgegen der Nennung von 70 Crossern nur 39 das Rennen aufnahmen. Höhepunkt waren die beiden Wertungsläufe der Königsklasse MX1. Souverän siegte der favorisierte Burg Stargarder Dan Kirchenstein in beiden Läufen und verwies Michel Suhr aus Neustrelitz auf den zweiten Platz vor dem Rüganer Felix Haack, Marvin Beier vom MC Rehna und Erik Steinkopf vom MC Strasburg. Pech hatte Oskar Hotho vom Fichtenring Burg Stargard, der im zweiten Lauf stürzte und dadurch wichtige Punkte in der Gesamtwertung verlor.
Bereits am Sonntag treffen die MX1 Starter in Ueckermünde wieder aufeinander. Der vorletzte Wertungstag um die Seniorenlandesmeisterschaft stand, auf seiner Heimbahn ganz im Zeichen von Karsten Fiebing, der überlegen beide Wertungsläufe gewann und sich damit vorzeitig den Titel holte. Eigentlich könnte er bei den abschliessenden Läufen am 23. Juli in Wolgast zuschauen. „Das werde ich nicht tun, ich werde dabei sein und ansonsten bei MX1 oder auch mit dem Quad starten,“ schaute der 43-Jährige bereits voraus. Der Wolgaster Markus Hermann belegte den zweiten Platz vor Renè Genschmer vom MC Lübtheen und dem Rekordlandesmeister Guido Skoppek von Schwerin-Süd. Christoph Schade vom Fichtenring Burg Stargard hatte erneut Verletzungpech und fiel auf den vierten Platz in der Gesamtwertung zurück. In der 85er LM-Klasse feierte Nick Sellahn vom MC Rehna den klaren Tagessieg vor dem weiterhin in der Gesamtwertung führenden Prisannewitzer Tim Ksienzyk. Beide sollten somit ihren Platz in der M-V-Auswahl bei den Cross-Finals in Cullitsch sicher haben.
Im Kampf um den Landespokal der Clubsportklasse gewann der Neukalener Ben Haldan beide Wertungläufe vor Stefan Horschig von Schwerin-Süd und dem Neustrelitzer Robert Born.

Ergebnisse:
LM MX1: 1.Kirchenstein (Burg Stargard) 50, 2. Suhr (Neustrelitz) bd. KTM 44, 3. Haack (Rügen) Kawasaki 36, 4. Beier (Rehna) Suzuki 35, 5. Steinkopf (Strasburg) Yamaha 32
Ges. 6v.9: 1. Kirchenstein 266, 2. Beier 237, 3. Suhr (Neustrelitz) 230, 4. Hotho (Burg Stargard) 216, 5. Steinkopf 177
LM Senioren: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Hermann (Wolgast) Honda 40, 3. Genschmer (Lübthen) KTM 35, 4. G.Skoppek (Schwerin-Süd) 34, 5. Scheddin (Wolgast) bd. Suzuki 29
Ges. 6v.7: 1. Fiebing 288, 2. Genschmer 235, 3. Hermann 211, 4. Schade (Burg Stargard) 210, 5. Skoppek 208
LM 85 ccm: 1.Sellahn (Rehna) 50, 2. T.Ksienzyk (Prisannewitz) 44, 3.Bilau (Schwerin) alle KTM 36, 4. Stephan (Fürstlich Drehna) Husqvarna 36, 5. Prochnau (Rehna) KTM 31
Ges. 6v.8: 1. Ksienzyk 268, 2. Sellahn 260, 3. Bilau 240, 4. Duvier (Vellahn) 224, 5. Prochnau 196
LP Clubsport: 1. Haldan (Neukalen) KTM 50, 2. Horschig (Schwerin-Süd) Husqvarna 40, 3. Born (Neustrelitz) Kawasaki 38, 4.Specht (Warnow) Kawasaki 38, 5. Focke (Burg Stargard) KTM 33
Ges. 2v.6: 1. Born 82, 2. Horschig 80, 3. Specht 64, 4. Löchert (Wolgast) 60, 5. Haldan 50

Horst Kaiser
02.07.17
Heidepokal für Neustrelitzer Michel Suhr- Weitere Sieger: Kevin Saar EM-Quad-Estland; Niklas Ohm DM-65; Simon Längenfelder-DM-85
Vellahn: Es sollte der Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des MC Vellahn im ADAC werden, das Motocrosswochende auf ihrer bestens vorbereiteten Rennbahn. Läufe um die Quad-Europameisterschaft, um die DM in den Klassen 65 und 85 ccm sowie um den traditionellen Open Heidepokal standen auf der Tagesordnung. Alles klappte hervor-ragend, der Zeitplan wurde auf die Minute eingehalten und nur ein einziger kleiner Unfall war zu beklagen. Aber leider machte das Wetter nicht so richtig mit. Die Crosser Kamen sehr gut damit klar, aber zahlreiche Zuschauer wurden von den zweitweise auftretenden Regenschauern abgehalten, denn das Rennen hatte mehr als die 1.800 Zuschauer, unter Einbeziehung der Fahrer und Betreuer verdient. Etwas ünglücklich war die Einteilung der Klassen über die zwei Renntage, aber das unterlag der Verein den Vorschriften der Motorsportförderation. So war es erforderlich, dass die Läufe um den Heidepokal bereits am Sonnabend ausgetragen wurden und sie hatten bei den Fans, bei aller Wertschätzung der Prädikatsläufe, die höchste Priorität. Dementsprechen hoch war der Spannungsgehalt bei den Wertungsläufen um den Heidepokal in der Openklasse, der zugleich für die Landesmeisterschaft gewertet wurde. Lange sah es nach einem klaren Erfolg des Burg Stargarders Dan Kirchenstein aus, der den ersten Lauf gewann, aber im zweiten Lauf nach einem Ausrutscher seine abermalige Führung einbüsste und so nutzte Michel Suhr vom MC Mecklenburg Streltiz seine Chance und gewann den Heidepokal vor Kichenstein und dem gleichfalls überzeugenden Oskar Hotho vom Fichtenring Burg Stargard. Punktgleich mit Hotho, belegte Danny Wolter auf seiner Heimbahn den vierten Platz vor Marvin Beier vom MC Rehna.
Die Europameisterschaftsläufe der Quads mit 15 Startern aus neun Nationen zeigten was sie drauf hatten, auch wenn im zweiten Lauf nur noch elf das Ziel erreichten. Bedauerlich war es, dass kein deutscher Fahrer dabei war. Klar überlegen holte sich der Este Kevin Saar den Tagessieg vor Janis Tanhuanpää und Roman Gwizda aus Polen. Beim Interview bei der Siegerehrung betonte der Sieger-ehrung: „Die Bahn hatte Europameisterschaftsnivau und die regendurchweichte Bahn hat uns alles abgefordert.“ Bei den Läufen die DM der 65er Klasse gab es einen Doppelsieg für die M-V-Starter Niklas Ohm vom PSV Schwerin vor Paul Neunzling vom MC Prisannewitz und dem weiter In der Gesamtwertung führenden Leon Rudolph aus Gößnitz. Publikumsliebling war der Kleinste im Starterfeld, Robin Sternberg auf seiner Heimbahn, der den fünften Platz belegte und sich über eine „fette“ Sponsorenprämie fereuen konnte. In der 85er DM Klasse siegte Simon Längenfelder aus Oberkotzau vor dem Dreitzscher Nikita Kucherow und Vico Greutmann aus Merishausen. Bester M-V Starter war Nick Sellahn vom MC Rehna auf Rang neun. Leider nur Zuschauer wegen einer Trainingsverletzung und Comoderator war der Lokalmatador Cato Nickel, der in einer Woche seinen Gips los wird. Von den FIM-Verantworlichen wurde der Veranstalter für eine tadelsfreie Durch-führung der Veranstaltung gelobt und der Clubvorsitzende Andrè Eltermann zog ein erstes Fazit: „Wir werden alles auswerten,lassen uns nicht entmutigen und werden es bei einer erneuten hochkarätigen Veranstaltung es weiter verbessern und hoffen, dass dann das Wetter auf unserer Seite steht.

Ergebnisse:
Heidepokal: 1. Suhr (Neustrelitz) 44, 2. Kirchenstein 43, 3. Hotho (bd. Burg Stargard) alle KTM 40, 4. Wolter (Vellahn) Yamaha 40, 5. Beier (Rehna) Suzuki 34
LM Ges. 6v.8: 1. Kirchenstein 217, 2. Beier 201, 3. Hotho 196, 4. Suhr 186, 5. Steinkopf (Strasburg) 143
EM-Quad: 1. Saar (Estland) 50, 2. Tanhuanpää (FIN) 44, 3. Gwidzda (PL) 40 4. Tveraen (N) 33 alle Yamaha, 5. Gaisford (AUS) 32 Honda
Ges. 2v5: 1. Tanhuanpää 87, 2. Vandendijk (NL) 67, 3. Freidinger (AUT) 57, 4. De Vries 57, 4. Phoelich (bd. NL) 57
DM 85 ccm: 1. Längenfelder (Oberkotzau) Husqvarna 47, 2. Kucherow (Dreitzch) Kawasaki 37, 3. Greutmann (Merishausen) Husqvarna) Husqvarna 36, 4. Schroeder (Roemstedt) 34, 5. Ludwig (Aschersleben) bd. KTM 34
Ges. 3v.8: 1. Längenfelder 88, 2. Greutmann 73, 3. Kucherow 69,5, 4. Thunecke (Kalbe/Milde) 63, 5. Bloy (Biberach) 60
DM 65 ccm: 1. Ohm (PSV Schwerin) 47, 2. Neunzling (Prisannewitz) 42, 3. Rudolph (Gößnitz) 39, 4. Röhner (Weilheim) 33, 5. Sternberg (Vellahn) 32
Ges. 3v.8: 1. Rudolph 87,5, 2. Ohm 87, 3. Neunzling 81, 4. Röhner 65,5, 5. Sternberg 58

Horst Kaiser
26.06.17
Pole Maciej Janowski gewinnt Speedway GP in Dänemark
Horsens/DK: Maciej Janowski (17 P.) aus Polen gewinnt im dänischen Horsens beim fünften von zwölf Grand Prix um die m die Speedwayweltmeisterschaft vor dem Russen Emil Saifutdinov (14), Patryk Dudek (14) aus Polen und dem Australier Jason Doyle (15). Dudek und Doyle Führen mit 65 Punkten gemeinsam die Gesamtwertung an. Der sechste GP wird am 22. Juli im britischen Cardiff ausgetragen. Die Vorfreude auf den deutschen GP am 9. Septemeber in der Teterower Speedwayarena steigt weiter.

Ergebnis: 1. Janowski (PL) 17, 2. Saifutdinov (RUS) 14, 3. Dudek (PL) 14, 4. Doyle (AUS) 15, 5. Zagar (SLO) 11, 6. Woffinden (GB) 11, 7. Lindbäck 8, 8. Lindgren (bd.S) 8, 9. Bjerre (DK) 7, 10. Hancock (USA) 7, 11. Holder (AUS) 7, 12. Zmarzlik 7, 13. Pawlicki (PL) 4, 14. Kildemand 3, 15. Iversen (bd. DK) 3, 16. Vaculik (SK) 1
Ges. 5v.12: 1. Dudek 65, 1. Doyle 65, 3. Janowski 58, 4. Lindgren 51, 5. Woffinden 48, 6. Saifutdinov 47, 7. Vaculik 45, 8. Hancock 45, 9. Pawlicki 43, 10. Zmarzlik 39, 11. Zagar 36, 12. Holder 34, 13. Iversen 31, 14. Lindbäck 29, 15. Milik (CZ) 13, 16. Kildemand 12

Horst Kaiser
24.06.17
Wölbert verpasst Einzug in Speedway-WM Challenge
Terenzano-I: Dem Heidhofer Kevin Wölbert (7 P.) fehlte beim 2. WM-Semifinale im italienischen Terenzano zumindest ein Punkt, um den Einzug der besten Sieben in das WM-Challenge am 19. August im russischen Togliatti zu erreichen. Ein Nuller in seinem letzten Lauf war zu wenig. Schade, denn nach dem Olchinger Matin Smolinski (3.) und Kai Huckenbeck (6.) aus Werlte, die sich am 15. In Olching qualifizierten, wäre er der dritte Deutsche gewesen, der um die drei Plätze für den Speedway-GP 2018 kämpft.

Ergebnis: 1. Cook (GB) 13, 2. Milik (CZ), 3. Zagar (SLO) 10+3, 4. Pr. Pawlicki (PL) 10+2, 5. Kildemand (DK) 9, 6. Fricke (AUS) 9, 7. Dudek (PL) 8+3, Res. 8. Jensen (DK) 8+2, ..10. Wölbert (Heidhof) 7

Horst Kaiser
18.06.17
Härtel wird Langbahn-GP-Zweiter in Frankreich
La Reole-F: Der Landshuter Michael Härtel (24 P.) belegte beim zweiten von fünf GP um die Langbahn-WM im französischen La Reole den zweiten Platz im Finale hinter dem Franzosen Matthieu Tresarrieu (26). Damit liegte der 19-Jährige (43) an zweiter Stelle in der Gesamtwertung hinter Tresarrieu (49) und hat durchaus noch Titelchancen. Der Neuwittenbeker Stephan Katt (18) wurde Tagesfünfter und liegt in der Gesamtwertung (35) an dritter Position. Der dritte GP findet am 9. Juli im bayrischen Mühldorf statt.

Horst Kaiser
18.06.17
Smolinski und Huckenbeck im Speedway-WM-Challenge
Olching: Im bayrischen Olching wurde das 1. Semifinale der Speedway-WM Qualifikation ausgetragen. Dabei nutzte Martin Smolinski (10+3) seinen Heimvorteil mit dem dritten Platz im Stechen gegen die punktgleichen Adrian Miedzinski (10+2) aus Polen und den Slowaken Martin Vaculik (10+N). Gleichfalls schaffte Kai Huckenbeck (8+3) aus Werlte mit seinem Sieg im Stechen den sechsten von sieben Plätzen zum Einzug in das WM-Challenge am 19. August im russischen Togliatti. Am Sonnabend im italienischen Terenzano könnte sich der Heidhofer Kevin Wölbert als dritter Deutscher für das Challenge qualifizieren.

Ergebnis:
1. Madsen (DK) 15, 2. Pi. Pawlicki (PL) 14, 3. Smolinski (Olching) 10+3, 4. Miedzinski (PL) 10+2, 5. Vaculik (SK) 10+N, 6. Huckenbeck (Werlte) 8+3, 7. Szczepaniak (PL) (8+2), Res. 8. Bjerre (DK) 8+1, ausgechieden: 9. Harris (GB) 7, 10. Ljung (S) 6, 11. Andersen (DK) 6

Horst Kaiser
15.06.17
Spannende Motocrossläufe in Sternberg
Sternberg: Der MC Sternberg im ADAC hatte eine glückliche Hand bei der Auswahl der Wertungsläufe für sein Rennen auf der sehr vorbereiteten Crossbahn am Schafschuppen. 120 Tausend Liter Brauchwasser wurde am Vortag des Rennens auf die Bahn gebracht und Fahrer und die 1.800 Zuschauer wurden weitgehend von der Staubeinwirkung verschont. Mit 20 Gespannen im Kampf um Punkte für den LVMX-Pokal maximal besetzt und begeisterte nicht nur Seitenwagenfans. Sieger wurden Janecke/Bothur aus Letzlingen vor Pietzer/Nikolaus aus Altmersleben vor dem besten M-V Gespann mit Koch/Schödl vom MC Groß Schwiesow.
Die Senioren führten bereits ihren fünften von sieben Veranstaltungstagen um die Landesmeisterschaft durch. Nach vierwöchiger Verletzungspause war wieder Christoph Schade vom Fichtenring Burg Stargard dabei und siegte im ersten Wertungslauf vor seinem Dauerrivalen Karsten Fiebing vom MSC Rügen. Dieser drehte im zweiten Lauf den Spieß um und wurde somit Tagessieger. Dritter wurde Renè Genschmer für Lübtheen vor dem Wolgaster Markus Hermann und Guido Skoppek von Schwerin-Süd. Mit 40 Fahrern war die MX2-LM-Klasse maximal besetzt Tim-Renè Neumann vom MC Wolgast belegt nach seinem Tagessieg die Gesamtführung vor dem Neukalener Tobias Koch und Janick Schröter vom Grevesmühlenen. Groß war die Freude, dass nach einjähriger Krankheitspause, der Tessiner Lucas Millich wieder dabei war und gleich den vierten Platz belegte.

Ergebnisse:
LVMX Seitenwagen: 1. Janecke/Bothur (Letzlingen) 50, 2. Pietzer/Nikolaus (Altmersleben) 44, 3. Koch/Schödl (Groß Schwiesow) 40, 4. Hannuschke/Friedriszik (Lübbenau) 34, 5. Walter/Gerloff (Groß Schwiesow) 31
LM MX2: 1. Neumann (Wolgast) 50, 2. T.Koch (Neukalen) bd KTM 42, 3. Schröter (Grevesmühlen) Yamaha 37, 4. Millich (Tessin) Husqvarna 36, 5. H.Schmidt (Lübtheen) Yamaha 32
LM-Ges.4v.7: 1. Neumann 166, 2. H.Koch 163, 3. Schröter 154, 4. Tieck (Grevesmühlen) 138, 5. H.Schmidt 132
LM Senioren: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 2. Schade (Burg Stargard) 47, 3. Genschmer (Lübtheen) bd. KTM 38, 4. Hermann (Wolgast) Honda 38, 5. G.Skoppek (SN-Süd) 32
LM Ges.5v.7: 1. Fiebing 238, 2. Genschmer 200, 3. Schade 188, 4. Skoppek 174, 5. Hermann 171

Horst Kaiser
12.06.17
Australier Jason Doyle gewinnt Prager Speedway-GP
Prag-CZ: Der Australier Jason Doyle (13 P.) gewann den vierten von zwölf GP um die Speedwayweltmeisterschaft in der tschechischen Haupstadt Prag vor dem Titelver-teidiger Greg Hancock (18) aus den USA und dem von den tschechischen Zuschauern umjubelten Vaclav Milik (13), der mit der Veranstalterwildcard startete. Eine ent-täuschende Leistung bot der Russe Emil Sayfutdinov (2), der nur den 16. Platz belegte. Der fünfte GP wird am 24. Juni im dänischen Horsens gestartet. Die Vorfreude auf den Deutschen GP am 9. September in der Bergringarena steigt weiter.

Ergebnis:
1. Doyle (AUS) 13 , 2. Hancock (USA) 18, 3. Milik (CZ) 13, 4. Dudek (PL) 13, 5. Holder (AUS) 11, 6. Vaculik (SK) 10, 7. Lindbäck (S) 9, 8. Kildemand (DK) 8, 9. Zmarzlik (PL)8, 10. Woffinden (GB) 7, 11. Pawlicki (PL) 7, 12. Lindgren (S) 6, 13. Janowski (PL) 6, 14. Zagar (SLO) 4, 15. Iversen (DK) 3, 16. Sayfutdinov (RUS) 2, 17. Franc (CZ) 0

Ges. 4v.12:
1. Dudek 51, 2. Doyle 50, 3. Vaculik 44, 4. Lindgren 43, 5. Janowski 41, 6. Pawlicki 39, 7. Hancock 38, 8. Woffinden 37, 9. Sayfutdinov 33, 10. Zmarzlik 32, 11. Iversen 28, 12. Holder 27, 13. Zagar 25, 14. Lindbäck 21, 15. Milik (CZ) 13, 16. Kildemand 9, 17. Pedersen (DK) 8

Horst Kaiser
11.06.17
Stralsund besiegt Wittstock im Speedway-Bundesligarennen
Stralsund: Der MC Nordstern Stralsund nutzt seinen Heimvoteil und holt sich beim dritten Einsatz nach spannenden Rennverlauf mit 43 : 41 gegen den MSC Wittstock den ersten Saisonerfolg. Dabei war erwies sich der Gaststarter Tobias Kroner (12 P.) als ein vollwertiger Ersatz für den weiter verletzten Kapitän Tobias Busch und auch der Pole Norbert Koseiuch (10) und Mathias Bartz (8) lieferten wichtige Punkte. Bei den Gästen erbrachten lediglich der Pole Sebastian Ulamek und der Heidhofer Kevin Wölbert (bd. 12) die erwartete Leistung. Die Stralsunder treten noch einmal am 28. Juli beim Rekordmeister Landshut an.

Ergebnis:
1.Stralsund 43 LP 2 MP (Koseiuch-PL 10, Kroner 12, Bartz 8, Weis 6, Geyer 2, Bruinsma 5)
2.Wittstock 41 / 0 (Ulamek-PL 12 , Wölbert 12, Hefenbrock 7, Deddens 4, de Vries 0, Mauer 6)

Tabelle:
1.Brokstedt 2 R. +20 DF 95 LP 4 MP
2.Landshut 2 +8 90 2
3.Wittstock 3 -3 127 2
4.DMV 2 -10 80 2
5.Stralsund 3 -15 119 2

Horst Kaiser
10.06.17
Echobergpokal für Berliner Tobias Linke
Tessin: Das Motorsportwochenende fand am Pfingstmontag beim Motocross am Tessiner Echoberg einen würdigen Abschluß. 2.200 Zuschauer sahen Wertungsläufe um die DM in der 125ccm 2-Taktklasse, in der MX2 sowie um den Echobergpokal in der Openklasse. In der 125er 2-Taktklasse der bis zu 18-jährigen gewann der Erdinger Florian Lion beide Wertungsläufe. Als beste MV-Starter belegten der Neustrelitzer Max Bülow und Toni Ksienzyk die Plätze fünf und sechs. Nach zwei klaren Siegen stand der Eutiner Mike Stender oben auf dem Siegerpodest. Spannend verlief der Kampf beim Echobergpokal um die Plätze nach dem klaren Sieger, Tobias Linke aus Berlin und Toni Wolff aus Fürstlich-Drehna. Da kam Erik Steinkopf aus Strasburg vor den beiden Rüganern Felix Haack und Karsten Fiebing auf den dritten Platz. Bei sehr guten Bahnbedingungen gab es keinen einzigen Sturz mit Verletzungsfolgen und alle Fahrer bei der Siegerehrung versprachen im nächsten Jahr zu Pfingsten, wieder am Echoberg dabei zu sein.

Ergebnisse:
DM 125 ccm U18: 1. Lion (Erding) 50, 2. Kobbelt (Panketal) bd. KTM 42, 3. Spies (Ortrand) 37, 4. Falke (Brandis) bd. Husqvarna 36, 5. Bülow (Neustrelitz) KTM 33
DM MX2: 1. Stender (Eutin) Suzuki 50, 2. Platt (Mönchengladbach) 40, 3. Sileika (Sassenburg) 38, 4. V. Zitzewitz (Karlshof) 37, 5. Koch (Braunschweig) alle KTM 36
Echobergpokal: 1. Linke (Berlin) 50, 2. Wolff (F. Drehna) bd. Kawasaki 42, 3. Steinkopf (Strasburg) Yamaha 35, 4. Haack Kawasaki 34, 5. Fiebing (bd. Rügen) Suzuki 34

Horst Kaiser
06.06.17
Franzose Dimitri Berge siegt beim Speedwaychallenge
Güstrow:Bereits am Freitag unter Flutlicht begann das Pfingsmotorsportspektakel. 1.300 waren dabei Beim Speedwaychallenge mit Nachwuchsfahrern aus neun Nationen. Nach 20 Punktläufen und zwei Semifinalläufen siegte im Finale der Franzose Dimitri Berge mit maximalen Punkten vor Mads Hansen aus Dänemark, dem Ukrainer Viktor Trofimov sowie Oleg Mihalovs aus Lettland. Bester Deutscher wurde der Ludwigsluster Dominik Möser, der knapp den Finaleinzug verpasste.

Horst Kaiser
05.06.17
Güstrower Pfingstpokal für Dänen Mikkel Bech
„Suhrbierpokall“ an Kroaten Jurica Pavlic

Güstrow: Der Speedway-Klassiker „Pfingstpokal“ auf der Güstower Speedwaybahn am Pfingstsonntag bedarf eigentlich keiner großen Werbung im Vorfeld, denn er ist für die Fans Kult und 8.000 erwartungsvolle Fans füllten den Hexenkessel. Beeindruckt waren sie von den umfassenden baulichen Maßnahmen, die von Rennen zu Rennen, Fortschritte erkennen lassen. Auf den Regen im Vorfeld der Veranstaltung war man gut eingestellt und die Rennbahn wurde im Vorfeld wirkungsvoll mit Planen abgedeckt. Es war für die Macher des MC Güstrow im ADAC besonders schwierig, ein attraktives Fahrerfeld auf die Beine zu stellen, denn zahlreiche Asse haben Verträge mit Clubs in der polnischen Liga und die führt am Pfingstsonntag ihre Rennen durch. Eines ist ihnen jedoch, wie nahezu in jedem Jahr, mit einem ausgeglichenen Starterfeld aus acht Nationen, die Spannung bis zum Schluß hoch zu halten. Den Pfingstpokal holte sich der Däne Mikkel Bech (13 P.), der auch zwei Punkte abgeben musste. Über den zweiten Platz musste ein Stechen, der punktgleichen Michael Härtel aus Landshut gegen den Werlter Kai Huckenbeck entscheiden. Hier siegte der Bayer Härtel (12+3) vor Huckenbeck (12+2). Über die Plätze vier bis sechs wurde die Majorität der Punkte herangezogen. Hier kamen der Kroate Jurica Pavlic vor dem Heidhofer Kevin Wölbert und Tobias Kroner aus Werlte (alle 10 P.) ein. Unter Wert geschlagen wurden Christian Hefenbrock (5) aus Liebenthal und das dänische Talent Mads Hansen der keinen Punkt schaffte. Erstmals war der Stralsunder Tobias Busch nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder dabei.
Mt einem zweiten Platz im ersten Lauf begann der Renntag für ihn verheißungsvoll, aber dann stellten sich doch noch Schmerzen ein und er beendete den Renntag. Zum Abschluß des Flutlichtspektakels gab es den Sonderlauf der vier Punktbesten um den „Fritz-Suhrbier-Pokal“, im Gedenken an den Gründer des Güstrower Speedwayszene. Diesen Lauf gewann Jurica Pavlic vor Mikkel Bech und Michael Härtel.
Im Rahmenprogramm starteten acht Nachwuchsfahrer aus Dänemark, Groß Britanien und Deutschland, die bereits am Vortag In Teterow ihr Rennen bestritten, um den Gesamtsieg. Nach Teterow erwies sich auch in Güstrow der Däne Jonas Knudsen
als der Beste.

Ergebnisse:
1. Bech (DK) 13 P., 2. Härtel (Landshut) 12+3, 3. Huckenbeck (Werlte) 12+2, 4. Pavlic (CRO) 10, 5. Wölbert (Heidhof) 10, 6. Kroner (Dohren) 10, 7. Lebedevs (LET) 9, 8. Przedpelski (PL) 9, 9. Kurtz (AUS) 9, 10. P. Hansen (DK) 6, 11. Belego (F) 5, 12. Hefenbrock (Liebenthl) 5, 13. Masters (AUS) 4, 14. Trofimov (UKR) 3, 15. Busch (Stralsund) 2, 16. M. Hansen (DK) 0

250 ccm Teterow + Güstrow: 1. Knudsen 23, 2. Dalum (bd. DK) 17, 3. Flint (GB) 16, 4. Ernst (Güstrow) 13, 4. Wegner 10, 6. Firnis (bd. Teterow) 9

Horst Kaiser
05.06.17
Brite Paul Cooper siegt beim Bergringpokal und das Grüne Band
Teterow: Die 57. Auflage des Teterower Bergringrennen erfolgte, im ersten Jahr nach Enrico Janoschka zog am Wochenende 12.000 Zuschauer zur schönsten, aber auch anspruchsvollsten Grasbahn Europas. Die offizielle Eröffnung am Sonntag um 11.00 Uhr fand bei leichtem Regen statt und sorgte schon für besorgten Mienen. Nach der Eröffnung durch den Teterower Bürger-meister, wie immer dreisprachig (Deutsch, Englisch und Platt), wurde Enrico Janoschka, der über 18 Jahre zu den Besten auf dem Bergring gehörte, nach einem schweren Unfall im Vorjahr,vom aktiven Motorsport durch den Vorsitzenden des MC Bergring Teterow im ADAC, Klaus Reinders,geehrt. Er gewann einmal den Goldhelm, vier mal den Bergringpokal und gleichfalls vier mal das „Grüne Band“ Nachgefragt, um er sich ein Comback vorstellen könnte, vielleicht in drei Jahren zum 100. Jubiläum, anwortete der 41 Jahren? Antwortete der 41-Jährige: „Zunächst wurde ich nein sagen, aber wer weiß wie ich in der Zukunft darüber denke.“ Ergänzend antwortete Enrico auf die Frage, ob sein Sohn Patrick einmal in seine Fußstapfen als Rennfahrer treten könnte, als vierte Generation nach Opa und Oma, Vater und Onkel und von ihm: „Patrick ist noch sehr jung, aber wenn er sich einmal wünscht, würde ich ihn fördern.“
Die Rennen begannen pünktlich um 12.00 Uhr und wurden ohne Pause, zum Glück auch ohne Unfälle, reibungslos durchgezogen, um keinen Abbruch wegen stärkeren Regens zu riskieren. Positiv wirkte es sich aus, dass zunächst drei Läufe der Motorosser gefahren wurden. In der Bahnsportklasse dominierte der Brite Paul Cooper, denn er gewann nach dem „Grünen Band“ auch noch das hochkarätigste Rennen um den Bergringpokal. Beim „Grünen Band“ verwies er den Niederländer Dirk Fabrieck und den Neuwittenbeker Stephan Katt auf die Plätze. Seine derzeit starke Form bewies der Brite dann besonders beim Bergringpokal, dem Handicaplauf. Bereits in der zweiten Runde schaffte er es die fünf Sekunden Vorsprung der zuerst gestarteten Gruppe auszu-gleichen. Mit sicherem Vorsprung holte er sich den Sieg vor dem Traunsteiner Manfred Knappe und Dirk Fabrieck. „Ich habe bereits als kleiner Junge vom Bergring geträumt und jetzt mach mich der Doppelerfolg stolz,“ sagte der 32-Jährige bei der Siegerehrung und versprach auf jeden Fall bis zum 100. Bergingrennen 2020 weiter zu machen.
Bei den Motocrossern hölte sich Jens Hinrichs vom MC Rehna zunächsten den einmalig ausgeschriebenen ADAC Silberhelm vor den Niederländern Erwin Mulder und Wouter Bron. Sein Dauerrivale Guido Skoppek vom MC Schwerin-Süd hielt sich beim
„Teterower Hechtjungenpokal“ vor Hinrichs und Simon Schmidt vom Bergringclub schadlos. Skoppek lieferte bei seiner Ehren-runde eine große Show ab und animierte seine Fans in der Nordkurve zu ein La Ola Wellen.Das „Speed-Cross-Finale“ mit einem Handicapstart aus drei Reihen gewann der Niederländer Daniel de Vries vor John Nyström aus Schweden und Karl Udo Wuttke auf seiner Heimbahn.Beste Amazone wurde nicht unerwartet, Maria Franke aus Zeitz vor Jessica Elzinga aus den Niederlanden sowie der Münchebergerin Sandra Bälkow. Maria Franke hatte die Chance gegen die Männer im Silberhelmlauf anzutreten, verzichtete jedoch, da sie nur einen 250 ccm Motor zur Verfügung hatte. Sie versprach jedoch: Ich komme wieder und dann mit einer stärkeren Maschine.“ Bei den Quads siegte Stephan Bischhoff aus Alsfeld überlegen vor dem Teterower Marcus Rux und dem Briten Rob Heath. Der Rüganer Karsten Fiebing verpaßte seine Chance auf das Siegerpodest nach einem Kettenriß im ersten Lauf und einer Zeitstrafe im abschliessenden vierten Lauf.
Bereits der erste Tag vor 4.000 Zuschauern verlief tadellos und in der Rekordzeit von dreieinhalb Stunden waren die 13 Läufe Geschichte. Höhepunkt war der Lauf der Nationen. Hier siegte der Traunsteiner Manfred Knappe nach spannenden Rennlauf vor Stephan Katt aus Neuwittenbek, dem Lüdinghausener Christian Hülshorst sowie Paul Cooper aus Groß Britanien. „Nach mehreren zweiten und dritten Plätze in der Vergangenheit war es endlich mal ein Sieg,“ bekannte der Bayer bei der Siegerehrung.
Abschliessend wertete der Veranstaltungsleiter, Adi Schlaak, das Bergringwochenende positiv: „Ich sehen beide Tage auf dem Berging sowie das Flutlichtrennen um den Auerhahnpokal in der Arena als ein Gesamtpaket und da geht die Rechnung auf.
Ergebnisse:
Lauf der Nationen: 1. Knappe (Traunstein), 2. Katt (Neuwittenbek), 3. Hülshorst (Lüdinghausen)
Finale Cross ADAC Silberhelm: 1. Hinrichs (Rehna) KTM, 2. Mulder, 3. Bron (bd. NL) bd. Yamaha
Ges. Lucky Loser: 1. Bijlsma Suzuki 69, 2. den Engelmann KTM 57, 3. Rlzinga (alle NL) Yamaha 46
Endstand Quad: 1. Bischoff (Alsfeld) Suzuki 74, 2. Rux (Teterow) 63, 3. Heath (GB) bd. KTM 62
Ges. Amazonen: 1. Franke (Zeitz) KTM 75, 2. Elzinga (NL) Suzuki 68, 3. Bölkow (Müncheberg) Husqvarna 64
Finale Cross „Teterower Hechtpokal“: 1 Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki, 2. Hinrichs (Rehna), 3. Schmidt (Ducherow) bd. KTM
Finale „Grünes Band“: 1. Cooper (GB) Track Plus, 2. Fabriek (NL) GM, 3. Katt (Neuwittenbek) Tornado
Finale „Speed-Cross-Pokal“: 1. De Vries (NL) Honda, 2. Nyström (S) KTM, 3. Wuttke (Teterow) Suzuki
Finale „Bergringpokal“: 1. Copper (GB) Track Plus, 2. Knappe (Traunstein) Jawa, 3. Fabrieck (NL) GM

Horst Kaiser
04.06.17
Polnischer Doppelsieg beim Speedway-Auerhahnpokal
Olchinger Martin Smolinski wird im Finale Fünfter

Teterow: Obwohl der schwedische GP-Starter Antonio Lindbäck, noch am Freitag, seine Teilnahme wegen Trainingsver-pflichtungen in der polnischen Liga absagte, war es beim 16. Rennen um den Speedway Auerhahnpokal in der Bergringarena vor 6.000 begeisterten Fans, die beste Besetzung aller Zeiten. Mit den Polen Bartosz Zmarzlik und Patryk Dudek sowie Martin Vaculik aus der Slowakai waren gleich drei aktuelle GP-Starter dabei, die die Möglichkeit nutzten, um die Bahn vor dem GP am 9. September in der Bergringstadt noch einmal zu testen.Dabei kamen sie, wie alle Fahrer sehr gut mit dem für 25.000 EURO überarbeiteten Bahnbelag zurecht. Den Auerhahn holte sich Zmarzlik aus Polen, der alle seine sieben Läufe gewann vor seinem Landsman Dudek sowie Andzejs Lebedevs aus Lettland. Der Sieger verfehlte den Bahnrekord des Australier Proctor lediglich um zwei Hunderstel. Der Olchinger Martin Smolinski (10 P.) überzeugte bei seinen ersten drei Läufen mit guten Start und mit einem erneuten Klassestart und Platz zwei im Semifinale, schaffte er den Einzug in das Tagesfinale in Sechserbesetzung über fünf Runden. Beim ersten Finalstart,der jedoch wiederholt wurde, war er nach dem Start Dritter. Dann wurde es der fünfte Rang, der dennoch von den Fans mit viel Beifall belohnt wurde. „Ich bin mit meiner Leistung und besonders der Starts sehr zufrieden. Leider wurde der Finalstart wiederholt, denn damit habe ich den drtten Platz verpasst.“ lautete sein Fazit nach dem Rennen.
Der Slowake Martin Vaculik (13 ) belegte nach den Punktläufen den 3. Platz, er und Kai Huckenbeck (5) aus Werlte, meldete sich jedoch verletzungsbedingt vor den Semifinalläufen ab. Es war ein Klasse Renntag und das obwohl die ansonsten obligatorschen „Flitzer“ nicht ihr Glück in der Flucht versuchten.
Acht Nachwuchsstarter auf 250 ccm-Maschinen aus Dänemark, Groß Britanien und Deutschland erhielten Ihre Startchance erhielten. Sieger wurde der Däne Jonas Knudsen vor dem Briten Leon Flint und Mads Dalum aus Dänemark. Die Gesamtwertung wurde am Pfingstsonntag in Güstrow entschieden.

Ergebnisse:
Auerhahnpokal: 1. Zmarzlik, 2. Dudek (bd. PL), 3. Lebedevs (LET), 4. Tarasenko (RUS), 5.Smolinski (Olching), 6.Thomsen (DK), 7.Belego, 8.Berge (bd. F), 9 Hansen (DK), 10.Loktajew (UKR), 11 Vaculik (SK) 13, 12.Huckenbeck (Werlte) 5,
13.Tungate (AUS)4 4, 14. Jablonski (PL) 4, 15. Kroner (Dohren) 3, 16. Bartz (Wolfslake) 0, 17. Mostovik (UKR) 0

250 ccm: 1. Knudsen (DK) 11 Punkte, 2. Flint (GB) 8, 3. Dalum (DK) 8, 4. Ernst (Güstrow) 7, 5. Firniß 5, 6. Wegner (bd. Teterow) 5, 7. Christensen 3, 8. Smedegard (bd. DK) 1

Horst Kaiser
04.06.17
Dan Kirchenstein gewinnt Tageswertung inDemmin
Ladie Linda-LinsayKramell war nicht zu bezwingen

Demmin: 1.500 Besucher sahen bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Motocrossbahn des MC Demmin spannende Motocrossrennen um die Landesmeisterschaft sowie um den Landespokal. Harte Bedingungen für die 100 Fahrer, für die an diesem Tag, Staub ein Fremdwort war, denn die Bahndienstverantwortlichen hatten vorbildlich gearbeitet. Höhepunkt waren die beiden Wertungsläufe der MX2 mit maximaler Besetzung. Der Neukalener Tobias Koch holte sich die wichtigen Punkte für die Gesamt- führung in der Landesmeisterschaft: Den Tagessieg mußte er jedoch Dan Kirchenstein vom Fichtenring Burg Stargard überlassen, der Roilin, nahe bei der Demminer Renn-bahn wohnt. „Ich war toll für mich in der Heimat zu siegen und das noch auf einer von einem Freund geliehenen ungewohnten 150 ccm Zweitakt KTM,“ betonte er bei der Siegerehrung. Bei den Ladies gewann seine Freundin Linda Linsay Kramell, in einem mit 25 Amazonen sehr gut besetzten Fahrerfeld, überlegen beide Wertungsläfe um den Landespokal vor Luzie Knop aus Schenkenhorst und der Rüganerin Reha Behrens. In der 85 ccm-Klasse war der Eberswalder Peter König nicht zu bezwingen und verwies Nick Sellahn vom MC Rehna und den Schweriner Dominic Bilau auf die Plätze. Bei den Jüngsten auf 65 ccm-Maschinen holte sich Jan-Erik Kettner aus Eberswalde den Tagessieg vor dem Barther Karl von Glowacki vom MC Dreetz und Lenny Boos für Prisannewitz. In der Gesamtwertung führt der Rüganer Lukas Peters, der Vierter wurde.

Ergebnisse:
LM MX2: 1. Koch (Neukalen) KTM 47, 2. Schröter (Grevesmühlen) Yamaha 43, 3. Neumann (Wolgast) KTM 42, 4. H.Schmidt (Lübthen) 38, 5. Tieck (Grevesmühlen) beide Yamaha 32
Ges. 3v.7: 1. Koch 121, 2. Neumann 116, 3. Schröter 116, 4. Tieck 102, 5. Schmidt 97
LP Ladies: 1. Kramell (Ueckermünde) Kawasaki 50, 2. Knop (Schenkenhorst) Husqvarna 44, 3. Behrens (Rügen) Suzuki 38, 4. Neunzling (Grevesmühlen) KTM 38, 5. Ladisch (Schwerin-Süd) Yamaha 32
Ges. 3v.6: 1. Kramell 150, 2. Behrens 126, 3. Wittenburg (Grevesmühlen) 115, 4. Werner, M. (Strasburg) 99, 5. Larisch 98
LM 85 ccm: 1. König (Eberswalde) 50, 2. Sellahn (Rehna) 44, 3. Bilau (Schwerin) 36, 4. Ti. Ksienzyk (Prisannewitz) 34, 5. Prochnau (Rehna) alle KTM 34
Ges. 4v.8: 1. Ksienzyk 174, 2. Sellahn 170, 3. Duvier (Vellahn) 164, 4. Bilau 158, 5. Prochnau 130
LM 65 ccm: 1.Kettner (Eberswalde) KTM 47, 2. v.Glowacki (Dreetz) Husqvarna 38, 3. Boos (Prisannewitz) KTM 36, 4. Peters (Rügen) Husqvarna 35, 5. Lorenz (Templin) KTM 34
Ges. 2v.7: 1. Peters 77, 2. Boos 73, 3. Schlahn (Rehna) 67, 4. Päschke 66, 5. Mews (bd. Demmin) 66

Horst Kaiser
29.05.17
Polnischer Dreifachsieg beim Speedway-GP in Daugavpils
Daugavpils-LET: Der dritte von zwölf Grand Prix im lettischen Daugavpils endete mit einem Dreifachsiegsieg für die Polen. Piotr Pawlicki (18 P.) siegte vor seinen Landsleuten Patryk Dudek (16) und Maciej Janowski (13) sowie dem Australier Jason Doyl (10). Die Gesamtführung übernimmt Dudek (38) vor Doyle und Lindgren (bd. 37). Der Titelverteidiger Greg Hancock (5) aus den USA kam erneut nicht über den 12. Platz hinaus. Der nächste GP findet am 10. Juni in Prag statt. Die deutschen Fans freuen sich weiter auf den GP am 10. September in Teterow.

Ergebnis:
1. Pawlicki 18, 2. Dudek 16, 3. Janowski (alle PL) 13, 4. Doyle (AUS) 10, 5. Sayfutdinow (RUS) 13, 6. Zagar (SLO) 10, 7. Woffinden (GB) 9, 8. Bogdanov (LET) 8, 9.Vaculik (SK) 8, 10. Iversen (DK) 6, 11. Zmarzlik (PL) 6, 12. Hancock (USA) 5, 13. Lindgren (S) 5, 14. Holder (AUS) 4, 15. Lindbäck (S) 4, 16. Kildemand (DK) 1

Ges. 3v.12:
1. Dudek 38, 2. Doyle 37, 3. Lindgren 37, 4. Janowski 35, 5. Vaculik 34, 6. Pawlicki 32, 7. Sayfutdinow 32, 8. Woffinden 30, 9. Iversen 25, 10. Zmarzlik 24, 11. Zagar 21, 12. Hancock 20, 13. Holder 16, 14. Lindbäck 12, 15. Bogdanov 8, 16. Pedersen (DK) 8

Horst Kaiser
27.05.17
Landshut bezwingt Wittstock
Wittstock: Es wurde für den MSC Wittstock (37 : 50) auf der Heimbahn gegen den AC Landshut nicht der erhoffte Heimsieg beim zweiten Rennen der Saison in der Speedway-Bundesliga.. Sie hatten mit dem Heidhofer Kevin Wölbert (15 P. davon 3 als Joker) nur ein Ass aufzubieten und vor allem Michael Härtel (1) war an diesem Tag völlig von der Rolle. Wegen einer Trainingsverletzung stand ihnen Christian Hefenbrock nicht zu Verfügung. Die Gäste wahrten mit ihrem Sieg die Chance, doch noch das Finale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Bei den Bayern überzeugte Andrej Lebedevs (15) mit maximalen Punkten. Mehr hätte man bei ihnen von Martin Smolinski (9) erwartet. Am 10. Juni empfängt Stralsund die Wittstocker zum nächsten Bundesligarennen.

Ergebnis:
1. AC Landshut 50 LP / 2 MP (Lebedevs-Let 15, Smolinski 9, M.Riss 8, Grobauer 6, Wassermann 4, Möser 8)
2. MSC Wittstock 37 / 0 ( Hansen-DK 9, Wölbert 15, Fienhage 8, Härtel 1, Mauer 3, de Vries 1)

Tabelle:
1. Brokstedt 2 R DF +20 LP 95 MP 4
2. Landshut 2 + 8 90 2
3. DMV-Team 2 - 10 80 2
4. Wittstock 2 - 1 86 2
5. Stralsund 2 - 17 76 0

Horst Kaiser
27.05.17
Niederländer de Jong gewinnt Langbahn-GP
Herxheim: Der erste von fünf Grand Prix um die Langbahn-Weltmeisterschaft in Herxheim endete mit dem Finalsieg des Niederländers Janik de Jong (24 P.) vor Mathieu Tresarrieu (23) aus Frankreich. Bester Deutscher wurde der 19-jährige Landshuter Michael Härtel (19) auf dem dritten Platz vor dem Neuwittenbeker Stephan Katt (18).
Für Katt war es die Generalprobe vor seinem Start auf dem Teterower Bergring, wo er seinen Sieg des Bergringpokals verteidigen will. Für den Niederländer Dirk Fabriek, der gleichfalls in Teterow starten wird, lief es nicht und er belegte den vorletzten Platz. Der zweite GP wird am 17. Juni im französischen La Reole ausgetragen.

Ergebnis:
1. De Jong (NL) 24, 2. Tresarrieu (F) 23, 3. Härtel (Landshut) 19, 4. Katt (Neuwittenbek) 18, 5. Pijper (NL) 16, 6. Stichauer (CZ) 16, 7. Franc (CZ) 14, 8. Shanes (GB) 13, 9. Tebbe (Dohren) 10, 10. Hall (GB) 8, 11. Dilger (Lahr) 6, 12. Harris 5, 13. Phillips (bd. GB) 5, 14. Fabriek (NL) 3, 15. die Palma (F) 0

Horst Kaiser
25.05.17
Olchinger Martin Smolinski im Speedway-EM-Finale dabei
Gorican/CRO: Der Olchinger Martin Smolinski (9+1) schaffte beim Speedway-Europameisterschafts-Challenge im kroatischen Gorican den Sprung unter die ersten Sieben und ist somit bei den vier Finalläufen dabei. Nach einem Stechen um die Plätze drei bis sechs mit jeweils neun Punkten belegte er den fünften Platz. Sieger wurde der Pole Przemyslaw Pawlicki (13 P.) vor Kenneth Bjerre (11) aus Dänemark.Beim Stechen von vier Fahrern mit acht Punkten holte sich der Pole Adrian Miedzinski den siebten Platz. Bereits gesetzt sind die fünf Erstplatzierten des Vorjahres: Nicki Pedersen (DK), Vaclav Milik (CZ), Krzystof Kasprzak (PL), Leon Madsen (DK) und Grigori Laguta (RUS). Drei weitere Fahrer erhalten eine Wildcard und hinzu vergibt jeder Veranstalter für sein Rennen eine Wildcard. Die Finalläufe werden am 30. Juni in Torun (PL) am 15. Juli in Güstrow, am 5. August in Hallstavik (S) sowie am 16. September in Lublin (PL) ausgetragen.

Ergebnis Gorican:
1. Pr. Pawlicki (PL) 13, 2. Bjerre 11, 3. Klindt (bd. DK) 9+3, 4. Szcepaniak (PL) 9+2, 5. Smolinski (Olching) 9+1, 6. Gomolski 9+0, 7. Miedzinski (bd. PL) 8+3, 8. Bech (DK) 8+2, 9. Kudriashow (RUS) 8+1, 10. Jepsen-Jensen (DK) 8+0, 11. Pavlic (HR) 7, 12. Nilson (S) 7, 13. Lebedevs (LET) 5, 14. Lathi (FIN) 4, 15. Bellgo (F) 3, 16. Kolodziej (PL) 2, 17.Karpov (UKR) 0

Horst Kaiser
22.05.17
Premiere ADAC MX Masters in Mölln erfolgreich
Mölln: Am Wochenende bewies der schleswig-holsteinische MSC Mölln im ADAC bei seiner Premiere der ADAC MX Masters vor 6.100 Zuschauern, dass er in der Lage ist, diese nach den WM-Läufen hochkarätigste Veranstaltung, ohne Fehl und Tadel über die Runden zu bringen. 235 Crosser aus 26 Nationen sorgten dafür, dass es bereits bei den Quali- und Lastchanceläufen kräftig zur Sache ging. In der Königsklasse „MX Masters“ setzte sich der Schweizer Jeremy Seewer und Hunter Lawrence aus Australien in beiden Läufen an der Spitze durch. Beste Deutsche waren Henry Jacobi aus Bad Sulza und der Kämpfelbacher Dennis Ulrich. Ulrich (123 P.) führt nach drei von sieben Veranstaltungen vor dem Belgier Jens Gettemann (104). Pech hatte der MV-Doppellandesmeister des Vorjahres, Toni Hoffmann vom MC Vellahn, der sich bereits beim freien Training, einen komplizierten Beinbruch zuzog und in die Klinik Boberg geflogen wurde. Ohne MV-Beteiligung wurden die Läufe um den Youngster-Cup ausgetragen. Hier siegte Tom Koch aus Wormstedt vor dem Dänen Glen Meier und Martin Krc aus Tschechien. Gleich sieben MV-Crosser beteiligten sich auf 85 ccm-Maschinen beim Junior-Cup. Gegen starke Nachwuchsfahrer aus elf Nationen hingen die Trauben hoch. Am besten behauptete sich der Vellahner Cato Nickel auf dem 24. Platz. Tim Ksienzyk aus Prisannewitz, der Rehnaer Nick Sellahn und Dominik Bilau aus Schwerin belegten die Ränge 31, 36 und 40.. Für Erik Rakow aus Neubrandenburg, den Vellahner Julian Duvier und Erik Boeck aus Schwerin kam das Aus beim Lastchanclauf. Die vierte Veranstaltung der ADAC MX Masters wird am 17.-18. Juni in Bielstein ausgetragen.

Horst Kaiser
15.05.17
Burg Stargader Oskar Hotho siegt beim Strasbuger Motocross
Strasburg: Der MC Touring Strasburg hatte bei seinem Motocrossrennen absolutes Glück, dass das Unwetter am Nachmittag des Renntages einen Bogen um die Rennbahn in Linchenshöh machte. So kamen 1.200 Zuschauer voll auf ihre Kosten. Höhepunkt waren die Wertungsläufe der Königsklasse MX 1 um Punkte für die Landesmeisterschaft. Oskar Hotho und Dan Kirchenstein vom MC Fichtenring Burg Stargard gewannen je einen Wertungslauf und in der Tageswertung siegte Hotho vor Kirchenstein. Nach einer überzeugenden Leistung belegten Michel Suhr vom MC Mecklenburg Strelitz, Erik Steinkopf von den Gastgebern und Marvin Beier vom MC Rehna die weiteren Plätze. Numehr führt Kirchenstein mit sieben Punkten vor Beier in der Gesamtwertung. Pech hatte der 43-jährige Rüganer Karsten Fiebing, der sich hochmotiviert gegen die Jüngeren Beweisen wollte, als er nach einem Sturz im zweiten Lauf, mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gefahren wurde. Bei den bis 18-Jährigen im Youngstercup auf 125 ccm-Maschinen siegte spannenden Wertungsläufen, der Prisannewitzer Toni Ksiezyk vor Dino Skoppek von Schwerin-Süd und dem Ueckermünder Erik Lange. Mit 40 Startern maximal besetzt war der Finallauf um den Landespokal der Clubsportklasse. Nach einem Startzielsieg war hier der Wolgaster Marcel Löchert der Beste. Er verwies Robert Born von Mecklenburg-Strelitz und den Schweriner Stefan Horschig auf die Plätze. 34 Klassikcrosser stellten sich in drei Wertungsklassen dem Starter, im Kampf um den norddeutschen Classic-Cup. Sieger wurden Mike Steude aus Jesewitz (Classic), Peter Möhring (Twinshock) und Erik Mussehl, bd. Burg Stargard (EVO). Erik Mussehl überzeugte am Tag zuvor mit seinem Sieg beim ersten Europameisterschaftslauf in Dänemark und sein Vater Herbert belegte den dritten Rang. Sehr emotional verlief die Siegerehrung, denn hier erhielt Heinrich Wasserstrahl vom MC Touring Strasburg, den großen Sonderpokal der Bürgermeisterin. „Heiner“ wie ihn seine Freunde nennen ist seit 50 Jahren Mitglied des ADMV und wird in diesem Jahr noch 70. Er vekündete, dass er in diesem Jahr noch mit dem Rennsport aufhören wird, was aber keiner so recht glauben will.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Hotho 47, 2. Kirchenstein 45 (bd. Burg Stargard), 3. Suhr (Neustrelitz) alle KTM 38, 4. Steinkopf (Strasburg) Yamaha 36, 5. Beier (Rehna) Suzuki 35
LP Youngster: 1. To. Ksienzyk (Prisannewitz) KTM 45, 2. D. Skoppek (Schwerin-Süd) Husqvana 44, 3. Lange (Ueckermünde) 44, 4. Mager (Dreetz) 38 bd. KTM
LP Clubsport: 1. M. Löchert (Wolgast) 50, 2. Born (Neustrelitz) bd. KTM 44, 3. Horschig (Schwerin-Süd) Husqvarna 40, 4. Stolzmann (Parmen) Kawa 36, 5. M.Fehling (Schwerin-Süd) KTM 32
Classic-CUP-„(Classic)“: 1. Steude (Jesewitz) 50, 2. Bley (Tanna) bd. CZ 42, 3. S. Völker (Winsen/Aller) Honda 42
Classic-CUP-Twinshock: 1. Möhring (Burg Stargard) 47, 2. Dietzmann (Eberswalde) bd. Maico 47, 3. Mann (Groß Glienicke) KTM 38
Classic-CUP-EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) 50, 2. H. Koch (Barth) 44, 3. Seeler (Groß Glienicke) alle Honda 38

Horst Kaiser
15.05.17
Schwede Lindgren siegt beim Speedway-GP in Polen
Warschau: In der polnischen Hauptstadt Warschau, beim zweiten von 12 GP um die Speedway-Weltmeisterschaft, siegte der Schwede Fredrik Lindgren (16 P.) in bestechender Form, im Tagesfinale vor Maciej Janowski (16) aus Polen, den Australier Jason Doyle (15) und dem Slowaken Martin Vaculik (10). Der Titelverteidiger Greg Hancock (4) wurde nur 14.. Lindgren (32) führt in der Gesamtwertung vor Doyl (27) und Vaculik (26). Der dritte GP wird am 27. Mai im lettischen Daugavpls ausgetragen.
Ergebnis: 1. Lindgren (S) 16, 2. Janowski (PL) 16, 3. Doyl (AUS) 15, 4. Vaculic (SK) 10, 5. Woffinden (GB) 13, 6. Zmarzlik 12, 7. Dudek (bd. PL) 9, 8. Iversen (DK) 9, 9. P.Pawlicki (PL) 7, 10. Holder (AUS) 6, 11. Saifutdinov (RUS) 6, 12. Lindbäck (S) 6, 13. Pedersen (DK) 5, 14. Hancock (USA) 4, 15. Pr.Pawlicki (PL) 3, 16.Zagar (SLO) 1
Ges. 2v12: 1. Lindgren 32, 2. Doyl 27, 3. Vaculik 26, 4.Janowski 22, 5. Dudek 22, 6. Woffinden 21, 7. Zmarzlik 18, 8. Iversen 18, 9. Saifutdinov 18, 10. Hancock 15, 11. P.Pawlicki 14, 12. Holder 12, 13. Zagar 11, 14. Linbäck 8, 15. Pedersen 8, 16. Pr. Pawlicki 3

Horst Kaiser
13.05.17
Burg Stargarder Motocross mit hohem Spannungsgehalt
Burg Starard: 1.500 Zuschauer erlebten guten Witterungsbedingungen und einer sehr gut präparierten Bahn auf dem Burg Stargarder Fichtenring spannende Rennen mit 100 Teilnehmern um Punkte für die Landesmeisterschaft sowie die norddeutsche Meisterschaft auf Klassikmotorrädern. Höhepunkt waren die beiden Wertungsläufe in der Königs-klasse MX1. Im ersten Lauf siegte der Lokalmatador Dan Kirchenstein vor Marvin Beier vom MC Rehna, der sich letzlich mit dem zweiten Platz zufrieden gab und Kräfte für den zweiten Lauf sparte. Hier gelang es ihm mit einem Startzielsieg, Dan Kirchenstein, der bis zum Zielstrich alles gab, knapp zu bezwingen. So siegte Beier punktgleich vor Kirchenstein. Die weiteren Plätze blegten Oskar Hotho von den Gastgebern, dem Neustrelitzer Mchel Suhr und Erik Steinkopf für Strasburg. Bereits am Sonntag in Strasburg finden die nächsten Werungsläufe in der MX 1 statt. In den Wertungsläufen der Klasse MX2, siegte der 17-jährige Tim-Rene Neumann vom MC Wolgast in beiden Läufen vor Tobias Koch von TUS Neukalen. Dritter in der Tageswertung wurde Jan-Niklas Tieck vom MC Grevesmühlen. Pech hatte Philipp-Martin Wischnewski vom MC Rehna, Sieger des ersten Laufes in Upahl, der sich bereits bei einem Sturz in der Startphase des ersten Laufes verletzte. Wegen eines Sturzes am Vortage des Burg Stargarder Rennen, fehlte auch Chrisoph Schade vom MC Fichtenring und so fiel das hammerscharfe Duell mit dem Rüganer Karsten Fiebing um die Gesamtführung in der Seniorenklasse an diesem Tag aus. Fiebing hatte dann wenig Mühe beide Läufe zu gewinnen und verwies Rene Genschmer aus Lübtheen und Guido Skoppek von Schwerin-Süd auf die Plätze.
„Ich bedaure es, dass sich Christoph verletzt hat und wünsche ihm baldige Genesung,“ sagte der Rüganer ehrlichen Herzens bei der Siegerehrung. 29 Fahrer kämpften um Punkte beim norddeutschen Classic-Cup. In der EVO-Wertung besiegte Erik Mussehl vom MC Fichtenring in beiden Läufen vor Heiko Koch vom MSC Barth. Bereits am Sonntag treten die Klassiker in Strasburg erneut an, aber tags davor startet Eric Mussehl gemeinsam mit seinem Vater Herbert in Dänemark bei der Europameisterschaft.
In der Twinshock-Klasse war Andreas Feldt aus Grevesmühlen der Tagesbeste vor dem Burg Stargarder Clubchef Peter Möhring. Aus Classic-Maschinen siegte Siegfried Völker aus Winsen/Aller vor dem Bernauer Michael Schreiber.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Beier (Rehna) Suzuki 47, 2. Kirchenstein 47, 3. Hotho (bd. Burg Stargard) 40, 4. Suhr (Neustrelitz) alle KTM 36, 5. Steinkopf (Strasburg) Yamaha 32
LM MX2: 1. Neumann (Wolgast) 50, 2. T.Koch (Neukalen) bd. KTM 44, 3. Tieck (Grevesmühlen) 36, 4. H.Schmidt (Lübtheen) 33, 5. Schröder (Grevesmühlen) alle Yamaha 31
LM Senioren: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Genschmer (Lübtheen) KTM 44, 3. Skoppek (SN-Süd) Suzuki 38, 4. Hermann Honda 38, 5. Lemcke (bd. Wolgast) Husqvarna 31
Classic-Cup EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) 50, 2. H. Koch (Barth) 44, 3. Seeler (Groß Glienicke) alle Honda 38
Classic-Cup Twinshocke: 1. A. Feldt (Grevesmühlen) Suzuki 50, 2. Möhring (Burg Stargard) Maico 44, 3. Mann (Groß Glienicke) KTM 38
Classic-Cup „Classic“: 1. Völker (Winsen Aller) 50, 2. Schreiber (Bernau) bd. Honda 44

Horst Kaiser
08.05.17
Arne Domeyer übernimmt Führung bei Enduro-EM
Gouveia/POR: Mit einem Topergebnis wartete Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC bei den ersten zwei von acht Fahrten um die Enduro-Europameisterschaft auf. Vier Tage vor seinem 41. Geburtstag gewann er an beiden Tagen gegen die starke Konkurrenz aus sechs Nationen. „Jetzt bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und werde bei den weiteren Fahrten in Estland, in Burg sowie in der Slowakei nochmals alles geben,“ schaut er schon voraus. Ronny Thoms vom MC Grevesmühen wurde achter. Der von ihm betreute Björn Feldt vom MC Grevesmühlen gab bei schwierigsten Bedingungen alles und belegt nach den beiden Wertungstagen gegen die harte Konkurrenz aus sieben Nationen, den sechsten Platz. „Am ersten Tag belastete uns der Staub, dann regnete es am zweiten Tag und die vielen Steine sowieso, da kann es nur noch besser werden,“ lautet sein Kommentar. Für Gerrit Helbig vom MC Wolgast reichte es zum 12. Platz.

Horst Kaiser
03.04.17
Spannung Total beim Motocross in Groß Schwiesow
Groß Schwiesow: Während des gesamten Rennens am 1. Mai wehte eine kühle steife Brise über die top vorbreitete Motocrossanlage des MSC Groß Schwiesow im ADMV. Dennoch wurde es den 2.700 Zuschauern heiß bei den packenden Rennen. Allen voraus die beiden Wertungsläufe in der Königsklasse MX1. Den ersten Lauf gewann Dan Kirchenstein vor seinem Teamkameraden Oskar Hotho und Marvin Beier für den MC Rehna. Im zweiten Lauf lag Dan Kirchenstein wieder vorne, nahm aber dann eine „Bodenprobe“ und dann war Marvin Beier der Tagessieg nicht mehr zu nehmen. Pech hatte Felix Frick vom PSV Schwerin, der Sieger von Lübtheen, der im ersten Lauf nach einem Sturz mit dem Verdacht auf einen Armbruch, auschied. Nicht minder spannend waren die Läufe der Senioren. Dieses mal gewann Christoph Schade vom Fichtenring Burg Stargard heißumkämpft beide Läufe vor dem Rüganer Karsten Fiebing. Beide liegen nunmehr nach zwei Wertungstagen punktgliech an der Spitze. Dritter wurde Rene Genschmer vom MC Lübtheen. „Das kann am Sonntag in Burg Stargard schon wieder anders laufen, auch wenn Christoph dort Heimvorteil hat,“ schaut Karsten bereits voraus. Übrigens, auch die MX1 ist in Burg Stargard wieder dabei. Einen Tag nach seinem Start bei den Masters gewann Cato Nickel vom MC Vellahn überlegen beide Läufe in der 85 ccm-Klasse. Komplettiert wurde das Programm von den beiden Läufen der Jüngsten in der 50 ccm-Klasse. Hier gewann der Ueckermünder Finn Lange nach einem kräftigen Endspurt vor dem punktgleichen Moritz Firl aus Fürstlich Drehna und Eddy Müller aus Dreetz.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Beier (Reha) Suzuki 45, 2. Kirchenstein 43, 3. Hotho (bd. Burg Stargard) 42, 4. Suhr (Neustrelitz) alle KTM 40, 5. Wolter (Vellahn) Yamaha 32
LM Senioren +37: 1. Schade (Burg Stargard) KTM 50, 2. Fiebing (Rügen) Suzuki 44, 3. Genschmer (Lübtheen) TKM, 4. G.Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 36, 5. Grimm (Rehna) KTM 34
LM 85 ccm: 1. Nickel (Vellahn) 50, 2. Schröder (Munster) 44, 3. König (Eberswalde) 40, 4. Duvier (Vellahn) 33, 5. Bilau (PSV) 30
LM 50 ccm: 1. F.Lange (Ueckermünde) KTM 47, 2. Firl (Fürstlich Drehna) Husqvarna 47, 3. Müller (Eberswalde) 40, 4. Käning (Rügen) 34, 5. Tank (Parmen) alle KTM 33

Horst Kaiser
02.05.17
Negativstart für Stralsund in Speedway-Bundesliga
Stralsund/Brokstedt: Mit Niederlagen in Stralsund am Sonnabend mit 41:43 gegen das DMV-Team und am 1.Mai in Brokstedt mit 35:50 gegen die Gastgeber, sind die Chancen bei noch zwei austehenden Vergleichen mit Heimvorteil gegen Wittstock am 10. Juni sowie auswärts gegen Landsthut am 28. Juli auf ein Minimum gesunken. In beiden Vergleichen stand der verletzte Kapitän der Nordsterne, Tobias Busch, nicht zur Verfügung. Besonders in Brokstedt wurde er vermisst.

Ergebnisse:
MC Nordstern 41 LP/ 0 MP (Gapinski-PL 10, Bartz 6, Huckenbeck 12, Weis 8, Geyer 3, Koonstra 2)
DMV-Team 43/ 2 (Lambert-GB 13, Wölbert 13, Dilger 4, Maaßen 7, Spiller 4, Pfeffer 2)

MSC Brokstedt 50/ 2 (B.Petersen-DK 12, Huckenbeck 11, Kroner 15, Fienhage 8, Gast 3, Wessel 1)
MC Nordstern 35/ 0 (Thornblöm-S 12, Hefenbrock 5, Bartz 7, Weis 4, Geyer 6, Koonstra 1)

Tabelle:
1. Brokstedt 2 R +20 DF 85 LP 4 MP
2. DMV-Team 2 -10 80 2
3. Wittstock 1 +12 49 2
4. Landshut 1 -5 40 0
5. Stralsund 2 -17 76 0

Horst Kaiser
01.05.17
Slowake Martin Vaculik siegt beim ersten Speewday GP
Krsko-Slo: DerWiedereinsteiger in den Speedway GP Martin Vaculik aus der Slowakei gewinnt den das erste von 12 GP um die Speedway-Weltmeisterschaft im slowenischen Krsko vor dem Scheden Fredrik Lindgren, Patryk Dudek aus Polen und Jason Doyle aus Australien. Der vor dem Finale führende Russe Emil Sayfutdinov belegte den fünften Platz. und der Titelverteidiger Greg Hancock belegten den sechsten Rang. Der zweite GP wird am 13. Mai in der polnischen Hauptstadt Warschau ausgetragen.

Ergebinis: 1, Vaculik (SK) 16, 2. Lindgren (S) 16, 3. Dudek (PL) 13, 4. Doyle (AUS) 12, 5. Sayfutdinov (RUS) 12, 6. Handcok (USA) 11, 7. Zagar (SLO) 10, 8. Iversen (DK) 9 , 9. Wofinden (GB) 8, 10. Pawlicki 7, 11. Zmarzlik (bd. Pl) 6 12. Janowski (alle PL) bd. 6

Horst Kaiser
30.04.17
Larissa Papenmeier gewinnt Ladies-Cup
Rehnaer Philpp-Martin Wischnewski MX2

Upahl: Erstmals war der MC Grevesmühlen auf seiner Motocrossbahn in Upahl Veranstalter des Ladies-Cup um Punkte für die Deutsche Meisterschaft. Über 40 Ladies ermittelten in Halbfinals die 36 Teilnehmer am Tagesfinale. Ein überragendes Duell lieferten sich Larissa Papenmeier und die Niederländerin Nicky van Wordragen, das Larissa knapp für sich entschied. „Es hat uns hier in Upahl sehr gut gefallen und wir würden 2018 gerne wieder kommen,“ sagte Larissa aus Bünde, die schon einmal Vizeweltmeisterin war, bei der Siegerehrung. Beste Starterin aus im MV war Linda-Linsay Kramell vom MC Ueckermünde, die die Landespokalwertung vor Lucie Wittenburg von den Gastgebern und der Rüganerin Rhea Behrens gewann. Spannend verliefen gleichfalls die ersten Wertungsläufe um die MX-Landesmeisterschaft. Hier setzte sich der 18-jährige Phillip-Martin Wischnewski vom MC Rehna vor dem favorisierten Felix Frick vom PSV Schwerin und dem für Grevesmühlen startenden Janik Schröter durch. Auch bei den Senioren erlebten die 1.600 Zuschauer spannungsgeladene Läufe, in denen sich wie bereits in Lübtheen, der Rüganer Karsten Fiebing gegen Christoph Schade vom MC Fichtenring Burg Stargard erneut, wenn auch knapp, durchsetzte. „Mit Christoph habe ich starke Konkurrenz bekommen und bereits am 1. Mai in Groß Schwiesow geht der Kampf weiter,“ schaute Karsten bereits voraus. Der Lokalmatador Björn Feldt war nur Zuschauer. „Ich bereite mich auf die Enduro-Europameisterschaft am Wochenende in Portugal vor und meine Technik ist bereits unterwegs,“ begründete er seine Zuschauerrolle.

Ergebnisse:
Ladies-Cup: 1. Papenmaier (Bünde) Suzuki 50, 2. Van Wordragen (NL) Yamaha 44, 3. Irmgartz (Grafschaft) Suzuki 36, 4. Reitze (Kassel) Yamaha 36, 5. Lehmann (St.Georegen) Suzuki 32
LM MX2: 1. Wischnewski (Rehna) Husqvana 50, 2. Frick (PSV Schwerin) KTM 44, 3. Schröter Yamaha 40, 4. Tieck (bd. Grevesmühlen) 32, 5. Koch (Neukalen) KTM 30
LM Senioren +37: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 2. Schade (Burg Stargard) 47, 3. Genschmer (Lübtheen) bd. KTM 40, 4. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 36, 5. Lemke (Wolgast) Husqvarna 31
LP Ladies: 1. Kramell (Ueckermünde) Kawasaki 50, 2. Wittenburg (Grevesmühlen) 44, 3. Behrens (Rügen) bd. Suzuki 40, 4. Neunzling (Grevesmühlen)36, 5. Werner (Strasburg) bd. KTM 32

Horst Kaiser
24.04.17
Zuschauer erlebten spannenden Motocross-LM Auftakt
Lübtheen. Das in den Tagen zuvor in den Wetterberichten avisierte schlechte Wetter machte am Ostermontag um die Lübtheener Motocrossbahn einen Bogen, denn nur einmal über fünf Minuten gab es einen Graupelschauer. So sahen die 2.200 Zuschauer eine spannende Veranstaltung. Höhepunkte waren die beiden Wertungsläufe in der Königskasse MX 1. Besonders der erste Lauf hatte es in sich, denn der Grevesmühlener Björn Feldt behauptete vom Start bis ins Ziel seine knappe Führung vor Davide von Zitzewitz aus Karshof, der ihn ständig attakierte.
Ein weiteres Enduroass, Robert Riedel aus Woltersdorf, alle außer der Wertung für die LM, belegte den dritten Platz vor dem besten M-V Crosser, Felix Frick vom PSV Schwerin. Feldt siegte auch im zweiten Lauf, da von Zitzewitz nach einem Sturtz, auf den vierten Gesamtplatz zurück fiel. Frick wurde Gesamtdritter. „Es war für mich noch einmal ein gelungener Test vor meinem Europameisterschaftsstart am Monatsende in Portugal,“ bekannte Björn Feld bei der Siegerehrung. Bei den Senioren bewies der Rüganer Karsten Fiebing nach Siegen in beiden Wertungs-läufen, dass er die Titelverteidigung ernst nimmt. Er siegte vor Christoph Schade für Burg Stargard und Rene Genschmer von den Gastgebern. Die Exmeister Markus Hermann vom MC Wolgast und Guido Skoppek von Schwerin-Süd belegten die weiteren Plätze. In der 85er Klasse siegte der Eberswalder Peter König vor Tom Schröder aus Munster und Richard Stephan für Fürstlich-Drehna sowie Tim Ksienzyk vom MC Prisannewitz die ersten Plätze. Fünfter wurde der Schweriner Dominic Bielau. Bei den Jüngsten in der 50 ccm-Klasse wurde Collin Tank vom MC Parmen Sieger vor Leon Sims vom MSC Dreeetz, dem Ueckermünder Finn Lange, dem Parmener Collin Tank und Emilio Käning vom MSC Rügen belegte den fünften Platz.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Feldt (Grevesmühlen) 50, 2. Riedel (Woltersdorf) 42, 3. Frick PSV Schwerin) 36, 4. von Zitzewitz (Karlshof) alle KTM 35, 5. Beier (Rehna) Suzuki 31
LM Senioren +37: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Schade (Burg Stargard) 44, 3. Genschmer (Lübtheen) alle KTM 40, 4. Hermann (Wolgast) Honda 36, 5. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 32
LM 85 ccm: 1. König (Eberswalde) 47, 2. Schröder ( Munster) 47, 3. Tim Ksienzyk (Prisannewitz) 38, 4. Stephan (Großräschen) Husqvarna 34, 5. Bilau (PSV Schwerin) KTM 32
LM 50 ccm: 1. Tank (Parmen) 45, 2. Sims (Dreetz) 45, 3. Lange (Ueckermünde) 44, 4. Müller (Dreetz) 34, 5. Käning (Rügen) alle KTM 32

Horst Kaiser
18.04.17
Brokstedt siegt in Landshut
Landhut: Der MSC Brokstedt gewinnt sein Auftaktrennen in der Speedway-Bundesliga beim Rekordmeister AC Landshut mit 30:25. Wegen schlechter Witterungsbedingungen wurde das Rennen nach neun Läufen abgebrochen, aber in Wertung genommen. Beim Sieger überzeugten Rune Holta mit 9 Punkten und Tobias Kroner sowie Kai Huckenbeck mit jeweils 8 Punkten. Das fünfte Bundesligateam vom MC Nordstern Stralsund führt sein erstes Rennen im heimischen Stadion am 29. April gegen das DMV Team durch.

Ergebnis:
1. Brokstedt 30 LP/ 2 MP (Holta-N 9, Kroner 8, Fienhage 3, Huckenbeck 8, Weis 2, Gast 0)
2. Landshut 25/0 (E. Riss 7, Smolinski 6, M. Riss 6, Grobauer 3, Wassermann 1, Möser 2)

Tabelle:
1. Wittstock 1 R +19 Diff 49 LP 2 MP
2. Brokstedt 1 + 5 30 2
3. DMV 1 - 12 37 0
4. Landshut 1 - 5 25 0
Stralsund 0

Horst Kaiser
18.04.17
Wittstock gewinnt Speedway Bundesligaauftakt
Pocking: Der MSC Wittstock gewann sein Auftaktrennen der Speedway-Bundesliga im bayrischen Pocking gegen das DMV-Team überlegen mit 49:37. Stärkste Fahrer des Siegerteams waren Kevin Wölbert aus Heidhof und der Landshuter Michael Härtel (bd. 13 P.). Bei den Gastgebern war der Pole Rafal Okoniewski (15 davon 6 als Joker) der Beste.
Ergebnis: 1. MSC Wittstock 2 MP/ 49 LP (Hansen-DK 9, Wölbert, Härtel (bd. 13, Hefenbrock 6, Mauer 1, de Vries- NL 7)
2. DMV Team: 0/ 37 (Okoniewski –PL 15, Maaßen 5, Deddens 4, Dilger 9, E.Spiller 1, Pfeffer 1, Hildebrand 2)

Horst Kaiser
15.04.17
Güstrower Osterspeedway abgebrochen
Güstrow: Fahrer aus zehn Nationen waren angereist, zum Güstrower Osterspeedwayrennen. Nach vier Läufen mussten sie einpacken, denn der anhaltende Rennen in den Vortagen sowie am Veranstaltungstag, machten die Bahn, auch für die erfahrenen Fahrer, unbefahrbar. Der Veranstalter teilte den zahlreich erschienenen Zuschauern mit, dass ihre Eintrittskarten für eine der kommenden Veranstaltungen, außer dem EM- und U21 WM-Lauf ihre Gültikeit behalten, also auch für das Pfingstspeedwayrennen.

Horst Kaiser
15.04.17
Internationale Gäste dominieren beim ADAC-Masters in Fürstlich Drehna
Fürstlich Drehna: Traditionell erfolgte der Auftakt der mit sieben Veranstaltungen ausgetragenen ADAC MC Mastersserie in Fürstlich Drehna. 11.500 Zuschauer waren dabei und erlebten 233 Motocrosser aus 27 Nationen in den Klassen MX Masters, MX Youngster Cup und MX Junior Cup. In allen Klassen mußten sie die Überlegenheit der internationalen Gäste akzeptieren. Einzig in der Mastersklasse hielten der dreimalige Masterssieger Dennis Ulrich aus Kämfelbach auf dem zweiten, Brian Hsu aus Domasek dem vierten und Henry Jacobi aus Bad Sulza auf dem fünften Platz vorne mit. Sieger wurde der Belgier Jens Gettemann. Nach ihrem Aufstieg in die internationale Klasse erreichten Franziskus Wünsche für den PSV Schwerin und Toni Hoffmann vom MC Vellahn die Plätze 27 und 29. Beide werden sich im weiteren Verlauf der Serie steigern. Beim Youngster Cup siegte der Finne Miro Sihvonen überlegen. Bester Deutscher wurde Tom Koch aus Wormstedt auf Rang 9. Beim Junior Cup holte sich Max Palsson aus Schweden den Sieg und Constantin Piller aus Eichendorf wurde 8. Am 29./30. April wird die zweiten Veranstaltung in Jauer gestartet und dann ist der MSC Mölln im ADAC am 13./14. Mai zum ersten Mal Austragungsort der ADAC MX Masters.

Ergebnisse:
MX Masters: 1. Gettemann (B) Kawasaki 45, 2. Ulrich (Käpfelbach) 44, 3. Larsen (DK) bd. KTM 34, 4. Hsu (Domasek) 33, Jacobi (Bad Sulza) bd. Husqvarna 30
Youngster Cup: 1. Sihvonen (FIN) KTM 50, 2. Pichon (F) Suzuki 38, 3. Bjerregard (DK) Yamaha 32, 4. Sileika (LET) 31, 5. Staszkiewicz (PL) bd. KTM 29
Junior Cup: 1. Palsson (S) KTM 47, 2. Kovasc (HUN) Yamaha 38, 3. Smith (DK) KTM 34, 4. Kucherov (RUS) Kawasaki 30, 5. Petersen (DK) KTM 28

Horst Kaiser
10.04.17
Däne Anderson gewinnt Speedway „Oberkrämerpokal“
Wolfslake: Das Wolfslaker Speedwayrennen um den Oberkrämerpokal zum Saisonauftakt endete mit dem Sieg des Dänen Kasper Anderson (13) vor Renè Deddens (12) aus Cloppenburg. Über den dritten Platz entschied ein Stechen von drei punktgleichen Fahrern. Hier hatte Lukas Fienhage (11+3) vom MSC Dohren die Nase vorn und verwies Christian Hefenbrock (11+2) vom MC Wittstock und den Schweden Daniel Henderson (11+1) auf die Plätze. Den siebten Platz holte sich der Ludwigsluster Dominik Möser (9).

Ergebnis: 1. Anderson (S) 13, 2. Deddens (Cloppenburg) 12, 3. Fienhage (Dohren) 11+3, 4. Hefenbrock (Wittstock) 11+2, 5. Henderson (S) 11+1, 6. Kobrin (UKR) 9, 7. Möser (Ludwigslust) 9, 8. Smetana (CZ) 8, ….12. Bartz (Wolfslake) 4, 14. Gast (Güstrow) 2, 15. Mauer (Wittstock) 1
Rahmenprogramm: Junior C: 1. Wegner 12, 2. Wiegert 8, Ulstryp 8; Junior A: 1. Streller 16, 2. Ploog 15, 3. Weisheit 12

Horst Kaiser
09.04.17
Fienhagen/Kroner siegen beim Wittstocker Paarspeedway
Wittstock: Der MC Wittstock führte zur Saisoneröffnung ein internationales Paarspeedwayrennen durch. Die acht Paare wurden ausgelost.Als bestes Paar präsentierten sich Lukas Fienhage/ Tobias Kroner (29), beide vom MSC Dohren, die besten Paarspeedwaysport zeigten. Über den zweiten Platz entschied ein Stechen zu Gunsten von Mads Hansen-DK/ Christian Hefenbrock-Wittstock (25+3) vor Kai Huckenbeck-Werlte/ Darel des Vries-NL (25+2). Das Stechen gewann Hansen vor Huckenbeck. Punktgleich belegten Kevin Wölbert-Heidhof/Broc Nicol-USA; Steven Mauer-Wittstock/Tobias Busch-Stralsund; Matej Zagar-SLO/Danny Maaßen-Brokstedt alle 21 die Ränge 4-6.
Im Rahmenprogramm lagen Hannes Gast (11) und Maximilian Pott (9) beide vom MC Güstrow vor dem Niederländer Henk Koonstra 3.

Horst Kaiser
09.04.17
Enduro-Heidepokal für Björn Feld
Vellahn: Sommerliche Temperaturen begleiteten die 6. Endurofahrt des MC Vellahn im ADAC um den Heidepokal sowie um Punkte für die Landes- sowie die Norddeutsche meisterschaft. Gewinner des Heidepokals, als Sieger in der E3 und als Bester aller Klassen wurde erneut Björn Feldt vom MC Grevesmühlen. Die große Zahl von 171 Teilnehmer, von denen nur 17 keine Wertung erreichten, führten dazu, dass die Fahrt in eine Vormittags- und eine Nachmittagsveranstaltung geteilt wurde. Die Anforderungen an die Fahrer waren hoch, denn es mussten 6 Runden an 15 Km und einer jeweils integrierten 4 km langen Leistungsprüfung bewältigt werden. Einhellig bekundeten alle Fahrer dem Veranstalter, dass diese klassische Endurofahrt, allen Ansprüchen gerecht wurde. Positiv ist zu betrachten, dass es keinen Sturz mit Verletzungsfolgen gab. In der Landesmeisterschaftswertung für Mannschaften behauptete sich Woltersdorf vor Rehna und Kaltenkirchen. Weitere Klassensieger wurden Arne Domeyer E1, Tillmann Kraus (bd. Rena) E2, Sascha Grimm (Kaltenkirchen) S 40+, Stephan Röseler S 50+, Christian Testorff (bd. Rehna) Klassik, Jens Geercken (Rellingen) Hobby, Martin Wilholt (Papenburg) Cross.
Ergebnisse:
Championatwertung: 1. Feldt (Grevesmühlen), 2. Krause (Rehna), 3. Riedel (Woltersdorf), 4. Domeyer (Rehna), 5. Helbig (Wolgast) alle KTM
LM Ges 3v.6: 1. Feldt 50, 2. Krause 44, 3. Riedel 38, 4. Rambow (Woltersdorf) 35, 5. Schramm (Rehna)29
E1: 1. Domeyer 25, 2. O.Pagels 22 bd. KTM, 3. Krause 20 (bd. Kaltenkirchen) Husqvarna, 4. Heims (Boizenburg) KTM 18, 5. Lange (Rehna) 16 Husqvarna
LM Ges. 3v.6: 1. O.Pagels 42, 2. Krause 40, 3. Lange 38, 4. Heims 36, 5. Bensmann (Barth) 30 (Parchim)
E2: 1. T.Krause (Rehna) 25, 2. Riedel (Woltersdorf) bd. KTM 22, 3. Schramm (Rehna) 20, 4. Puschmann (: Parchim) 18, 5. M. Grimm (Rehna) bd. KTM 16
LM Ges. 3v.6: 1. T. Krause 50, 2. Riedel 44, 3. Schramm 40, 4. Puschmann 36, 5. Voß (Kaltenkirchen) 30
E3: 1. Feldt 25, 2. Helbig 22, 3. Rambow 20, 4. T. Pagels 18, 5. Kröger (bd. Kaltenkirchen) 16
LM Ges. 3v.6: 1.Feldt 50, 2. Rambow 42, 3. Helbig 40, 4. Kröger 36, 5. Pagels 34
S 40+: 1. S. Grimm 25, 2. Thoms (Grevesmühlen) bd. KTM 22, 3. Held (Greifswald) Yamaha 20, 4. Holz (Wolgast) 18, 5. Lüdemann (Eicklingen) bd. Husqvarna 16
LM Ges. 3v.6: 1. S. Grimm (Kaltenkirchen) 47, 2. Holz 43, 3. Thoms 40, 4. Held 40, 5. Wildhagen (Boizenburg) 31
S 50+: 1. Röseler (Rehna) 25, 2. Simon (Witteberg) 22, 3. Fehrmann (Kaltenkirchen) alle KTM 20, 4. R. Koch (Rehna) Beta18, 5. O. Behncke (Boizenburg) KTM 16
LM Ges. 3v.6: 1. Röseler 50, 2. Fehrmann 44, 3. O. Behncke 38, 4. R. Koch 38, 5. Eichhorst (Woltersdorf) 30
Klassik: 1. Tesdorff (Rehna) KTM 25, 2. Dohs (EMX Rotock) Maico 22, 3. Dreyer KTM 20, 4. Felstehausen (bd. Boizenburg) Maico 18
Ges. 3v.6: 1. Tesdorff 50, 2. Dohs 44, 3. Dreyer 40, 4. Felstenhausen 18
Hobby: 1. Geercken (Rellingen) KTM 25, 2. Baier (Vellahn) 22 Husqvarna 22, 3. Sonnenberg (Grevesmühlen) KTM 20, 4. Zimmermann (Wolgast) Husqvarna 18, 5. Kühnel (Rehna) KTM 16,
LP Ges. 3v.6: 1. Zimmermann 45, 2. Sonnenberg 44, 3. Baier 41, 4. Kühnel 36, 5. Uerckwitz (Sternberg) 31
Cross: 1. Wilholt (Papenburg) KTM 25, 2. Radom (Rehna) Husqvarna 22, 3. Feilchner (Porta Westfalia (KTM) 20, 4. Lindemann (Schwerin) Kawa 18, 5. Peretjatko Beta 16
LP Ges. 2v.3: 1. Lindemann 47, 2. Johst (Grevesmühlen) 42, 3. Radom 25

Horst Kaiser
02.04.17
Russe Dmitry Koltakov gewinnt Eisspeedway-Weltmeisterschaft
Heerenveen/NL: Auch wenn Dmitry Koltakov (185 Gesamtpunkte) aus Russland nach seinem Sieg beim 9. GP beim abschliessenden 10. GP im Tagesfinale stürzte, wurde er seiner Favoritenrolle voll gerecht und holte sich im niederländischen Heerenveen den Eisspeedway WM-Titel vor seinen Landsleuten Igor Kononov (170), Dmitry Khomitsevich (154). Nach zwei weiteren Russen belegte der Österreicher Franz Zorn (104) als bester Mitteleuropäer den sechsten Platz. Bester Deutscher wurde Günther Bauer (66) aus Reit im Winkl auf dem achten Platz. Max Niedermaier (43) aus Edling und der Schlechinger Hans Weber (29) belegten die Ränge 12 und 14.
Bereits am Freitag wurde in Heerenveen das Rennen um den Roelof Thijs Pokal mit 24 Startern ausgetragen. Pech hatte hier zum Abschluß seiner ersten Eisspeedwaysaison der Stralsunder Tobias Busch, dem doch noch ein wenig die Routine fehlte. Bei seinem ersten Lauf landete er in der Zielkurve, klar in Führung liegend in den Strohballen und nach einem Laufsieg verpasste er dann seine Chance zum Semifinaeinzug, als er seinen zweiten Platz gegen den Inzeller Franz Mayerbüchler einbüßte.
Ergebnisse:
GP 9: 1. Koltakov 21, 2. Kononov 19, 3. Khomitsevich 16, 4. Valeev (alle RUS) 11, 5. Simon (AUT) 11, 6. Ivanov (RUS) 11, 7. Zorn (AUT) 10, 8. S. Svensson 9, 9. N. Svensson (bd. S) 7, 10. Klatovsky (CZ) 6, 11. Ledström (S) 5, 12. Bauer (Reit im Winkl) 5, 13. Niedermaier (Edling) 3, 14. Kankkunen (FIN) 2, 15. Reitsma 1, 16. Ivema 1, 17. Schaap (alle NL) 0, 18. Weber (Schleching) 0
GP 10: 1.Khomitsevich 16, 2. Valeev 15, 3. Ivanov 16, 4. Koltakov 18, 5. Kononov 13, 6. S. Svensson 10, 7. N. Svensson 9, 8. Zorn 9, 9. Simon 7, 10. Bauer 5, 11. Weber 4, 12. Ledström 4, 13. Klatovsky 4, 14. Kankkunen 3, 15. Niedermaier 2, 16. Reitsma 0
Endstand 10v.10: 1. Koltakov 185, 2. Kononov 170, 3. Khomitsevich 154, 4. Valeev 135, 5. Ivanov 106, 6. Zorn 104, 7. S. Sensson 78, 8. Bauer 66, 9.Simon 53, 10. N. Svensson 49, 11. Ledström 47, 12. Niedermaier 43, 13. Klatovsky 34, 14. Weber 29, 15. Krasnikov (RUS) 28, 16. Olsen (S) 20, 17. Tolkonov (RUS) 19
Roelof Thijs-Pokal: A-Finale 1. Krysov (RUS), 2. Haarahiltunen (S), 3. Ebner (AUT), 4. Gegenbauer (Leutkirch)
B-Finale: 1. Hutla (CZ), 2. Andersson (S), 3. Mayerbüchler (Inzell), 4. Westlund (S); 9./10. Busch (Stralsund) u. Tani (FIN)

Horst Kaiser
02.04.17
Superstart von Björn Feldt bei Enduro-DM
Dahlen: Dem Grevesmühlener Björn Feldt gelang ein Superstart bei der Enduro-DM, denn nach den beiden Fahrten Uelsen und am Wochenende in Dahlen liegt er in seiner Klasse E3 hinter dem übermächtigen Dennis Schröter aus Crinitz auf dem zweiten Platz. „Ich liege voll im Bereich meiner Saisonzielstellung, denn nach den dritten Plätzen in den Jahren zuvor, will ich zumindest den zweiten Platz in der Endabrechnung belegen,“ schätzt Björner, dem die Umstellung von einer 2-Takt auf eine 4-Takt KTM voll gelungen ist, seine Leistung ein. Auch sein vierter Platz in der Championatswertung bedeutet eine Leistungssteigerung. Beachtlich ist gleichfalls der achte Platz des Wolgaster Gerrit Helbig in der E3 in Dahlen. Die Fahrten 4 und 5 der DM erfolgen erst am 5.- 6. August in Burg. Zuvor starten Feldt und Helbig am 29.-30. April bei der Europameisterschaft in Portugal. Bei der Fahrt um den Deutschen Enduropokal in Dahlen belegte Eric Behncke in der Klasse E2B den elften Platz und sein Vater Olaf, beide vom MC Boizenburg, bei den Supersenioren den zehnten Platz.

Horst Kaiser
26.03.17
Enduro- Landesmeisterschaft in Wolgast erfolgreich gestartet
Grevesmühlener Björn Feldt gewinnt Championatswertung

Wolgast: 107 Fahrer waren beim 3-Stunden-Enduro „Rund um den Wolgaster Ziesaberg“ zum Auftakt der Landesmeisterschaft am Start und fanden auf dem mit zahlreichen Schikanen gespickten 11,8 km langen Rundkurs optimale Bedingungen vor, denn nach starkem Regen am Vortag, blieb es am Fahrtag trocken. Im Kampf um die Championatswertung der Besten aller Klasse, ragten vier Fahrer heraus. Drei von ihnen schafften 10 Runden und letzlich entschied die schnellste Zeit über den Sieg des Grevesmühlener Björn Feldt vor Tilmann Krause vom MC Rehna und den Woltersdorfer Nico Rambow. Pech hatten Gerrit Helbig von den Gastgebern, denn ihm wurde seine 10. Runde getrichen, da er die drei Stunden um 30 Sekunden überschritt. Neben Feldt in der E3 holte sich Krause den Sieg in der E2. Weitere Klassensieger wurden Ole Pagels (Kaltenkirchen) in der E1, bei den Senioren +40, der Wolgaster Stefan Holz, +50 Stephan Röseler, Klassik Christian Tesdorff (bd. Rehna), Hobby Robert Zimmermann und Andreas Wudtke- Cross (bd. Wolgast). Eine besondere Einlage lieferte Röseler auf den letzten 250 Metern. Ihm ging der Sprit aus und er musste sie Maschine schieben, zunächst über einen als Hindernis aufgestellten PKW und dann weiter durch den tiefen Schlamm bis über die Zeitnahme bei der Ziellinie. Mit Spannung wurde die erste Mannschaftswertung erwartet. Eine erste Auswertung ergab, dass der MC Rehna 1 sich den Tagessieg holte. Erfreulich bei der der Veranstaltung war, dass es nur wenig Ausfälle gab und keinen Sturz mit Verletzungsfolgen. Die zweite Fahrt um Punkte für die Landesmeisterschaft wird am 1. April in Vellahn ausgetragen.
Ergebnisse:
LM E1: 1.Pagels (Kaltenkirchen) KTM 9 Rd., 2.Lange (Rehna) 9, 3.Krause (Kaltenkirchen) bd. Husqvarna 9, 4.Heims (Boizenburg) KTM 9, 5.Eckert (Plänitz) Husaberg 9
LM E2: 1.Krause (Rehna) 10, 2.Riedel (Woltersdorf) bd. KTM 9, 3. Schramm (Rehna) Husqvarna 9, 4. Puschmann (Parchim) 9, 5. Voß (Kaltenkirchen) bd. KTM 9
LM E3: 1. Feldt (Grevesmühlen) 10, 2. Rambow (Woltersdorf) 10, 3. Kröger (Kaltenkirchen) 9, 4. Helbig (Wolgast) 9, 5. Pagels (Kaltenkirchen) alle KTM 8
LM +40: 1. Holz (Wolgast) Husqvarna 9, 2. Grimm (Kaltenkirchen) KTM 9, 3. Held (Greifswald) Yamaha 9, 4. Thoms (Grevesmühlen) 8, 5. Wildhagen (Boizenburg) bd. KTM 8
LM +50: 1. Rösseler (Rehna) 8, 2. Fehrmann (Kaltenkirchen) 8, 3. O.Behncke (Boizenburg) alle KTM 8, 4. R.Koch (Rehna) Beta 8, 5. Eichhorst (Woltersdorf) Husqvarna 7
LM Klassik: 1. Tesdorff (Rehna) KTM 3, 2. Dohs (Rostock) Maico 3, 3. Dreyer (Boizenburg) KTM 3
LP Hobby: 1. Zimmermann (Wolgast) Husqvarna 8, 2. Sonnenberg (Grevesmühlen) KTM 7, 3. Bruhn (Poel) 7, 4. Bugdan (Rügen) bd. Husqvarna 7, 5. Kühnel (Rehna) 7
LP Motocross: 1. Wudtke KTM 8, 2. Lemcke (bd. Wolgast) Husqvarna 8, 3. Siems (Travemünde) KTM 8, 4. Lindemann (Schwerin) Kawasaki 8, 5. Krytzek (Barth) Yamaha 7
Championatswertung: 1. Feldt 10, 2. Krause 10, 3. Rambow 10, 4. Riedel 9, 5. Schramm 9, 6. Kröger 9, 7. Holz 9, 8. Grimm 9, 9. Pagels 9, 10. Held 9

Horst Kaiser
20.03.17
Russland gewinnt Eisspeedway-Team-WM
Deutschland holt hinter Österreich Bronze

Inzell: Zu keiner Zeit gab es im bayrischen Inzell einen Zweifel daran, dass sich Russland seinen 35. Titel bei der Eisspeedway-Team-WM holt. In der Besetzung mit Igor Kononov, Dmitry Khomitsevich und Dmitry Koltakov gab das Team an beiden Tagen nicht einen Wertungspunkt ab. Spannend für die 10.000 Zuschauer wurde der Kampf um die weiteren beiden Plätze auf dem Siegerpodest.Nach dem ersten Tag belegte das deutsche Team mit Günther Bauer aus Reit im Winkl, dem Edlinger Max Niedermaier und Hans Weber aus Schleching mit 22 Punkten den zweiten Platz vor Österreich mit gleichfalls 22 Punkten. Die Spannung blieb am zeiten Tag voll erhalten, zumal auch die Schweden kräftig mitmischten. Letzlich reichte es für den dritten Platz des Deutschen Team mit dem stark fahrenden Bauer an der Spitze vor Schweden. Schade das Niedermaier an beiden Tagen in den jeweils ersten Läufen als Abbruchverursacher disqualifiziert wurde. So holt Österreich mit dem überragenden Franz Zorn an der Spitze verdient den zweiten Platz.

Ergebnis 1. Tag: 1. RUS 30 (Kononow 11, Khomitsevich 8, Koltakov 11); 2. D 22 (Weber 0, Niedermaier 8, Bauer 14); 3. AUT 22 (Zorn 15, Ebner 7); 4. S 18 (N.Svensson 10, Ledström 1, S.Svensson 7); 5. CZ 15; 6. FIN 11; 7. CH 8
2. Tag Endstand: 1. RUS 60 (Kononov 22, Khomitsevich 16, Kononov 22); 2. AUT 45 (Zorn 30, Kreuzberger 0, Ebner 15); 3. D 41 (Niedermaier 12, Weber 1, Bauer 28); 4. S 39 (N.Svensson 20, Ledström 12, S.Svensson 7); 5. FIN 25; 6. CZ 25; 7. CH 14

Horst Kaiser
12.03.17
Entscheidung um den Eisspeedway-WM-Titel vertagt
Stralsunder Tobias Busch erreicht ersten WM-Punkt

Berlin: 7.000 Zuschauer, darunter weit über 1.000 aus Mecklenburg-Vorpommern, verfolgten am Sonnabend und Sonntag die Grand Prix 7 und 8 um die Eisspeedway-WM auf der Kunsteisbahn in Berlin-Wilmersdorf. Selbst die Temperaturen im zweistelligen Bereich konnten der top vorbereiteten Bahn nichts anhaben. Nicht unerwartet überzeugten vor allem die russischen Eisspeedwayasse, die vor dem 15. WM-Titel in Folge stehen. Sie erreichten an beiden Tagen die Podestplätze. In der Gesamtwertung behauptet Dmitri Koltakov (146) weiter die Gesamtführung vor Igor Kononov ( 13) und hat somit beste Aussichten auf den Titelgewinn. Bester Nichtrusse bleibt der Österreicher Franz Zorn (85) auf dem fünften Platz. Von den deutschen Startern schafften es am Sonnabend der Schlechinger Hans Weber und am Sonntag Günther Bauer aus Reit im Winkl den Einzug ins Semifinale. Durch den Ausfälle des Österreichers Harald Simon und von Hans Weber, bekamen die Reservefahrer Tobias Busch aus Stralsund und der Altfrauenhofer Markus Jell am Sonntag die Chance für Einsätze. Sie bewältigten es mit Bravour und holten sich ihre ersten GP-Punkte. Die WM wird am 1.-2. April im niederländischen Herrenveen mit den GP 9+10 entschieden. Zuvor wird das Finale der Team-WM am 11.-12. März im bayrischen Inzell ausgetragen.

Ergebnisse:
GP 7: 1. Koltakov 21, 2. Kononov 18, 3. Valeev (alle RUS) 16, 4. Zorn (AUT) 11, 5. Ivanov 12, 6. Khomitsevich (bd. RUS) 11, 7. Simon (AUT) 9, 8. Weber (Schleching) 8, 9. S.Svensson (S) 7, 10. Niedermaier (Edling) 7, 11. G.Bauer (Reit im Winkl) 6, 12. Klatovsky (CZ) 4, 13. Ledström (S) 2, 14. Kankunen (FIN) 2, 15. N.Svensson (S) 2, 16. L.Bauer (Reit im Winkl) 1
GP 8: 1. Koltakov 20, 2. Kononov 17, 3. Khomitsevich 17, 4. Valeev 16 , 5. Zorn 12, 6. Ivanov 11, 7. S.Svensson 8, 8. G.Bauer 8, 9. N.Svensson 6, 10. Klatovsky 6, 11. Ledström 4, 12. Niedermaier 4, 13. Kankunen 3, 14. Weber 2, 15. Simon 1, 16. Jell (Altfraunhofen) 1, 17. Busch (Stralsund) 1, 18. L.Bauer 0
Ges. 8v.10: 1. Koltakov 146, 2. Kononov 138, 3. Khomitsevich 122, 4. Valeev 109, 5. Zorn 85, 6. Ivanov 79, 7. S.Svensson 59, 8. G.Bauer 56, 9. Niedermaier 38, 9. Ledström 38, 11. Simon 35, 12. N.Svensson 33, 13. Krasnikov (RUS) 28, 14. Weber 25, 15. Klatovsky 24, 16. Olsen (S) 20

H. Kaiser / P. Timm
06.03.17
Berlin
Die äußeren Bedingungen zum Auftakt des Eisspeedwaywochenendes in Berlinmit dem Finale um die Deutsche Meisterschaft stimmten, denn der Regen hatte sich verzogen und sogar die Sonne strahlte zum Beginn. Günther Bauer aus Reit im Winkl hätte sich den 10. Meistertitel holen können, trat aber nach dem er bei seinem zweiten Start als Abbruchverursacher disqualifiziert wurde, nicht mehr an. So wurde Max Niedermaier (15) aus Edling mit maximalen Punkten, erstmals Deutscher Meister vor dem Schlechinger Hans Weber (14) und dem Altrauenhofer Markus Jell (13). Mit besonderer Spannung wurde die Leistung des Stralsunders Tobias Busch bei seiner ersten Meisterschaftsteilnahme erwartet und der 28-Jährige zog doch zahlreiche Fans aus Mecklenburg-Vorpommern bereits am Donnerstag nach Berlin, denn die Hauptattraktion mit den GP 7+8 um die Weltmeisterschaft, wird am Sonnabend ab 17.00 Uhr und am Sonntag ab 14.00 Uhr ausgetragen. Tobias Busch (11) begeisterte die Fans und belegte den vierten Platz. Bei etwas Glück, wäre sogar ein Podestplatz drin gewesen, denn „Buscher“ unterlag bei seinem ersten Start nur knapp Luca Bauer aus Reit im Winkl. „Meine Zielstellung war der fünfte Platz, aber jetzt habe ich eminen Startplatz für die WM-Qualifikation 2018 sicher,“ bekannte der Stralsunder glücklich nach dem Rennen.
Favorisiert für die GP am Wochenende sind die russischen Starter mit Dmitry Koltakov (105 P.). Igor Kononov (103) sowie der Titelverteidiger Mmitri Dhomitsevich (94). Für Deutschland starten Günther und Luca Bauer, der Edlinger Max Niedermaier sowie Hans Weber (Schleching). Auf dem Reserveplatz stehen Tobias Busch und der Altfraunhofer Markus Jell.
Ergebnis:
DM: 1. Niedermaier (Edling) 15, 2. Weber (Schleching) 14, 3. Markus Jell (Altfraunhofen) 13, 4. Busch (Stralsund) 11, 5. Gegenbauer (Leutkirch) 10, 6. L.Bauer (Reit im Winkl) 9

Horst Kaiser
02.03.17
Igor Kononow gewinnt Eisspeedway GP 5+6 in Almaty
Günther Bauer aus Reit im Winkl erreicht zweimal das Semifinale

Almaty/KAS: Im kasachischen Almaty wurden die GP 5+6 um die Eisspeedway-WM ausgetragen. Beim GP5 erfolgte wegen starken Nebel die Wertung bereits nach den 20 Punktläufen. An beiden Tagen siegte Igor Kononov vor seinem weiter, nunmehr nur noch mit zwei Punkten Vorsprung, in der Gesamtwertung führenden Landsmann Dmitry Koltakov. Bereits 11 Punkte Rückstand hat der Titelverteidiger Dmitry Khomitsevich. Zum zweiten Mal nach Togliatti das Tagesfinale erreichte der Österreicher Franz Zorn, der als bester Nichtrusse in der Gesamtwertung auf dem fünften Rang liegt. Die deutschen Starter warteten in Almaty mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den GP in Togliatti und Shadrinsk auf. Günther Bauer belegte die Plätze sechs und sieben. Damit erreicht er den beachtlichen achten Platz in der Gesamtwertung. Max Niedermaier aus Edling mit 11 und der Schlechinger Hans Weber mit 10 Punkten an beiden Tagen verbesserten sich in der Gesamtwertung auf die Ränge 11 und 15.
Die deutschen Starter haben den Ehrgeiz, sich bei den GP 7+8 am 4./5. März in Berlin weiter zu steigern. Zuvor werden am 25./26. Februar im russischen Ufa noch die EM- Finalläufe ausgetragen. Für Deutschland werden dort der Stralsunder Tobias Busch, der Edlinger Max Niedermaier sowie Luca Bauer aus Reit im Winkl starten.
Ergebnisse:
GP5: 1. Kononov 15, 2. Koltakov 14, 3. Khomitsevich 13, 4. Valeev (alle RUS) 12, 5. Zorn (AUT) 11, 6. Bauer (Reit im Winkl) 10, 7. Ledström (S) 9, 8. Simon (AUT) 8, 9. S.Svensson (S) 7, 10. Niedermaier (Edling) 6, 11. Weber (Schleching) 4, 12. Klatovsky (CZ) 4, 13. Cheblakov (KAS) 3, 14. N.Svensson (S) 2, 15. Nekrassov 2, 16. Slepukhin (bd. KAS) 0, 17. Ivanov (RUS) 0
GP6: 1. Kononov 21, 2. Koltakov 19, 3. Khomitsevich 15, 4. Zorn 13, 5. Valeev 13, 6. S.Svensson 11, 7. Bauer 10, 8. Ledström 8, 9. Weber 6, 10. Simon 5, 11. Niedermaier 5, 12. Cheblakov 4, 13. Klatovsky 4, 14. Nekrassov 3, 15. Slepukhin 0, 16. N.Svensson 0
Ges. 6v.10: 1. Koltakov 105, 2. Kononov 103, 3. Khomitsevich 94, 4. Valeev 77, 5. Zorn 62, 6. Ivanov 59, 7. S.Svensson 44, 8. Bauer 42, 9. Ledström 32, 10. Krasnikov 28, 11. Niedermaier 27, 12. Simon 25, 13. N.Svensson 25, 14. Olsen 20, 15. Tolonov 19, 16. Weber 15, 17. Klatovsky 14

Horst Kaiser
19.02.17
Russen bei Eisspeedway GP weiter unbezwingbar
Kein Deutscher schaffte Einzug ins Halbfinale

Shadrinsk/RUS: Es sind schon zwei Welten, die russischen Starter und der Rest der Eisspeedwaywelt. Im russischen Shadrinsk wurden die GP drei und vier von zehn ausgetragen. An beiden Tagen erreichten jeweils vier Russen im Fninale um den Tagessieg. Tagessieger wurde zweimal Igor Kononov.
Der mit der Veranstalterwildcard startende Multiweltmeister Nikolai Krasnikov zeigte seine große Klasse, verpasste jedoch knapp die Finalläufe. Der Österreicher Franz Zorn bleibt weiter bester Nichtrusse, aber er wie auch Günther Bauer aus Reit im Winkl konnten nicht an die Form bei den ersten beiden GP anknüpfen und hoffen vor allen auf die GP in Berlin 4. Und 5. März. Zuvor finden die GP 5+6 im kasachischen Almathy statt.

Ergebnisse:
GP3: 1. Kononov 20, 2. Kolakov 17, 3. Khomitsevich 14, 4. Ivanov 12, 5. Krasnikov 13, 6. Valeev (alle RUS) 13, 7. Zorn (AUT) 9, 8. Olsen 7, 9. N. Svensson 6, 10. S. Svensson 6, 11. Ledström (alle S) 5, 12. Niedermaier (Edling) 5, 13. G. Bauer (Reit im Winkl) 5, 14. Weber (Schleching) 2, 15. Klatovsky (CZ) 2, 16. Simon (AUT) 1
GP4: 1. Kononov 19, 2. Koltakov 18, 3. Khomitsevich 16, 4. Ivanov 12, 5. Krasnikov 15, 6. Valeev 11, 7. N. Svensson 8, 8. S. Svensson 7, 9. Zorn 6, 10. Ledström 6, 11. Akulev 5, 12. Bauer 4, 13. Simon 4, 14. Niedermaier 2, 15. Weber 2, 16. Klatovsky 0
Ges. 4v.10: 1. Koltakov 72, 2. Kononov 68, 3. Khomitsevich 64, 4. Ivanov 61, 5. Valeev 52, 6. Zorn 38, 7. Krasnikov 28, 8. S.Svensson 26, 9. N.Svensson, 10. Bauer 22, 11. Olsen 20, 12. Tolkonov 19, 13. Niedermaier 16, 14. Ledström 15, 15. Simon 12, 16. Klatovsky 8, 17. Weber 5

Horst Kaiser
12.02.17
MV-Motorsportler in der Gunst der SVZ-Leser weit vorne
Am Donnerstag, dem 02.02.2017 fand im Medienhaus Nord die alljährliche Wahl zum SVZ-Sportler des Jahres statt. In einer eindrucksvollen Atmosphäre wurde der Festakt gefeiert. Zu den Nominierten gehörten auch Motorsportler aus Mecklenburg-Vorpommern. Im Nachwuchs konnte Dominik Möser (MC Ludwigslust) von 20 Nominierten den 1. Platz belegen. Bei den Mannschaften belegte das Motorcross-Team Mecklenburg-Vorpommern, unter der Regie des MC Rehna, von 9 Nominierten einen ausgezeichneten 2. Platz.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

Peter Möller
05.02.17
Übermacht der Russen beim Eisspeedway bleibt bestehen
Günther Bauer aus Reit im Winkl stärker als in Vorjahren

Togliatti/RUS: Auch nach den ersten beiden GP im russischen Togliatti um die Eispeedway-WM bleibt alles beim Alten, denn russischen Asse bestimmen das Geschehen, auch wenn der Österreicher Franz Zorn ihnen weiter am nächsten kommt. Zorn schaffte es am zweiten Tag sogar bis ins Tagesfinale und liegt in der Gesamtwertung auf dem sechsten Rang. Eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren wies Günther Bauer aus Reit im Winkl nach. Beim 1. GP schaffte er den Einzug ins Semifinale und in der Gesamtwertung belegt er gemeinsam mit den Schweden Jimmy Olson und Stefan Svensson den achten Platz. Der Edlinger Max Niedermaier schaffte an beiden Tagen beachtliche neun Punkte. Für Hans Weber gab es nur jeweils einen Punkt. Tagessieger wurden Dimitry Koltakov und der Titelverteidiger Dimitry Khomitsevich. Gesamt führt
Koltakov (37) vor Khomitsevich (36). Die GP 3+4 weden am Wochenende im russischen Shadrinsk ausgetragen.
Ergebnisse:
GP1: 1. Koltakov 18, 2. Khomitsevich 18, 3. Ivanov 17, 4. Kononov (alle RUS) 15, 5. Zorn (AUT) 12, 6. Valeev 12, 7. Toloknov (bd. RUS) 9, 8. Bauer (Reit im Winkl) 7, 9. Olsen 7, 10. S.Svensson 6, 11. Ledström (alle S) 4, 12. Niedermaier (Edling) 4, 13. Simon (AUT) 3, 14. N. Svensson (S) 2, 15. Klatovsky (CZ) 2, 16. Weber (Schleching) 1
GP2: 1.Khomitsevich 18, 2. Koltakov 19, 3. Valeev 16, 4. Zorn 11, 5. Ivanov 13, 6. Kononov 13, 7. Toloknov 13, 8. N. Svensson 7, 9. S.Svensson 7, 10. Bauer, 6, 11. Olsen 6, 12. Niedermaier 5, 13. Simon 4, 14. Klatovsky 2, 15. Weber 1, 16. Ledström 0
Ges. 2v.10: 1. Koltakov 37, 2. Khomitsevich 36, 3. Ivanov 30, 4. Valeev 28, 5. Kononov 28, 6. Zorn 23, 7. Toloknov 19, 8. Bauer 13, 8. Olson 13, 8. S. Svensson 13, 11. N. Svensson 9, 12. Niedermaier 9, 13. Simon 7, 14. Ledström 4, 15. Klatovsky 4, 16. Weber 2

Horst Kaiser
05.02.17
Vandalismus auf Güstrower Speedwaybahn
Güstrow: Es ist unfaßbar was dem MC Güstrow in den letzten sechs Monaten und nicht nur ihm sondern allen Speedwayfans in den vergangenen sechs Monaten angetan wird. Zum wiederholten Mal wüteten Vandalen auf dem Gelände der Speedwaybahn, zerstörten die Bahndienstfahrzeuge, die elektrische Anlage und verwüsteten das Clubgebäude.
Der materielle Schaden beträgt ca. 15.000 Euro, aber es enstand vor allem ein ideeller Schaden, denn unzählige Stunden von ehrenamtlichen Helfern müssen wiederholt werden. Der MC Güstrow ist für jeden Hinweis an die Polizeidirektion Güstrow (03843/2660) dankbar, der zur Überführung der Täter beiträgt und wird sachdienliche Hinweise belohnen. Eines steht jedoch über allen, der MC Güstrow mit seinen Mitgliedern und Helfern wird sich nicht entmutigen lassen und am Ostersonnabend die Saison eröffnen.

Horst Kaiser
05.02.17
Jahreshauptversammlung des LMFV
Güstrow: In der Sportschule Güstrow wurde am Freitag, dem 27. Januar die Jahreshauptversammlung des Landesmotorsportfachverbandes-M-V ausgetragen. Höhepunkt war die Wahl des neuen Vorstandes. Zuvor hielt der Präsident Bernd Weldner den Rechenschaftsbericht und Bernd Sagert den Bericht des Schatzmeisters. Im Mittelpunkt stand die erfolgreiche Arbeit in der zurückliegenden Legislaturperiode. In der Diskussion wurde ein Ausblick auf die bevorstehende Saison mit den Höhepunkten des Speedway-GP in Teterow sowie einem EM-Finallauf in Güstrow gegeben. Grußworte wurden vom Sportchef des ADAC-Hamburg, Adolf Schlaak sowie vom ADMV-Präsidenten Hartmut Pfeil gehalten.
Verabschiedet wurde der langjährige Vizepräsident des LMFV, Dietmar Kielmann vom DMV sowie Andreas Lier vom ADMV. Einstimmig wurde der bestehende Vorstand entlastet. Einstimmung wurden bei der Wahl der neue Vorstand, die Kassenrevisoren und der Schlichtungausschuss gewählt.
Folgende Funktionäre wurden gewählt:
Vorstand: Präsident Bernd Weldner, Vizepräsident Andreas Ecken, Schatzmeister Bernd Sagert, Sportleiter Sven Teegen, Syndikus Birger Pfeil, Presse Horst Kaiser, Jugendwart Frank Bierenbrodt, Beisitzer Gerd Laege und Peter Möller.
Kassenrevisoren: Manuela Frurieb und Heike Koch.
Schlichtungsausschuss: Klaus-Dieter Engel, Adolf Schlaak, Reinhard Ksienzyk

Horst Kaiser
31.01.17